Pro-Linux.de

Pro-Linux

Pro-Linux Diskussions- und Hilfeforum
Aktuelle Zeit: 21. Nov 2018 13:00

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 28. Jun 2006 8:41 
Offline

Registriert: 14. Mär 2006 17:47
Beiträge: 18
Hallo,

ich wollte mal nach euren Erfahrungen mit PCMCIA-W-Lan-Karten fragen. Ich hab am Samstag den alten Laptop von meinem Vater geschenkt bekommen (Sony Vaio PCG-FX101 siehe auch http://cwrose.de/vaio/fx101.html).
Der Laptop hat zwei pcmcia-Schächte und ich wollte mir eine W-Lan Karte dafür besorgen. Die Anforderungen sind:
- muss problemlos unter Debian 3.1 Sarge zu installieren sein

- sollte WEP-Verschlüsselung beherschen

- sollte nicht allzu teuer sein (keine Anhung was so Karten kosten aber ich dachte so an ca. 50EUR)

In der oben genannten Seite wird die Karte DLink DWL-650 WLAN-card (orinoco_cs) genannt. Kennt die jemand und kann sie mir empfehlen?

Vielen Dank für eure Meinungen.

Gruß Michael

_________________
Desktop: Win98 / Debian 3.1; 256Mb Ram; 80Gb Festplatte
Laptop: FreeDos b8 / Debian 3.1; 386er; 16Mb Ram; 1Gb Festplatte


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28. Jun 2006 14:46 
Offline

Registriert: 10. Dez 2001 1:49
Beiträge: 21
holla, meinst du das mit debian/sarge ernst? Die Distribution ist steinalt und kennt glaube ich von sich aus GAR KEINE WLAN-Karten, höchstens irgendwas aus Zeiten, als noch kaum jemand wusste, ws ein WLAN ist. Tipp: Update auf Ubuntu 6.06 LTS. Damit dürfte mehr oder minder alles laufen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28. Jun 2006 17:04 
Offline
prolinux-forum-admin

Registriert: 14. Feb 2003 13:19
Beiträge: 1294
Karten mit rt2500-Chipsatz unterstützen so ziemlich alles inklusive WPA. Die gibt's auch schon für knapp über 20 Euro (inkl. Versand).

Der prismgt-Chipsatz (auch Intersil Frisbee gelabelt) ist auch nicht schlecht, bietet im nativen Treiber aber leiden kein WPA, mit ndiswrapper und windows-Treiber aber schon.

Die orinoco-Karte _sollte_ auch OK sein, habe allerdings keine persönlichen Erfahrungen damit.

WEP-Verschlüsslung kannst Du denke ich sein lassen, das bringt kaum Sicherheitsgewinn. WPA und/oder nen VPN wären sinnvoller.

Denke auch über nen externen Antennen-Anschluß nach, die eingebauten sind wegen der Bauform schlicht sehr kurz, somit nicht optimal.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29. Jul 2006 21:45 
Offline

Registriert: 14. Mär 2006 17:47
Beiträge: 18
Hallo,

ich hab mir jetzt die Karte Conceptronic C54RC gekauft und wollte nach folgender Anleitung installieren: http://rt2x00.serialmonkey.com/wiki/ind ... 2500_Howto

Allerdings bekomme ich dann nach der Eingabe von module-assistant auto-install rt2500-source die Fehlermeldung:
Code:
/usr/src/modules/rt2500/rtmp_info.c:593: error: unknown field `get_wireless_stats' specified in initializer
Ich hab ein bisschen bei google geschaut und es würde wohl helfen auf einen neueren Kernel zu updaten (bisher 2.4) ich hab also kernel-image.2.6.8-2-386 installiert und neugestartet.

Jetzt habe ich das Problem, dass der Laptop sich beim booten bei
Code:
ACPI: IRQ9 SCI: Level Trigger 
aufhängt und nichts mehr passiert.

Dann habe ich bei google gefunden, das es wohl auch funktieren würde, wenn man statt dem deb-Paket den Source aus dem CVS nimmt.
Den hab ich mir von http://rt2x00.serialmonkey.com/wiki/index.php/Downloads herruntergeladen und entpackt. Dann bin ich wie die Readme beschreibt in das verzeichnis Module gewechselt und habe make und make install ausgeführt. Dann habe ich die Karte eingesteckt und bin laut /var/log/messages mir nicht so ganz sicher ob ein Modul geladen wurde.
Ich hab dann ifconfig -a ausgeführt und festgestellt das wirklich kein Modul geladen wurde. Hier noch die /var/log/messages
Code:
Jul 29 18:07:54 localhost kernel: cs: cb_alloc(bus 2): vendor 0x1814, device 0x0302
Jul 29 18:07:54 localhost kernel: PCI: Enabling device 02:00.0 (0000 -> 0002)
Jul 29 18:07:54 localhost kernel: PCI: No IRQ known for interrupt pin A of device 02:00.0. Please try using pci=biosirq.
Jul 29 18:07:56 localhost pci.agent[1400]:      yenta_socket: already loaded
Jul 29 18&#58;07&#58;57 localhost kernel&#58; ohci1394&#58; $Rev&#58; 1045 $ Ben Collins <bcollins@debian.org>
Jul 29 18&#58;07&#58;57 localhost kernel&#58; PCI&#58; No IRQ known for interrupt pin A of device 01&#58;00.0. Please try using pci=biosirq.
Jul 29 18&#58;07&#58;57 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58;      ohci1394&#58; can't be loaded
Jul 29 18&#58;07&#58;57 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58; missing kernel or user mode driver ohci1394 
Jul 29 18&#58;07&#58;57 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58;      i810_audio&#58; already loaded
Jul 29 18&#58;07&#58;57 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58;      usb-uhci&#58; blacklisted
Jul 29 18&#58;07&#58;57 localhost kernel&#58; uhci.c&#58; USB Universal Host Controller Interface driver v1.1
Jul 29 18&#58;07&#58;57 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58;      uhci&#58; can't be loaded
Jul 29 18&#58;07&#58;57 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58; missing kernel or user mode driver uhci 
Jul 29 18&#58;07&#58;57 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58;      i810-tco&#58; blacklisted
Jul 29 18&#58;07&#58;57 localhost kernel&#58; pci_hotplug&#58; PCI Hot Plug PCI Core version&#58; 0.5
Jul 29 18&#58;07&#58;58 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58;      shpchp&#58; can't be loaded
Jul 29 18&#58;07&#58;58 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58; missing kernel or user mode driver shpchp 
Jul 29 18&#58;07&#58;58 localhost kernel&#58; pci_hotplug&#58; PCI Hot Plug PCI Core version&#58; 0.5
Jul 29 18&#58;07&#58;58 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58;      pciehp&#58; can't be loaded
Jul 29 18&#58;07&#58;58 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58; missing kernel or user mode driver pciehp 
Jul 29 18&#58;07&#58;58 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58;      i810_rng&#58; already loaded
Jul 29 18&#58;07&#58;59 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58;      hw_random&#58; can't be loaded
Jul 29 18&#58;07&#58;59 localhost pci.agent&#91;1400&#93;&#58; missing kernel or user mode driver hw_random 
Aus Verzweiflung habe ich dann den Inhalt des Module-Verzeichnis aus dem cvs-snapshoot in die Datei rt2500.tar.gz kopiert und habe module-assistant auto-install rt2500-source erneut ausgeführt. Da ist dann aber nach der Ausgabe von Build starting nichts mehr passiert (hätte mich auch gewundert wenn das geklappt hätte).

So wenn es jemand schafft eines der drei Probleme zu lösen wäre ich sehr glücklich.
Ach was noch dazugesagt werden sollte. Ich habe auf dem Laptop im KEINE Internetverbindung. (Es gibt keine Netzwerkkarte). Als Installationsquellen nutze ich eine Cebit-Pre-Relase-DVD aus der LinuxUser 04/2005 und ein paar CD vom August 2004 als Sarge noch testing war (hab ich hier noch gefunden). Das System ist also ziemlich zusammengestückelt und bestimmt nicht Debian Sarge wie man es so kennt.
Vielleich hat ja jemand Ideen.

Gruß Mücke


Hier noch ein paar Links die ich gefunden habe:
http://lea-linux.org/pho/read/8/292481

Google Übersetzung zu http://lea-linux.org/pho/read/8/292481
http://translate.google.com/translate?h ... wn%2Bfield
%2Bget_wireless_stats%26num%3D100%26hl%3Dde%26hs%3D8QV
%26lr%3D%26client%3Dopera%26rls%3Dde%26sa%3DG


http://rt2x00.serialmonkey.com/phpBB2/v ... ats+debian

http://rt2x00.serialmonkey.com/phpBB2/v ... ats+debian

_________________
Desktop: Win98 / Debian 3.1; 256Mb Ram; 80Gb Festplatte
Laptop: FreeDos b8 / Debian 3.1; 386er; 16Mb Ram; 1Gb Festplatte


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: zweiter Versuch
BeitragVerfasst: 05. Aug 2006 18:31 
Offline

Registriert: 14. Mär 2006 17:47
Beiträge: 18
Hallo,

so vergesst alles was ich bis jetzt geschrieben habe.
Ich habe mir Debian Sarge 3.1 r2 auf 2DVDs heruntergeladen und installiert.

Mein Kernel ist ein 2.6.8-2-686.
lspci zeigt mir (nach einem Update der Datei /usr/share/misc/pci.ids) die wlankarte korrekt an und verrät mir, dass ich den rt61 Treiber brauche:
Code:
0000&#58;02&#58;00.0 Network controller&#58; RaLink RT2561/RT61 rev B 802.11g
Ich habe noch schnell überprüft, dass auch wirklich die wireless extensions da sind.
Dann habe ich mit module-assistant prepare meine kernel-headers installiert (paket kernel-headers-2.6.8-2-686).

Ich habe mir dann den Treiber rt61 PCI/PCMCIA nightly CVS tarball von http://rt2x00.serialmonkey.com/wiki/index.php/Downloads heruntergeladen und entpackt und versucht zu compilieren.
Code:
tar xvzf rt61-cvs-daily.tar.gz
cd rt61-cvs-2006080509/Module/
make
Und habe dann folgende Fehlermeldungen bekommen:
Code:
make&#91;1&#93;&#58; Entering directory `/usr/src/kernel-headers-2.6.8-2-686'
  CC &#91;M&#93;  /root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp_main.o
In file included from /root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rt_config.h&#58;158,
                 from /root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp_main.c&#58;45&#58;
/root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp.h&#58;1261&#58; error&#58; variable or field `__iomem' declared void
/root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp.h&#58;1261&#58; Warnung&#58; kein Semikolon am Ende von »struct« oder »union«
/root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp.h&#58;1261&#58; error&#58; Syntaxfehler before '*' token
/root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp.h&#58;1427&#58; error&#58; Syntaxfehler before '&#125;' token
/root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp.h&#58;1427&#58; Warnung&#58; type defaults to `int' in declaration of `RTMP_ADAPTER'
/root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp.h&#58;1427&#58; Warnung&#58; type defaults to `int' in declaration of `PRTMP_ADAPTER'
/root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp.h&#58;1427&#58; Warnung&#58; data definition has no type or storage class
/root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp.h&#58;1582&#58; error&#58; Syntaxfehler before "pAdapter"
/root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp.h&#58;1582&#58; Warnung&#58; function declaration isn't a prototype

&#91;...&#93;

make&#91;2&#93;&#58; *** &#91;/root/install/rt61-cvs-2006080509/Module/rtmp_main.o&#93; Fehler 1
make&#91;1&#93;&#58; *** &#91;_module_/root/install/rt61-cvs-2006080509/Module&#93; Fehler 2
make&#91;1&#93;&#58; Leaving directory `/usr/src/kernel-headers-2.6.8-2-686'
rt61.ko failed to build!
make&#58; *** &#91;module&#93; Fehler 1
Der volle Output ist hier: http://www.perfect-kreim.de/dateien/make_output.txt


dmesg sagt dazu nichts wie mir scheint. (siehe http://www.perfect-kreim.de/dateien/dmesg_output.txt)

So jetzt stehe ich echt auf dem Schlauch. Ich hatte gehofft, dass mir die neuinstallation etwas bringt, aber Fehlanzeige.

Vielen Dank für die Mühen.

Gruß, Mückensturm

P.S.:
Hier noch ein paar Hardwareangaben:
Die Karte ist immer noch eine Conceptronic C54RC
Zitat:
Intel Celeron (Coppermine) 600MHz
Intel i815EM
64 MB RAM (Samsung)
10 GB HDD (Futjitsu)
PCMCIA Ricoh RL5c478 II


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05. Aug 2006 19:16 
Offline
prolinux-forum-admin

Registriert: 14. Feb 2003 13:19
Beiträge: 1294
Wenn's beim neueren Kernel Probleme mit den IRQs und ACPI gibt probier mal "acpi=noirq" als Kernelparameter. Das hat mir schon oft geholfen !


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05. Aug 2006 19:23 
Offline

Registriert: 14. Mär 2006 17:47
Beiträge: 18
Danke für den Tipp aber ich setzte acpi=off. Sonst bootet der Kernel gar nicht. Hab vergessen, dass hier zu posten.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05. Aug 2006 20:39 
Offline
prolinux-forum-admin

Registriert: 14. Feb 2003 13:19
Beiträge: 1294
Zitat:
Danke für den Tipp aber ich setzte acpi=off. Sonst bootet der Kernel gar nicht. Hab vergessen, dass hier zu posten.
Das verstehe ich jetzt nicht ganz, Du bekommst doch eine Fehlermeldung, die sich auf ACPI bezieht. Wenn der Kernel aber ohne acpi=off garnicht bootet, kann selbige Fehlermeldung doch garnicht erst kommen. Oder beziehst Du Dich mit beiden Aussagen auf dieselbe Stelle beim Booten ?

Trotzdem: Mit acpi=noirq kannst Du Glück haben, daß der Kernel bootet, bei mir hat's schon bei einigen Laptops geklappt. ACPI abschalten ist ja grad bei Laptops blöd, da man dann viele Stromsparfunktionen verliert.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07. Aug 2006 17:46 
Offline

Registriert: 14. Mär 2006 17:47
Beiträge: 18
Also das ist bei mir so:
Ich boote mit der Option acpi=off da der 2.6er Kernel sonst gar nicht bootet (der 2.4er tut es). Wenn ich acpi=noirq setzte bootet er nicht, sondern bleibt mit der Meldung "ACPI: IRQ9 SCI: Level Trigger" stehen (das macht er auch wenn ich gar nichts setze).

Ich hab dann noch pci=biosirq als Kernelparameter stehen. Das hat der Kernel mir mal beim booten vorgeschlagen und ich habe es übernommen. Ich konnte aber keinen anderen Effekt sehen, als das die Meldung nicht mehr aufgetaucht ist.

Die Meldungen die ich hier gepostet habe sind alle mit acpi=off entstanden. Wo siehst du denn eine Meldung zu ACPI?

Das mit den Stromsparfunktionen finde ich auch schade, ist für mich aber erstmal Zeitrangig. Erstmal möchte ich mein Wlan zum laufen bringen.

Gruß, Michael


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: allnet
BeitragVerfasst: 07. Aug 2006 18:34 
gehe in den laden deines vertrauen und lasse dir alle allnet karten zeigen.
die funktionieren bisher alle. u.u. auch die pci karten: zb. Allnet ALL0271in der steckt eine pcmcia-karte mit prism54.
schreib dir die vorhandenen karten auf und schau bei allnet.de nach dem chipsatz ;-)

bye sumsi


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: allnet
BeitragVerfasst: 10. Aug 2006 9:26 
Offline

Registriert: 14. Mär 2006 17:47
Beiträge: 18
Zitat:
gehe in den laden deines vertrauen und lasse dir alle allnet karten zeigen.
die funktionieren bisher alle. u.u. auch die pci karten: zb. Allnet ALL0271in der steckt eine pcmcia-karte mit prism54.
schreib dir die vorhandenen karten auf und schau bei allnet.de nach dem chipsatz ;-)
bye sumsi
Hallo,

wie ist das denn mit diesen prism-Chipsätzen? Sind die Treiber auch Opensource? Ich finde das Konzept von diesen rt* Chipsätzen/Treibern eigentlich ziemlich gut. Es war halt ziemliches Pech, dass meine Karte dort unter rt2500 geführt wurde und eigentlich eine rt61 ist. Der Hersteller hatte wohl einfach den Chipsatz geändert ohne den Namen zu ändern.
Das zweite Pech das ich hatte war dann wohl einfach das der rt61 Treiber wohl ziemlich buggy ist.

Ich gehe mittlerweile auch davon aus, dass ich mir eine neue Karte kaufen werden muss.
Ich kann mich jetzt nur nicht entscheiden.
Eine rt61 kommt logischerweise nicht mehr in Frage.
rt2500 würde ich schon noch in betracht sehen, da mir ja einige Leute diese Karte empfohlen haben gehe ich mal davon aus, dass die Treiber besser funktionieren.
Dann jetzt noch prism-Chipsätze. Davon hält mich ein bisschen ab, dass ich mal versucht habe einen prism-Wlan-USB-Stick zu installieren und gescheitert bin.

Was habt ihr denn so für Erfahrungen mit den einzelnen Chipsätzen gemacht?

Gruß Mücke


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17. Aug 2006 8:25 
Offline

Registriert: 14. Mär 2006 17:47
Beiträge: 18
Hallo,

vielleicht brauch ich doch keine neue Karte. Ich hab die compiler-Fehler mal im Entwicklerforum des Treibers gepostet und die haben daraus eine neue CVS-Version gebaut die bei mir compiliert. Allerdings habe ich jetzt immer noch ein Problem.
Ich hab den Treiber compiliert, installiert und geladen.
ifconfig ra0 gibt mir das aus:
Code:
ra0       Protokoll&#58;Ethernet  Hardware Adresse 00&#58;00&#58;00&#58;00&#58;00&#58;00  
          BROADCAST MULTICAST  MTU&#58;1500  Metric&#58;1 
          RX packets&#58;0 errors&#58;0 dropped&#58;0 overruns&#58;0 frame&#58;0 
          TX packets&#58;0 errors&#58;0 dropped&#58;0 overruns&#58;0 carrier&#58;0 
          Kollisionen&#58;0 Sendewarteschlangenlänge&#58;1000 
          RX bytes&#58;0 &#40;0.0 b&#41;  TX bytes&#58;0 &#40;0.0 b&#41; 
          Basisadresse&#58;0x7000
Mich stört, dass als Hardware Adresse 00:00:00:00:00:00 angegeben wird. Das kann doch eigentlich nicht sein, oder?

Ich habe, nach irgendeinem How-To das ich gefunden habe, folgendes konfiguriert:
/etc/networks/interfaces
Code:
auto ra0 
iface ra0 inet dhcp 
  wireless-essid &#91;MyID&#93; 
  wireless-key &#91;MyKey in Hex&#93;
([MyID] und [MyKey in Hex] habe ich natürlich durch die entsprechenden Werte ersetzt.)

ifup ra0 (oder auch neu booten) gibt mir folgendes aus:
Code:
$ ifup ra0 
Internet Software Consortium DHCP Client 2.0pl5 
Copyright 1995, 1996, 1997, 1998, 1999 The Internet Software Consortium. 
All rights reserved. 

Please contribute if you find this software useful. 
For info, please visit http&#58;//www.isc.org/dhcp-contrib.html 

sit0&#58; unknown hardware address type 776 
SIOCSIFFLAGS&#58; Device or resource busy 
sit0&#58; unknown hardware address type 776 
Listening on LPF/ra0/00&#58;00&#58;00&#58;00&#58;00&#58;00 
Sending on   LPF/ra0/00&#58;00&#58;00&#58;00&#58;00&#58;00 
Sending on   Socket/fallback/fallback-net 
DHCPDISCOVER on ra0 to 255.255.255.255 port 67 interval 7 
send_packet&#58; Network is down 
receive_packet failed on ra0&#58; Network is down 
DHCPDISCOVER on ra0 to 255.255.255.255 port 67 interval 12 
send_packet&#58; Network is down 
DHCPDISCOVER on ra0 to 255.255.255.255 port 67 interval 15 
send_packet&#58; Network is down 
DHCPDISCOVER on ra0 to 255.255.255.255 port 67 interval 20 
send_packet&#58; Network is down 
DHCPDISCOVER on ra0 to 255.255.255.255 port 67 interval 7 
send_packet&#58; Network is down 
No DHCPOFFERS received. 
No working leases in persistent database. 

Exiting. 

Failed to bring up ra0.
Und falls es noch jemanden interessiert: Die Ausgabe von lspci -v
Code:
0000&#58;00&#58;00.0 Host bridge&#58; Intel Corporation 82815 815 Chipset Host Bridge and Memory Controller Hub &#40;rev 11&#41; 
   Subsystem&#58; Sony Corporation Vaio PCG-FX403 
   Flags&#58; bus master, fast devsel, latency 0 
   Capabilities&#58; &#91;88&#93; #09 &#91;f205&#93; 

0000&#58;00&#58;02.0 VGA compatible controller&#58; Intel Corporation 82815 CGC &#91;Chipset Graphics Controller&#93; &#40;rev 11&#41; &#40;prog-if 00 &#91;VGA&#93;&#41; 
   Subsystem&#58; Sony Corporation Vaio PCG-FX403 
   Flags&#58; bus master, 66MHz, medium devsel, latency 0, IRQ 10 
   Memory at f8000000 &#40;32-bit, prefetchable&#41; &#91;size=64M&#93; 
   Memory at f4000000 &#40;32-bit, non-prefetchable&#41; &#91;size=512K&#93; 
   Capabilities&#58; &#91;dc&#93; Power Management version 2 

0000&#58;00&#58;1e.0 PCI bridge&#58; Intel Corporation 82801 Mobile PCI Bridge &#40;rev 03&#41; &#40;prog-if 00 &#91;Normal decode&#93;&#41; 
   Flags&#58; bus master, fast devsel, latency 0 
   Bus&#58; primary=00, secondary=01, subordinate=01, sec-latency=64 
   Memory behind bridge&#58; f4100000-f41fffff 

0000&#58;00&#58;1f.0 ISA bridge&#58; Intel Corporation 82801BAM ISA Bridge &#40;LPC&#41; &#40;rev 03&#41; 
   Flags&#58; bus master, medium devsel, latency 0 

0000&#58;00&#58;1f.1 IDE interface&#58; Intel Corporation 82801BAM IDE U100 &#40;rev 03&#41; &#40;prog-if 80 &#91;Master&#93;&#41; 
   Subsystem&#58; Sony Corporation Vaio PCG-FX403 
   Flags&#58; bus master, medium devsel, latency 0 
   I/O ports at 1800 &#91;size=16&#93; 

0000&#58;00&#58;1f.2 USB Controller&#58; Intel Corporation 82801BA/BAM USB &#40;Hub #1&#41; &#40;rev 03&#41; &#40;prog-if 00 &#91;UHCI&#93;&#41; 
   Subsystem&#58; Sony Corporation Vaio PCG-FX403 
   Flags&#58; bus master, medium devsel, latency 0, IRQ 9 
   I/O ports at 1820 &#91;size=32&#93; 

0000&#58;00&#58;1f.3 SMBus&#58; Intel Corporation 82801BA/BAM SMBus &#40;rev 03&#41; 
   Subsystem&#58; Sony Corporation Vaio PCG-FX403 
   Flags&#58; medium devsel, IRQ 5 
   I/O ports at 1810 &#91;size=16&#93; 

0000&#58;00&#58;1f.4 USB Controller&#58; Intel Corporation 82801BA/BAM USB &#40;Hub #2&#41; &#40;rev 03&#41; &#40;prog-if 00 &#91;UHCI&#93;&#41; 
   Subsystem&#58; Sony Corporation Vaio PCG-FX403 
   Flags&#58; bus master, medium devsel, latency 0, IRQ 11 
   I/O ports at 2400 &#91;size=32&#93; 

0000&#58;00&#58;1f.5 Multimedia audio controller&#58; Intel Corporation 82801BA/BAM AC'97 Audio &#40;rev 03&#41; 
   Subsystem&#58; Sony Corporation Vaio PCG-FX403 
   Flags&#58; bus master, medium devsel, latency 0, IRQ 5 
   I/O ports at 1c00 &#91;size=256&#93; 
   I/O ports at 1840 &#91;size=64&#93; 

0000&#58;00&#58;1f.6 Modem&#58; Intel Corporation 82801BA/BAM AC'97 Modem &#40;rev 03&#41; &#40;prog-if 00 &#91;Generic&#93;&#41; 
   Subsystem&#58; Sony Corporation Vaio PCG-FX403 
   Flags&#58; bus master, medium devsel, latency 0, IRQ 5 
   I/O ports at 2000 &#91;size=256&#93; 
   I/O ports at 1880 &#91;size=128&#93; 

0000&#58;01&#58;00.0 FireWire &#40;IEEE 1394&#41;&#58; Texas Instruments TSB43AA22 IEEE-1394 Controller &#40;PHY/Link Integrated&#41; &#40;rev 02&#41; &#40;prog-if 10 &#91;OHCI&#93;&#41; 
   Subsystem&#58; Sony Corporation Vaio PCG-FX403 
   Flags&#58; bus master, medium devsel, latency 64 
   Memory at f4104000 &#40;32-bit, non-prefetchable&#41; &#91;size=2K&#93; 
   Memory at f4100000 &#40;32-bit, non-prefetchable&#41; &#91;size=16K&#93; 
   Capabilities&#58; &#91;44&#93; Power Management version 2 

0000&#58;01&#58;02.0 CardBus bridge&#58; Ricoh Co Ltd RL5c476 II &#40;rev 80&#41; 
   Subsystem&#58; Sony Corporation Vaio PCG-FX403 
   Flags&#58; bus master, medium devsel, latency 168 
   Memory at 10000000 &#40;32-bit, non-prefetchable&#41; &#91;size=4K&#93; 
   Bus&#58; primary=01, secondary=02, subordinate=05, sec-latency=176 
   Memory window 0&#58; 10400000-107ff000 &#40;prefetchable&#41; 
   Memory window 1&#58; 10800000-10bff000 
   I/O window 0&#58; 00004000-000040ff 
   I/O window 1&#58; 00004400-000044ff 
   16-bit legacy interface ports at 0001 

0000&#58;01&#58;02.1 CardBus bridge&#58; Ricoh Co Ltd RL5c476 II &#40;rev 80&#41; 
   Subsystem&#58; Sony Corporation Vaio PCG-FX403 
   Flags&#58; bus master, medium devsel, latency 168 
   Memory at 10001000 &#40;32-bit, non-prefetchable&#41; &#91;size=4K&#93; 
   Bus&#58; primary=01, secondary=06, subordinate=09, sec-latency=176 
   Memory window 0&#58; 10c00000-10fff000 &#40;prefetchable&#41; 
   Memory window 1&#58; 11000000-113ff000 
   I/O window 0&#58; 00004800-000048ff 
   I/O window 1&#58; 00004c00-00004cff 
   16-bit legacy interface ports at 0001 

0000&#58;02&#58;00.0 Network controller&#58; RaLink RT2561/RT61 rev B 802.11g 
   Subsystem&#58; Unknown device 1948&#58;3c23 
   Flags&#58; bus master, slow devsel, latency 64 
   Memory at 10800000 &#40;32-bit, non-prefetchable&#41; &#91;size=32K&#93; 
   Capabilities&#58; &#91;40&#93; Power Management version 2
Versteht jemand was hier nicht stimmt?
Die Lämpchen an der Karte sind übrigens die ganze Zeit über aus. Egal was ich mache. Ich denke nicht, dass das Problem am Router/Wlan-Sender liegt. Ein anderer Rechner kommt Problemlos ins Netz.
Danke.

Gruß, Mücke


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03. Sep 2006 21:43 
Offline

Registriert: 14. Mär 2006 17:47
Beiträge: 18
Ich hab die Karte heute mal in einen Windows-Laptop gesteckt und da hat sie wunderbar funktioniert. Der Fehler kann also nur noch beim Treiber oder beim Laptop liegen.
Mich wundert nur das Linux im Laptop merkt, dass die Karte reingesteckt wird.

_________________
Desktop: Win98 / Debian 3.1; 256Mb Ram; 80Gb Festplatte
Laptop: FreeDos b8 / Debian 3.1; 386er; 16Mb Ram; 1Gb Festplatte


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04. Sep 2006 12:33 
Offline
prolinux-forum-admin

Registriert: 14. Feb 2003 13:19
Beiträge: 1294
Vergiß das mit dem ACPI ich glaube da haben wir etwas aneinander vorbeigeredet.

Du kannst bei ralink-Karten WPA nicht über die /etc/network/interfaces-Datei konfigurieren, da diese WPA in Hardware unterstützten, und somit wen wpa-supplicant nicht benötigen.

Die Lösung ist etwas versteckt: Dem Treiber liegt in einem Unterverzeichnis die Datei iwpriv_usage.txt bei, wo die Konfiguration von WPA mittels iwpriv beschrieben wird. Hier z. B. für den üblichen Modus WPAPSK/TKIP:
Code:
1. iwconfig ra0 mode managed
2. iwpriv ra0 set AuthMode=WPAPSK
3. iwpriv ra0 set EncrypType=TKIP
4. iwpriv ra0 set WPAPSK="AP's wpa-preshared key"
5. iwconfig ra0 essid "AP's SSID"
Dann sollte noch ein dhclient ra0 oder ähnlich folgen und fertig. Das ganze kannst Du in ein Skript schreiben und bei Bedarf aufrufen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04. Sep 2006 18:34 
Offline

Registriert: 14. Mär 2006 17:47
Beiträge: 18
Zitat:
Du kannst bei ralink-Karten WPA nicht über die /etc/network/interfaces-Datei konfigurieren, da diese WPA in Hardware unterstützten, und somit wen wpa-supplicant nicht benötigen.
Danke für den Tipp. Ich will zwar kein WPA verwenden aber ich kann trotzdem mal schauen ob ich mit der Konfiguration mit iwpriv und iwconfig weiter komme als mit der /etc/network/interfaces-Datei.

Ich melde mich dann die Tage wieder wenn ich was probiert habe.

Gruß, Mücke

_________________
Desktop: Win98 / Debian 3.1; 256Mb Ram; 80Gb Festplatte
Laptop: FreeDos b8 / Debian 3.1; 386er; 16Mb Ram; 1Gb Festplatte


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de