Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Datenrettung mit verschlüsselter PArtition
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sicherheit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Verzweifelter Pinguin
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 8:58   Titel: Datenrettung mit verschlüsselter PArtition

Hallo...
Mein Linux System habe ich irgendwie zu Fall gebracht.
Jetzt moechte ich meine Daten unter der /home Partition retten.
Komme aber nicht ran, da ich sie versuchsweise verschlüsselt habe.
Knoppix kann sie nicht mounten und ein Rettungsversuch über eine Software schlug auch fehl.
Kann jemand einem Anfaenger hier auf die Sprünge helfen.
Waere wirklich dankbar!

Gruss !
Kiki
 

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 18:42   Titel:

Zitat:
Knoppix kann sie nicht mounten...

Fehlermeldung?

Zitat:
und ein Rettungsversuch über eine Software schlug auch fehl.

Welche Software? Fehlermeldung?

Wie und was hast du verschlüsselt (Partition, Verzeichnis, Dateien)?


MfG, Klopskuchen
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Verzweifelter Pinguin
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 20:22   Titel:

Knoppix Fehlermeldung:
Laufwerk konnte nicht eingebunden werden.
Die Fehlermeldung war:
mount: der Dateisystemtyp konnte nicht festgestellt werden
und es wurde keiner angegeben.

P.S: auf die Root Partition habe ich Zugriff.
Das klappt tadelos.


Software:
Recovery Software von Stella fuer Linux
Die sagt: 0 Dateien 0 Ordner
 

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 21:34   Titel:

Zitat:
mount: der Dateisystemtyp konnte nicht festgestellt werden
und es wurde keiner angegeben.

Dann gib das Dateisystem beim mounten an. Als root in eine Konsole:
mount -t Typ_des_Dateisystems /dev/hd$ /mountpoint


MfG, Klopskuchen
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Verzweifelter Pinguin
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 22:03   Titel:

Danke fuer Deine schnelle Antwort Klopskuchen!
mount: Falscher Dateisystemtyp , ungueltige Option, der Superblock von
/dev/hda3 ist beschaedigt oder es sind zuviele Dateisystem eingehaengt.

die Eingabe war: mount - t ext3 /dev/hda3 /mnt/hda3

Bin mir sicher, dass es ext3 ist.

Gibt es ein bestimmtes mounten fuer verschluesselte Dateisysteme.
Sah was beim Googlen. Hab es aber nicht verstanden.

Gruss Kiki
 

Verzweifelter Pinguin
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 22:25   Titel:

fsck
erkennt auch nichts.
 

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 22:28   Titel:

Die angegebene Eingabezeile allein reicht nicht. Die mußt du um die Argumente ergänzen, mit denen du früher gemountet hast. Die kann ich dir logischerweise nicht nennen, da ich nicht weiß mit welcher Verschlüsselung du gearbeitet hast... Wobei ich davon ausgehe das es sich um echte Dateisystemverschlüsselung handelt. Wenn du nur Containerdateien als Pseudodateisystem hattest und das Dateisystem wirklich ext3 ist, hat wohl die Partition "einen Treffer".

MfG, Klopskuchen
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Verzweifelter Pinguin
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 22:40   Titel:

das habe ich getan....

ich habe Suse 9.2 und dort das Verschluesseln aktiviert auf der ganzen
/home partition.

e2fsck /dev/hda3 bringt zu Tage:
BAd magic number in superblock while trying to open /dev/hda3
The superblock could not be read or does nit describe a correct ext2...
Auch der alternative superblock 8193 brint die selbe Meldung.
Ich glaube , das wars dann.

Danke fuer deine Hilfe Klopskuchen!!!!!
 

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 22:58   Titel:

Zitat:
ich habe Suse 9.2 und dort das Verschluesseln aktiviert auf der ganzen /home partition.

Wo hast du "draufgeklickt"? Bringe in Erfahrung welche Methode der Verschlüsselung bei dieser Klickifunktion verwendet wird (cryptoloop, dm-crypt...).
In deinem ersten Posting hast du lediglich geschrieben, du kämst an die Daten nicht ran. Hast du vielleicht einfach nur die Passphrase verhaun?

MfG, Klopskuchen
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Verzweifelter Pinguin
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 23:25   Titel:

http://portal.suse.com/sdb/en/2005/03/crypto_filesystem_93.html

das steht was ...

Passphrase?

Oh jeh...
 

Verzweifelter Pinguin
Gast





BeitragVerfasst am: 26. Jan 2006 23:35   Titel:

cryptotab sieht so aus:

/dev/hda3 /home ext3 twofish256 acl,user_xattr

so sieht das aus.


Kann ich das nicht einfach loeschen?
Frage, bevor ich noch mehr zerstoere!


Gruss Kiki
 

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2006 0:20   Titel:

Laut der Suseseite wird für twofish256 twofishSL92 angegeben.
mount -t ext3 /dev/hda3 /mnt/hda3 -oencryption=twofishSL92

Löschen ändert nichts. Das ist nur eine Automatisierung wie die /etc/fstab, um nicht bei jedem Mountvorgang alle Optionen angeben zu müssen und eben zum mounten während des Startvorganges.

Zitat:
Passphrase? Oh jeh...

Fachidiotisch für Passwort.


Bis morgen, Klopskuchen
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

verzweifelter Pinguin
Gast





BeitragVerfasst am: 27. Jan 2006 22:04   Titel:

Hallo...
mit dem Befehl
mount -t ext3 /dev/hda3 /mnt/hda3 -oencryption=twofishSL92

hier bekomme ich die Fehlermeldung:
LOOP_SET_STATUS: Invalid argument, request cipher or key length (256 bit)
not supported by Kernel.

Vielleicht kann jemand damit etwas anfangen.
Ansonsten moechte ich mich für die Hilfe bedanken! Smile

Gruß Kiki
 

klopskuchen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 26.06.2004
Beiträge: 1444

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2006 0:17   Titel:

Mit Knoppix oder Suse probiert?

mount -t ext3 /dev/hda3 /mnt/hda3 -oencryption=twofish256

edit: Guck mal ob das Kernelmodul geladen ist (Suse!):
lsmod |grep loop_fish2
_________________
When all else fails, read the instructions .
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

verzweifelter Pinguin
Gast





BeitragVerfasst am: 28. Jan 2006 7:06   Titel:

Hab ich gemacht... unter su
Bekomme keine message...
lande dann wieder im Home Verzeichnis.

Gruß Kiki
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Sicherheit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy