Suse 10.0 und Suse 10.1 mit GRUB auf einer Festplatte

Forum für Leute, die von anderen Systemen auf Linux gewechselt haben oder den Umstieg planen
Antworten
Nachricht
Autor
snahtumleh

Suse 10.0 und Suse 10.1 mit GRUB auf einer Festplatte

#1 Beitrag von snahtumleh » 13. Apr 2006 10:49

Hallo, habe keinen Beitrag zu folgender Frage gefunden:

Ich habe Suse 10.0 installiert nd möchte demnächst 10.1 ausprobieren, ohne eine relativ gut funktionierende Installation zu erneuern bzw. zu überschreiben. Kann ich Suse 10.0 und Suse 10.1 nebeneinander installieren (Bootmanager GRUB), wie ich das mit XP und Linux kann?

Gruß Helmut

brum

2xlinux

#2 Beitrag von brum » 13. Apr 2006 14:40

Hallo,

na klar geht dass. Aber nur auf verschiedene Partitionen ;-)

Im Grub gibst Du ja die Lage des Kernel, der Root-Partition und der Initrd an.

bye brum

snahtumleh

Re: 2xlinux

#3 Beitrag von snahtumleh » 13. Apr 2006 18:45

brum hat geschrieben:Hallo,

na klar geht dass. Aber nur auf verschiedene Partitionen ;-)

Im Grub gibst Du ja die Lage des Kernel, der Root-Partition und der Initrd an.

bye brum
Danke, werd`s versuchen. Suse 10.1 soll Ende April fertig sein.
Gruß Helmut

komsomolze
Beiträge: 430
Registriert: 03. Mär 2006 23:16

#4 Beitrag von komsomolze » 13. Apr 2006 21:41

Installiere den GRUB der neuen Installation aber nicht nach MBR sondern in die Partition der neuen Installation.
Bzw in die /boot-Partition der neuen Installation, falls Du fuer deren /boot eine eigene Partition spendierst (10-20 MB).

In deiner bisherigen /boot/grub/menu.list reicht dann ein Eintrag ala

Code: Alles auswählen

title		SUSE-2t-Installation hda11 (loader)
root		(hd0,10)
savedefault
chainloader	+1

snahtumleh

#5 Beitrag von snahtumleh » 14. Apr 2006 12:51

danke an alle, aber noch ne Frage:

Kann ich die Linux swap für beide Installationen nutzen?
Jetzt eine Festplatte mit
hda 27,9 GB davon
hda1 25 GB
hda2 2,9 GB swap

Gruß Helmut

snahtumleh

#6 Beitrag von snahtumleh » 14. Apr 2006 12:58

Nachtrag :)

Neue Aufteilung:
hda1 12 GB (bisher nur 5,4 GB belegt)
hda2 2,9 GB swap
hda3 13 GB

komsomolze
Beiträge: 430
Registriert: 03. Mär 2006 23:16

#7 Beitrag von komsomolze » 14. Apr 2006 13:43

Hallo,

Der SWAP kann von allen Installationen benutzt werden und wird normalerweise beim Installieren eingebunden (fstab).
Aber 2,9 GB swap ist verschenkter Plattenplatz, sollten Deine Systeme ueber laengere Zeit mehr als 100-200MB SWAP auslagern waere eine RAM-Aufruestung angebrachter.
Beobachten kannst Du es mit 'top'.

Eine nette Funktion unter Linux ist aber die Moeglichkeit des Anlegens von SWAP im Dateisystem waehrend des Betriebes:

Code: Alles auswählen

dd if=/dev/zero bs=1M count=128 of=SWAP
mkswap SWAP
swapon SWAP
(kann dann auch in der fstab aufgefuehrt werden)
falls der SWAP wirklich mal ueberfuellt wird. Falls das oefter passiert, vergroessere halt die SWAP-Partition, ansonsten mehr RAM.
(Der Geschwindigkeitsunterschied gegenueber SWAP-Dateien sollte mit modernen Festplatten aber marginal sein.)

(@all: Hat da mal jemand gebenched?: SWAP-Partition <-> SWAP-Datei?)
Zuletzt geändert von komsomolze am 14. Apr 2006 13:46, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Lateralus
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1238
Registriert: 05. Mai 2004 7:35

#8 Beitrag von Lateralus » 14. Apr 2006 13:46

Ja. Die Swap-Partition kann von beiden genutzt werden (sind ja schließlich nur Auslagerungsdaten, welche nach dem Neustart von keinerlei Wert mehr sind).

Antworten