Implementierung eines Firewallclusters als Ersatz für die bestehende FW

Antworten
Nachricht
Autor
h.o.t.
Beiträge: 1
Registriert: 17. Mai 2006 7:17
Wohnort: Schnaittach

Implementierung eines Firewallclusters als Ersatz für die bestehende FW

#1 Beitrag von h.o.t. » 17. Mai 2006 11:21

Hallo Community,

wir haben vor, unsere bestehende Firewall durch einen Firewallcluster zu ersetzen. Die bestehende Firewall ist das Gateway eines großen Firmennetzwerks, das mehrere Kunden (auch wir) in Form von VLANs nutzen.

Der Firewallcluster soll auf Debian Sarge 3.1 basieren. Beide Clusterteile sind bereits damit installiert, aber noch nicht angeschlossen, bzw. konfiguriert

Meine bisherigen Erfahrungen mit Firewalls beruhen auf einfachen Gateways, die als Router dienen, mit einfachen iptables-Regeln.

Bei unserem neuen Baby stellt sich mir aber gleich schon folgende Frage:
Wie schließe ich physikalisch den neuen Firewallcluster an?

Derzeitig sieht es so aus:
http://www.christian-baensch.de/vorhand ... belung.gif

Die Firewall in der Zeichnung soll durch den neuen Firewallcluster ersetzt werden. Sie wird als Router, Firewall, VPN-Server eingesetzt und verwaltet die VLANs der Kunden in Form von virtuellen IP-Adressen (z.B. eth0.132) in etc/network/interfaces. Dasselbe soll, wie schon angesprochen, auch der Cluster übernehmen.
Zum Einsatz kommen folgende Pakete:
- shorewall als Firewall
- OpenVPN als VPN-Server
- heartbeat als Clustersoftware
Daneben soll noch IP-/Traffic-Accounting funktionieren...

Ich stelle mir das ungefähr so vor:
http://www.christian-baensch.de/neue_verkabelung.gif
Die Frage ist nur, ob sich das so, wie ich das gezeichnet habe, auch praktisch realisieren läßt.

Wie verhält es sich mit der VLAN-Geschichte? Ist hier noch was extra am Router/FW einzutragen?

Vielleicht habt Ihr den ein oder anderen Tipp für mich oder könnt mir sonst weiterhelfen. Bin für jeden noch so kleinen Tipp sehr dankbar.

Vielen Dank im voraus und einen schönen Tag.

Gruß, h.o.t. aka Christian

Antworten