gmailFS auf vServer?

Software besorgen und anwenden
Antworten
Nachricht
Autor
J@ck
Beiträge: 5
Registriert: 07. Jul 2006 23:15

gmailFS auf vServer?

#1 Beitrag von J@ck » 07. Jul 2006 23:19

Hi,

ich wollte heute mal gmailfs installieren und damit dann mein Googlemail-Speicher einbinden. Aber nicht lokal, sondern auf meinem vServer mit Debian (Kernel version 2.4.24-vs1.26). Ich dachte, das geht ohne Probleme, aber dann habe ich festgestellt, dass gmailfs FUSE benötigt und FUSE muss irgendwie als Kernel-Modul eingebunden werden. :?

Ich habe viele Tuts durchgeschaut aber komme nicht so ganz dahinter, ob ich nun den Kernel neu kompilieren muss, was ja beim vServer normal nicht möglich ist.

Weiß jemand ob es trotzdem auf einem vServer möglich ist?

Wäre echt cool wenn mir jemand weiterhelfen könnte!

klopskuchen
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1444
Registriert: 26. Jun 2004 21:18
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von klopskuchen » 08. Jul 2006 2:30

Kommt darauf an, ob du einen eigenen Kernel hast oder die syscalls nur durchgereicht werden (wie beim UserModeLinux). Guck mal nach /boot. Ist da ein "vmlinuz" (mit mehr als 0 bytes) drin?

MfG, Klopskuchen
When all else fails, read the instructions .

J@ck
Beiträge: 5
Registriert: 07. Jul 2006 23:15

#3 Beitrag von J@ck » 08. Jul 2006 13:38

mein Boot-Ordner sieht so aus:

Code: Alles auswählen

vs7549:/boot# ls -la
total 8
drwxr-xr-x   2 root root 4096 Feb  8  2002 .
drwxr-xr-x  21 root root 4096 Jul  7 21:58 ..
Das heißt, es ist kein eigener Kernel! Geht es dann nicht mit einem vServer? :cry:

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3573
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#4 Beitrag von Janka » 08. Jul 2006 17:11

vServer ist nur ein Werbename für chroot-Käfig/UML. Du kannst keine eigenen Kernelmodule benutzen. Da FUSE noch recht neu im Kernel-Tree ist, wird das wohl auch noch kein Hoster vorinstalliert anbieten.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

J@ck
Beiträge: 5
Registriert: 07. Jul 2006 23:15

#5 Beitrag von J@ck » 08. Jul 2006 18:14

ok, schade.

Ist es dann möglich, dass ich in der chroot-Umgebung einen eigenes kernel-image installieren kann?

habs mal hiermit versucht:

Code: Alles auswählen

vs7549:~# apt-get install kernel-image-2.4.27-2-386
...
Setting up kernel-image-2.4.27-2-386 (2.4.27-10sarge1) ...
/usr/sbin/mkinitrd: Cannot determine root device
Failed to create initrd image.
dpkg: error processing kernel-image-2.4.27-2-386 (--configure):
 subprocess post-installation script returned error exit status 9
Errors were encountered while processing:
 kernel-image-2.4.27-2-386
E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)
Ist das ein Problem der chroot-Umgebung oder ein grundsätzliches? Es muss doch irgendwie zu machen sein, dass gmailFS auch in chroot funzt!! :?

Danke für weitere Hilfe!

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3573
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#6 Beitrag von Janka » 08. Jul 2006 23:56

Nein, natürlich wird das nicht funktionieren. UML reicht wie klopskuchen schon schrieb einfach nur die Syscalls an den darunterliegenden Kernel durch. UML ist keine Virtualisierung des Systems, sondern nur eine Virtualisierung des Userspace.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

J@ck
Beiträge: 5
Registriert: 07. Jul 2006 23:15

#7 Beitrag von J@ck » 09. Jul 2006 13:12

Nein, natürlich wird das nicht funktionieren.
:oops: wie konnte ich nur denken, dass das geht :lol:

heißt das dann ich kann gmailfs auf meinem vServer nicht einsetzen? Wäre jammerschade! :cry:
Oder kann man es auch irgendwie zum laufen bekommen - ohne FUSE?

J@ck
Beiträge: 5
Registriert: 07. Jul 2006 23:15

#8 Beitrag von J@ck » 14. Jul 2006 12:14

hab mich nun nochmal erkundigt und stelle fest, dass gmailFS mit FUSE auf einem vServer nicht möglich ist:
"... ein vServer basiert auf Ressouorcen-Teilung des Host-Systems. Es kann kein Kernel modifiziert werden. Auch die Headers bringen nicht viel, da bedingt durch die vServer-Technologie innerhalb der einzelnen vServer keine Rechte für Special-Devices, raw_sockets, Capabilities etc. zur Verfügung stehen."
[Support Star-Hosting]
also für alle, die das gleiche versuchen wollen: es geht leider nicht! :cry:

klopskuchen
prolinux-forum-admin
Beiträge: 1444
Registriert: 26. Jun 2004 21:18
Kontaktdaten:

#9 Beitrag von klopskuchen » 14. Jul 2006 23:23

also für alle, die das gleiche versuchen wollen: es geht leider nicht!
Pauschalisieren ist pöhse. ;) Dreh- und Angelpunkt zur Bearbeitung eines Kernels und Modulen ist der Zugriff darauf. Systeme die auf XEN laufen, bieten Zugriff auf einen separaten Kernel. Und XEN läuft AFAIK auch unter der Flagge "virtual hosting". (Was dir nun auch nicht hilft, aber um der Klugsch*rei willen...)


MfG, Klopskuchen
When all else fails, read the instructions .

Antworten