Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
k3b stürzt mit dma ab
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Multimedia
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
oliampc



Anmeldungsdatum: 06.05.2006
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 06. Mai 2006 13:10   Titel: k3b stürzt mit dma ab

Ich habe folgendes Problem:
Wenn für den cd/dvd-Brenner DMA eingeschaltet ist, dann stürzt k3b ab. ich kann dann auch die Cd nicht mehr auswerfen.

Kann mir da jemand weiterhelfen? Habe bisher nichts zu dem Problem gefunden.

System:
Suse 10.0
Intel(R) Celeron(R) CPU 3.06GHz
DVDROM GSA-4167B
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 06. Mai 2006 20:48   Titel: Re: k3b stürzt mit dma ab

K3B ist nur ein Frontend für das eigentliche CD/DVD-Brennprogramm (z.B. cdrecord oder growisofs). Versuch doch mal, eine CD mit cdrecord zu Brennen und berichte hier darüber -- insbesondere Fehler und Statusmeldungen sind interresant.
Beispiel: als root (wegen Statischer Priorität)
Code:

# cdrecord -v dev=/dev/hdc speed=16 -tao test.iso

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 07. Mai 2006 16:34   Titel:

Welche Hardware benutzt Du, also welchen Chipsatz hat das Mainboard und was für ein Modell ist das DVD-Laufwerk ?

Poste doch mal die Ausgabe von "lspci" (als root !).
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

oliampc



Anmeldungsdatum: 06.05.2006
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 08. Mai 2006 9:32   Titel:

Hallo, hier ist lspci. Das Laufwerk ist ein LG-Brenner DVDROM GSA-4167B


00:00.0 Host bridge: ATI Technologies Inc: Unknown device 5a33 (rev 01)
00:01.0 PCI bridge: ATI Technologies Inc: Unknown device 5a3f
00:19.0 PCI bridge: ALi Corporation M5249 HTT to PCI Bridge
00:1b.0 Ethernet controller: ALi Corporation M5263 Ethernet Controller (rev 50)
00:1c.0 USB Controller: ALi Corporation USB 1.1 Controller (rev 03)
00:1c.1 USB Controller: ALi Corporation USB 1.1 Controller (rev 03)
00:1c.2 USB Controller: ALi Corporation USB 1.1 Controller (rev 03)
00:1c.3 USB Controller: ALi Corporation USB 2.0 Controller (rev 01)
00:1d.0 Multimedia audio controller: ALi Corporation M5455 PCI AC-Link Controller Audio Device (rev 20)
00:1e.0 ISA bridge: ALi Corporation PCI to LPC Controller (rev 31)
00:1e.1 Bridge: ALi Corporation M7101 Power Management Controller [PMU]
00:1f.0 IDE interface: ALi Corporation M5229 IDE (rev c7)
01:05.0 VGA compatible controller: ATI Technologies Inc: Unknown device 5a61
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

oliampc



Anmeldungsdatum: 06.05.2006
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 08. Mai 2006 13:03   Titel: Re: k3b stürzt mit dma ab

Janka hat folgendes geschrieben::

Code:

# cdrecord -v dev=/dev/hdc speed=16 -tao test.iso

Janka


Hab ich gemacht, hier sind die Systemmeldungen. Wenn ihr noch mehr Infos braucht, schreibt mir doch bitte, welche. Und wie ich sie bekomme. Ich bin Linux-Anfänger und arbeite mich gerade erst ein.

Cdrecord-Clone 2.01 (i686-suse-linux) Copyright (C) 1995-2004 Jörg Schilling
Note: This version is an unofficial (modified) version
Note: and therefore may have bugs that are not present in the original.
Note: Please send bug reports or support requests to http://www.suse.de/feedback
Note: The author of cdrecord should not be bothered with problems in this versio
n.
TOC Type: 1 = CD-ROM
scsidev: '/dev/hdc'
devname: '/dev/hdc'
scsibus: -2 target: -2 lun: -2
Warning: Open by 'devname' is unintentional and not supported.
Linux sg driver version: 3.5.27
Using libscg version 'schily-0.8'.
cdrecord: Warning: using inofficial libscg transport code version (okir@suse.de-
scsi-linux-sg.c-1.83-resmgr-patch '@(#)scsi-linux-sg.c 1.83 04/05/20 Copyright
1997 J. Schilling').
SCSI buffer size: 64512
atapi: 1
Device type : Removable CD-ROM
Version : 0
Response Format: 2
Capabilities :
Vendor_info : 'HL-DT-ST'
Identifikation : 'DVDRAM GSA-4167B'
Revision : 'DL11'
Device seems to be: Generic mmc2 DVD-R/DVD-RW.
Current: 0x0009
Profile: 0x0012
Profile: 0x0011
Profile: 0x0015
Profile: 0x0016
Profile: 0x0014
Profile: 0x0013
Profile: 0x001A
Profile: 0x001B
Profile: 0x002B
Profile: 0x0010
Profile: 0x0009 (current)
Profile: 0x000A
Profile: 0x0008 (current)
Profile: 0x0002
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

brum
Gast





BeitragVerfasst am: 08. Mai 2006 16:32   Titel: mach doch mal...

Hallo,

mach doch mal ...

1 - starte k3b mit dem Aufruf aus der Shell, ob da vielleicht noch eine brauchbare Fehlermeldung zutage tritt?

2 - das was Janka vorschlug, das eigentliche Brennprogramm 'cdrecord' - auf das k3b auch bloß zurückgreift - eben ohne dieses frontend zu benutzen.

bye brum
 

oliampc



Anmeldungsdatum: 06.05.2006
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 08. Mai 2006 19:51   Titel:

Hallo, ich hab hier noch ein Paar Infos mehr.
hilft das weiter?


System
-----------------------
K3b Version: 0.12.15

KDE Version: 3.4.2 Level "b"
QT Version: 3.3.4
Kernel: 2.6.13-15.8-default
Devices
-----------------------
HL-DT-ST DVDRAM GSA-4167B DL11 (/dev/hdc, ) at /media/dvdram [CD-R; CD-RW; CD-Rom; DVD-Rom; DVD-Ram; DVD-R; DVD-RW; DVD-R doppelschichtig; DVD+R; DVD+RW; DVD+R doppelschichtig] [DVD-Rom; DVD-R Sequentiell; Zweischichtige DVD-R Sequentiell; Zweischicht-DVD-R Sprung; DVD-Ram; DVD-RW Eingeschränktes Überbrennen; DVD-RW Sequentiell; DVD+RW; DVD+R; DVD+R Doppelschicht; CD-Rom; CD-R; CD-RW] [SAO; TAO; RAW; SAO/R96P; SAO/R96R; RAW/R16; RAW/R96P; RAW/R96R; Eingeschränktes Überschreiben]

K3b
-----------------------
Size of filesystem calculated: 92113

Used versions
-----------------------
cdrecord: 2.1

cdrecord
-----------------------
/usr/bin/cdrecord: Operation not permitted. WARNING: Cannot set RR-scheduler
/usr/bin/cdrecord: Permission denied. WARNING: Cannot set priority using setpriority().
/usr/bin/cdrecord: WARNING: This causes a high risk for buffer underruns.
/usr/bin/cdrecord: Warning: not running as root user, fs= option ignored.
scsidev: '/dev/hdc'
devname: '/dev/hdc'
scsibus: -2 target: -2 lun: -2
Warning: Open by 'devname' is unintentional and not supported.
Linux sg driver version: 3.5.27
/usr/bin/cdrecord: Warning: using inofficial libscg transport code version (okir@suse.de-scsi-linux-sg.c-1.83-resmgr-patch '@(#)scsi-linux-sg.c 1.83 04/05/20 Copyright 1997 J. Schilling').
SCSI buffer size: 64512

cdrecord command:
-----------------------
/usr/bin/cdrecord -v gracetime=2 dev=/dev/hdc speed=48 -tao driveropts=burnfree -eject -multi -xa -tsize=92113s -

mkisofs
-----------------------
92113
INFO: UTF-8 character encoding detected by locale settings.
Assuming UTF-8 encoded filenames on source filesystem,
use -input-charset to override.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

oliampc



Anmeldungsdatum: 06.05.2006
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 10. Mai 2006 11:02   Titel:

Habe nochmal cdrecord von der Konsole gestartet und folgende Fehlermeldung erhalten:

May 10 11:55:49 linux kernel: hdc: lost interrupt

Scheinbar hängt der Brenner nicht mehr an einem Interrupt, klar, dass dann nichts geht. Das Gerät ist weg.

Nur: Wie kann ich das beheben? Gibt es irgendeinen "check" Befehl?

grüße

Gesamtes Protokol:
May 10 11:50:15 linux kernel: cdrom: This disc doesn't have any tracks I recognize!
May 10 11:50:46 linux su: (to root) olilala on /dev/pts/4
May 10 11:53:09 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 11:53:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:54:09 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 11:54:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:55:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:55:49 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:56:49 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:57:29 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:58:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 11:59:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:00:09 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 12:00:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:01:09 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 12:01:09 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:01:49 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:02:50 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 12:02:50 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:03:50 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 12:03:50 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:04:50 linux kernel: hdc: lost interrupt
May 10 12:05:50 linux kernel: ide-cd: cmd 0x3 timed out
May 10 12:05:50 linux kernel: hdc: lost interrupt

Und hier noch die /etc/fstab

/dev/hda2 / ext3 acl,user_xattr 1 1
proc /proc proc defaults 0 0
sysfs /sys sysfs noauto 0 0
usbfs /proc/bus/usb usbfs noauto 0 0
devpts /dev/pts devpts mode=0620,gid=5 0 0
/dev/hda3 swap swap defaults 0 0
/dev/hda1 /home/Daten ext3 defaults 1 2
/dev/hdc /media/dvdram subfs noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/hda4 /home/winpartitin vfat defaults 0 0
/dev/dvdram /media/dvdram subfs noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0

Ich habe nur ein Laufwerk (CD/DVD-Brenner) angeschlossen, könnten meine Probleme evtl. an den 2 Einträgen für hdc / dvdram liegen?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 10. Mai 2006 15:13   Titel:

Hmmm viel fällt mir dazu nicht ein. Passiert das denn nur beim Brenner, oder auch beim Lesen ?

Poste doch evtl. noch den Output von "hdparm /dev/hdc".
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

brum
Gast





BeitragVerfasst am: 11. Mai 2006 7:51   Titel: ram

> Ich habe nur ein Laufwerk (CD/DVD-Brenner) angeschlossen, könnten meine Probleme evtl. an den 2 Einträgen für hdc / dvdram liegen?

Beim Brennen wird direkt auf das Device zugegriffen, da sielt die fstab keine Rolle.

Bei den fstab-Optionen wundere ich mich manchmal, was es alles so gibt. Wäre schön, darüber mal eine ausführliche und aktuelle Beschreibung zu finden ...
Hat die /dev/hdc- Zeile SUSE generiert?
Kannst Du mit diesem fstab-Eintrag normale = nicht-ram DVD's/CD's lesen ?

lost interrupt: Also mit deaktivierter hdparm gibt's keinen Fehler? Dann bleibt ja bloß übrig, dass diese hdparm-Optionen nicht mit der Hardware verträglich sind.
Also die Einstellungen stufenweise zurückschrauben.

bye brum
 

oliampc



Anmeldungsdatum: 06.05.2006
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 11. Mai 2006 12:17   Titel:

petameta hat folgendes geschrieben::
Hmmm viel fällt mir dazu nicht ein. Passiert das denn nur beim Brenner, oder auch beim Lesen ?

Poste doch evtl. noch den Output von "hdparm /dev/hdc".


Lesen kann man problemlos, nur kann man keine leeren CDs lesen. Da steigt der PC aus...

hier noch hdparm /dev/hdc:

/dev/hdc:
IO_support = 0 (default 16-bit)
unmaskirq = 0 (off)
using_dma = 1 (on)
keepsettings = 0 (off)
readonly = 0 (off)
readahead = 256 (on)
HDIO_GETGEO failed: Invalid argument
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

oliampc



Anmeldungsdatum: 06.05.2006
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 11. Mai 2006 13:32   Titel: Re: ram

brum hat folgendes geschrieben::
>
Bei den fstab-Optionen wundere ich mich manchmal, was es alles so gibt. Wäre schön, darüber mal eine ausführliche und aktuelle Beschreibung zu finden ...
Hat die /dev/hdc- Zeile SUSE generiert?
Kannst Du mit diesem fstab-Eintrag normale = nicht-ram DVD's/CD's lesen ?


Ja, alles made by Suse
Wie gesagt, lesen geht. Nur unbeschriebene CDs mag mein Rechner nicht.

Zitat:

lost interrupt: Also mit deaktivierter hdparm gibt's keinen Fehler? Dann bleibt ja bloß übrig, dass diese hdparm-Optionen nicht mit der Hardware verträglich sind.
Also die Einstellungen stufenweise zurückschrauben.


Wäre aber echt seltsam, da ich den LG GSA-4167B habe. Und der ist laut Hersteller DVD-RAM fähig. Aber scheinbar nicht mit DMA...

So ein Mist: Da muss ich also immer vor dem Brenner DMA auschalten und beim DVD-Anschauen wieder einschalten. Sonst ruckelt es ja...
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 11. Mai 2006 14:30   Titel:

Ich bin bei ner anderen Sache grad auf den Parameter "-X" von hdparm gestoßen. Evtl hilft es Dir ja damit rumzuexperimentieren. Du kannst damit den DMA-Modus festlegen, z. B.

Code:
hdparm -X udma0 /dev/hdc


Für Ultra DMA Mode 0. Andere Werte siehe "man hdparm", bzw. Du kannst Dir die Möglichkeiten Deiner Hardware mit "hdparm -i /dev/hdc" ausgeben lassen. Drehe doch mal probeweise auf mdma2 runter und gucke ob's klappt. Lies aber erstmal die Warnhinweise in der Manpage durch !

Noch ein Tip: Sollte es damit irgendwie funktionieren, kannst Du mit den Parametern "-c" und "-u" noch etwas Performance rausholen. Mit "-c" kannst Du 32-Bit Transfers einschalten, mit "-u" das "Unmask IRQ"-Feature (wie gesagt siehe manpage von hdparm). Für Festplatten kann man zustätzlich mit "-m" die Übertragung von mehreren Sektoren im Block einschalten.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

oliampc



Anmeldungsdatum: 06.05.2006
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 11. Mai 2006 17:55   Titel:

petameta hat folgendes geschrieben::
I
Code:
hdparm -X udma0 /dev/hdc


Für Ultra DMA Mode 0. Andere Werte siehe "man hdparm", bzw. Du kannst Dir die Möglichkeiten Deiner Hardware mit "hdparm -i /dev/hdc" ausgeben lassen. Drehe doch mal probeweise auf mdma2 runter und gucke ob's klappt. Lies aber erstmal die Warnhinweise in der Manpage durch !

Noch ein Tip: Sollte es damit irgendwie funktionieren, kannst Du mit den Parametern "-c" und "-u" noch etwas Performance rausholen. Mit "-c" kannst Du 32-Bit Transfers einschalten, mit "-u" das "Unmask IRQ"-Feature (wie gesagt siehe manpage von hdparm). Für Festplatten kann man zustätzlich mit "-m" die Übertragung von mehreren Sektoren im Block einschalten.


Hallo,

hab ich schon getestet, will aber immer noch nicht brennen. Tja, jetzt klappt wenigstens mein "learning linux by doing". Nur - soviel wollte ich gar nicht in so kurzer Zeit lernen müssen...
bei hdperm -i kommt folgendes raus:
Zitat:
Model=HL-DT-ST DVDRAM GSA-4167B, FwRev=DL11, SerialNo=FA2BEF6A8458
Config={ Fixed Removeable DTR<=5Mbs DTR>10Mbs nonMagnetic }
RawCHS=0/0/0, TrkSize=0, SectSize=0, ECCbytes=0
BuffType=unknown, BuffSize=0kB, MaxMultSect=0
(maybe): CurCHS=0/0/0, CurSects=0, LBA=yes, LBAsects=0
IORDY=on/off, tPIO={min:120,w/IORDY:120}, tDMA={min:120,rec:120}
PIO modes: pio0 pio3 pio4
DMA modes: mdma0 mdma1 mdma2
UDMA modes: udma0 udma1 *udma2
AdvancedPM=no
Drive conforms to: device does not report version:

* signifies the current active mode
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 11. Mai 2006 19:05   Titel:

Keine Ahnung was da falsch läuft. Einen Vorschlag als workaraound habe ich: Schreibe Dir ein Skirpt, das vor dem Start von k3b hdparm startet und den DMA-Modus abschaltet. Nach dem Ende von k3b kann es dann den DMA-Modus wieder einschalten. Das ist zwar keine wirkliche Lösung, befreit Dich aber von der "Handarbeit". Es sollte etwa so aussehen:

Code:
#!/bin/sh

sudo /sbin/hdparm -d0 /dev/hdc
k3b
sudo /sbin/hdparm -d1 /dev/hdc


Da Du ja grad am lernen bist kannst Du gleich rausfinden, wie man die /etc/sudoers bearbeitet, damit hdparm als root ausgeführt werden kann Smile. Nungut, hier ein Hinweis:

Code:
oliampc ALL=NOPASSWD: /sbin/hdparm -d0 /dev/hdc


Dies sollte dem User "oliampc" erlauben, ohne Paßwortabfrage den Befehl auszuführen.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Multimedia Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy