Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Zweites Linux parallel installieren

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Umstieg auf Linux
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
WeserDidi



Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 11. Jul 2006 17:44   Titel: Zweites Linux parallel installieren

Moin. Ich habe CentOS 4.1 parallel zu XP installiert, und alles klappt auch ganz fein. Jetzt möchte ich eine zweite Linux-Version zum Experimentieren (64 Bit...) parallel installieren, ohne die originale zu stören.

Beide Installationen sollen völlig voneinander getrennt sein, und ich möchte mit GRUB auswählen, welches Linux gebootet wird.

Für CentOS hatte ich zwei Partitionen eingerichtet: Swap und eine große mit ext3, die /boot und root (d.h. "/") und alles andere enthält. Dahinter sind auf der Platte noch etliche freie GB für Partitionen vorhanden. CentOS verwendet Disk Druid und GRUB. Disk Druid zeigt meine Partitionierung wie folgt an:

/dev/sda1 NTFS 10001 MB
/dev/sda2 is the extended partition, 104485 MB
-- /dev/sda5 NTFS 29996 MB
-- /dev/sda7 swap 3930 MB
-- /dev/sda6 ext3, centOS 4.1 50203 MB
-- free 20356 MB
free 8 MB

Hier taucht die erste Frage auf: Mir ist unklar, warum im menu.lst von GRUB der Eintrag (hd0,5) zum Booten verwendet wird, also z.B.:

title CentOS-4 i386 (2.6.9-11.ELsmp)
-- root (hd0,5)
-- kernel /boot/vmlinuz-2.6.9-11.ELsmp ro root=LABEL=/ rhgb quiet
-- initrd /boot/initrd-2.6.9-11.ELsmp.img

Denkt Euch die "--" weg, die dienen nur der Einrückung.

Da laut GRUB-Doku die Zählweise der Extended Partition bei (hd0,4) beginnt, wäre (hd0,5) doch eigentlich swap und (hd0,6) die gewünschte ext3?

Zur Installation des zweites Linux vermute ich nun, daß ich nur die 20-GB-Partition formatieren und in Disk Druid mit root als Mount Point versehen muß, damit das zweite Linux dort installiert wird. Den Bootloader im MBR wollte ich unangetastet lassen und nicht noch einen installieren, und anschließend menu.lst manuell ergänzen. Wäre das in dem Fall dann (hd0,6)?

Funktioniert dieser Plan oder würde ich mir mein erstes Linux zerschießen?

Es dankt Euch im voraus,

WeserDidi
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Patachon-
Gast





BeitragVerfasst am: 12. Jul 2006 11:22   Titel:

Wenn du die anderen Partitionen nicht überschreibst dann zerstörst du auch nichts Smile
Grub zählt so wie das in Programmiersprachen üblich ist.
Der erste Eintrag ist immer 0 (Null).
hda1 oder in deinem Fall sda1 ist bei Grub also hd0,0
hd0 bedeutet Master am ersten Controller.
Die zweite Null hd0,0 ist die erste Partition.

Die erste Disk (Master) am ersten Controller, davon die erste Partition.

In deinem Beispiel liegt dein CentOS also auf der fünften Partition, das ist damit die erste in der erweiterten Partition.

Was primäre und erweiterte Partitionen sind weißt du wahrscheinlich ja schon.

Du müsstest also in Grub hd(0,7) eintragen.


PS: Was Disk Druid ist weiß ich nicht, und warum man das bei einer Linux Installation brauchen sollte verstehe ich nicht.
 

WeserDidi



Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 13. Jul 2006 11:10   Titel:

Disk Druid ist das GUI-Partitionierungstool, das mit CentOS mitkommt.

Zunächst: Mein Plan hat funktioniert. Die Installation klappt, wenn man die Mount Points der neuen nur auf swap und die frische Partition setzt, bei mir sda8. Ich habe den neuen Bootloader in sda8 installieren lassen und den originalen GRUB einfach auf ihn zeigen lassen, also in etwa so:

title Zweites Linux
-- rootnoverify (hd0,7)
-- chainloader +1

Jetzt habe ich zwar zwei Bootloader-Menüs, aber das macht nichts. Man könnte noch ein paar /boot-Files aus sda8 ins /boot von sda6 kopieren und alles mit einem Bootloader machen.

Wie Patachon vorausgesagt hat, ist die neue Partition (hd0,7). Natürlich wird bei Null gestartet, aber ich dachte, er zählt die Partitionen in der Reihenfolge durch, in der sie auf der Platte liegen. Er scheint aber für sdX zu zählen, ich denke so:

/dev/sda1 hd0,0
/dev/sda2 hd0,4 <-- extended partition, also nur virtuell
-- /dev/sda5 hd0,4 <-- doppelt
-- /dev/sda7 hd0,6
-- /dev/sda6 hd0,5
-- /dev/sda8 hd0,7

Oder wie sonst? Und wo sind sda3 und sda4 geblieben? Wären das nicht vergebene Primärpartitionen?

Grüße,

WeserDidi
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

komsomolze



Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 429

BeitragVerfasst am: 18. Jul 2006 4:44   Titel:

Zitat:
Und wo sind sda3 und sda4 geblieben? Wären das nicht vergebene Primärpartitionen?
Ja.

Ein Tip: Um einen effektiven Überblick zu bekommen, kannst Du die 'CommandCompletion' der GRUB-shell "missbrauchen".
In der GRUB-shell ('grub'):
Code:
root hd(
<TAB> gibt dann zuerst eine Auswahl an Platten.
X auswählen
root hd(X
<TAB> gibt dann eine Auswahl der Partitionen.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Umstieg auf Linux Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy