Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
SUSE 10.0 + Conceptronic C54Ri + ndiswrapper
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
plitvicer
Gast





BeitragVerfasst am: 15. Aug 2006 18:37   Titel: SUSE 10.0 + Conceptronic C54Ri + ndiswrapper

Hallo, ich hab gesucht, aber kein ähnliches Problem gefunden, deshalb fang ich ein neues Thema an:

Ich hab ein Problem mit der PCI-Wlan Karte von Conceptronic unter SUSE Linux 10.0 OSS und dem ndiswrapper

ALSO:
Ich hab mir eine neue Conceptronic WLAN PCI Karte gekauft (54Mbps, C54Ri, Chipsatz: RT61).
Das mit den (erhältlichen) Linux-Treibern hat sowieso nicht funktioniert, vll probier ich das nochmal, wenn das Internet überhaupt mal unter Linux funktioniert hat.
Also hab ich den ndiswrapper ausprobiert:
1. ndiswrapper installiert (mit YAST)
2. Windowstreiber installiert -> OK, denn:
--------------------------
linux:~ # ndiswrapper -l
[...]
rt61 driver present, hardware present
--------------------------
"modprobe ndiswrapper" geht auch ohne Fehler

dann:
--------------------------
linux:~ # iwconfig
lo no wireless extensions.

sit0 no wireless extensions.

wlan0 IEEE 802.11g ESSID:off/any Nickname:"linux"
Mode:Auto Frequency:2.412 GHz Access Point: 00:00:00:00:00:00
Bit Rate=54 Mb/s Tx-Power:20 dBm Sensitivity=-121 dBm
RTS thr=2347 B Fragment thr=2346 B
Encryption key:off
Power Management:off
Link Quality:100/100 Signal level:-70 dBm Noise level:-256 dBm
Rx invalid nwid:0 Rx invalid crypt:0 Rx invalid frag:0
Tx excessive retries:0 Invalid misc:0 Missed beacon:0
--------------------------
und
--------------------------
linux:~ # ifconfig
lo Link encap:Local Loopback
inet addr:127.0.0.1 Mask:255.0.0.0
inet6 addr: ::1/128 Scope:Host
UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metric:1
RX packets:189 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:189 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:0
RX bytes:14948 (14.5 Kb) TX bytes:14948 (14.5 Kb)

wlan0 Link encap:Ethernet HWaddr 00:80:5A:39:29:68
inet6 addr: fe80::280:5aff:fe39:2968/64 Scope:Link
UP BROADCAST NOTRAILERS RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metric:1
RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
collisions:0 txqueuelen:1000
RX bytes:0 (0.0 b) TX bytes:0 (0.0 b)
Memory:e2000000-e2007fff
--------------------------
Das war's auch schon. Eigentlich müsste ich doch jetzt nur noch die Karte konfigurieren, oder?
Das geht nämlich nicht!
mit
--------------------------
linux:~ # iwconfig wlan0 mode managed
linux:~ # iwconfig wlan0 essid MEINE_ESSID
--------------------------
Kommt zwar keine Fehlermeldung, aber es geht auch nicht, also wenn ich dann noch mal iwconfig ausführe, hat sich keine Einstellung geändert.

Noch eine komische Sache (bzw. zwei):
1. Unter Yast taucht de Karte nicht auf, und wenn ich sie hinzufüge (mit der korrekten essid und dem modul (ndiswrapper)), geht auch nix
2. Meine Maus und meine Tastatur spinnen, sobald ich was an den Einstellungen ändere (sowohl mit iwconfig als auch unter Yast). Die Maus ruckelt und läuft sehr langsam, die Tastatur "hängt" manchmal und wiederholt eine Taste sooft, bis ich was anderes drücke. Also DAMIT kann man nicht arbeiten.

Also, das wars auch schon, ich denke, ich muss nur irgendwie die Karte richtig konfigurieren, sonst nix. Erkennen tut er sie ja anscheinend, die beiden LED leuchten und blinken sogar, wie unter Windows, wo die Karte übrigens problemlos funktioniert.

Ich hoffe ich hab nix allzu falsch gemacht.
gruß
plitvicer
 

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 15. Aug 2006 21:14   Titel:

plitvicer hat folgendes geschrieben::

Das mit den (erhältlichen) Linux-Treibern hat sowieso nicht funktioniert, vll probier ich das nochmal, wenn das Internet überhaupt mal unter Linux funktioniert hat.


Welche Treiber hast Du benutzt, wo hast Du diese runtergeladen ?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

plitvicer
Gast





BeitragVerfasst am: 15. Aug 2006 21:24   Titel:

Ich hab den RT61 Treiber von Ralink ausprobiert (http://www.ralink.com.tw/supp-1.htm) Bei make und so weiter hat er dann nur fehler ausgespuckt (Ordner die nicht existieren, ...) Da kenn ich mich einfach noch zu wenig aus.

wenn sonst noch irgendwelche system-infos fehlen, bitte einfach schreiben, ich bin geduldig
 

plitvicer
Gast





BeitragVerfasst am: 15. Aug 2006 21:25   Titel:

Achso und die Windows Treiber hab ich von der beiliegenden treiber cd (die für win XP)

gruß
plitvicer
 

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 15. Aug 2006 21:43   Titel:

plitvicer hat folgendes geschrieben::
Ich hab den RT61 Treiber von Ralink ausprobiert (http://www.ralink.com.tw/supp-1.htm) Bei make und so weiter hat er dann nur fehler ausgespuckt (Ordner die nicht existieren, ...) Da kenn ich mich einfach noch zu wenig aus.


Gut, dann probiere mal den Treiber aus, den es hier gibt.

Da das kompilieren ja nicht geklappt hat: Hast DU die Kernel header installiert ? Das mußt Du auf jeden Fall machen !
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

plitvicer



Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2006 9:01   Titel:

So, ich hab den OpenSource Treiber mal probiert. Hier die Ausgabe:
Code:
linux:~ # cd /root/rt61-1.1.0-b1/rt61-1.1.0-b1/Module/
linux:~/rt61-1.1.0-b1/rt61-1.1.0-b1/Module # make
make[1]: Entering directory `/lib/modules/2.6.13-15-default/build'
make[1]: Nothing to be done for `modules'.
make[1]: Leaving directory `/lib/modules/2.6.13-15-default/build'
rt61.ko failed to build!
make: *** [module] Error 1
linux:~/rt61-1.1.0-b1/rt61-1.1.0-b1/Module # make install
echo "2.6 module install"
2.6 module install
make -C /lib/modules/2.6.13-15-default/build SUBDIRS=/root/rt61-1.1.0-b1/rt61-1.1.0-b1/Module  modules_install
make[1]: Entering directory `/lib/modules/2.6.13-15-default/build'
make[1]: *** No rule to make target `modules_install'.  Stop.
make[1]: Leaving directory `/lib/modules/2.6.13-15-default/build'
make: *** [modules_install] Error 2
linux:~/rt61-1.1.0-b1/rt61-1.1.0-b1/Module #


Die Kernel Header hab ich glaub ich installiert (die Pakete "glibc" und "glibc-devel" sind installiert).
Was diese Fehler bedeuten, weiß ich nicht, ihm fehlen irgendwie irgendwelche Anweisungen, oder?

gruß plitvicer
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2006 18:04   Titel:

gilbc != kernel

Die normalen Kernelheader sind bei SuSE normalerweise *immer* installiert. Zum Bauen von Kernelmodulen braucht man meist jedoch das Paket kernel-source.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

plitvicer



Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2006 18:58   Titel:

Ja, sorry, das Paket hab ich auch.
Ich hab heut auch (erfolgreich) libdvdcss installiert (mit make und make install). Davor musste ich (bzw. Linux) aber noch irgendwas Konfigurieren (mit ./Configure oder so). Muss ich das bei den Treibern nicht? Oder hab ichs nur übersehen?
Aber egal, wie gesagt, das hat funktioniert. Also kanns an den Kernel-Sources und headern ja eigentlich nicht liegen?

gruß
plitvicer
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2006 21:19   Titel:

Nochmal: glibc != kernel

Um Anwendungsprogramme zu kompilieren, brauchst du logischerweise keine Infos über Kernel-Interne Datenstrukturen. Dafür reichen die "normalen" Header aus /usr/include.

Um Treibermodule für den Kernel zu kompilieren, brauchen die Treibermodule jedoch diese Infos. Manche Module kommen mit den Infos aus /usr/include/linux aus, die sowieso immer installiert sind (weil auch glibc sie benötigt).

Einige Treiber brauchen aber weitere Infos. Dafür muss man dann das Kernelquellenpaket installieren.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

plitvicer



Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2006 22:01   Titel:

plitvicer hat folgendes geschrieben::
Ja, sorry, das Paket hab ich auch.


-> Damit meinte ich, dass ich das Paket "kernel-source" installiert habe, oder fehlt noch was?
Ich hab glaub ich nur den Link von /lib/modules/2.6.13-15-default/build zum kernel-source in /usr/src/linux-2.6.13-15/ falsch gesetzt gehabt. ich hab mal einen neuen erstellt, jetzt geht es immerhin besser mit make, jetzt macht er auch was, es kommen aber noch immer massig fehler und am Schluss irgendwas mit Error 1.
Kann es sein, dass es falsch ist, dass der Ordner mit dem Link ...-default... heißt?

Wenn ich eigentlich alles richtig gemacht haben sollte, wäre es dann sinnvoll Linux neu zu installieren?
Ich probiers jetzt trotzdem nochmal und poste die Fehlermeldungen.

gruß
plitvicer

//EDIT: Hier die Fehlermeldungen:
---------------------------
linux:~/rt61-1.1.0-b1/Module # make
make[1]: Entering directory `/usr/src/linux-2.6.13-15'
Makefile:494: .config: No such file or directory

WARNING: Symbol version dump /usr/src/linux-2.6.13-15/Module.symvers
is missing; modules will have no dependencies and modversions.

CC [M] /root/rt61-1.1.0-b1/Module/rtmp_main.o
/bin/sh: scripts/basic/fixdep: No such file or directory
make[2]: *** [/root/rt61-1.1.0-b1/Module/rtmp_main.o] Error 1
make[1]: *** [_module_/root/rt61-1.1.0-b1/Module] Error 2
make[1]: Leaving directory `/usr/src/linux-2.6.13-15'
rt61.ko failed to build!
make: *** [module] Error 1
linux:~/rt61-1.1.0-b1/Module # make install
echo "2.6 module install"
2.6 module install
make -C /lib/modules/2.6.13-15-default/build SUBDIRS=/root/rt61-1.1.0-b1/Module modules_install
make[1]: Entering directory `/usr/src/linux-2.6.13-15'
Makefile:494: .config: No such file or directory
make[1]: Leaving directory `/usr/src/linux-2.6.13-15'
/sbin/depmod -a
append 'alias ra0 rt61' to /etc/modprobe.conf
linux:~/rt61-1.1.0-b1/Module #
------------------
Ich hab übrigens das Paket "kernel-source" neu installiert. (erst deinstalliert, dann wieder installiert). Damit auch garantiert alle links stimmen.

Vielen Dank für eure Mühe/Geduld! Smile
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 17. Aug 2006 7:58   Titel:

Du musst die Kernelquellen mindestens einmal so konfigurieren, wie du das später haben willst -- schließlich hat der Kernel über 1000 Einstellmöglichkeiten. Das Paket selbst ist aber "blank", ohne .config-Datei. Um die Konfiguration des laufenden Kernels zu übernehmen, einfach

Code:

# cd /usr/src/linux....
# gunzip -c /proc/config.gz >.config


machen. Danach sollten sich Module dafür kompilieren lassen.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

plitvicer



Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 17. Aug 2006 13:56   Titel:

Hallo! Das mit dem Konfigurieren des Kernels hat scheinbar geklappt. Ich hab aber immer noch Fehler beim Treiber kompilieren:

Code:
linux:~ # cd ./rt61-1.1.0-b1/Module/
linux:~/rt61-1.1.0-b1/Module # make
make[1]: Entering directory `/usr/src/linux-2.6.13-15'

  WARNING: Symbol version dump /usr/src/linux-2.6.13-15/Module.symvers
           is missing; modules will have no dependencies and modversions.

  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/rtmp_main.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/mlme.o
/root/rt61-1.1.0-b1/Module/mlme.c: In function ‘STAMlmePeriodicExec’:
/root/rt61-1.1.0-b1/Module/mlme.c:752: warning: unused variable ‘RxSignal’
/root/rt61-1.1.0-b1/Module/mlme.c: In function ‘MlmeEnqueueForRecv’:
/root/rt61-1.1.0-b1/Module/mlme.c:3051: warning: format ‘%ld’ expects type ‘long int’, but argument 2 has type ‘size_t’
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/connect.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/sync.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/assoc.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/auth.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/auth_rsp.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/rtmp_data.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/rtmp_init.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/sanity.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/rtmp_wep.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/wpa.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/md5.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/rtmp_tkip.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/rtmp_info.o
  CC [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/eeprom.o
  LD [M]  /root/rt61-1.1.0-b1/Module/rt61.o
  Building modules, stage 2.
  MODPOST
/bin/sh: scripts/mod/modpost: No such file or directory
make[2]: *** [__modpost] Error 127
make[1]: *** [modules] Error 2
make[1]: Leaving directory `/usr/src/linux-2.6.13-15'
rt61.ko failed to build!
make: *** [module] Error 1
linux:~/rt61-1.1.0-b1/Module # make install
echo "2.6 module install"
2.6 module install
make -C /lib/modules/2.6.13-15-default/build SUBDIRS=/root/rt61-1.1.0-b1/Module  modules_install
make[1]: Entering directory `/usr/src/linux-2.6.13-15'
  INSTALL /root/rt61-1.1.0-b1/Module/rt61.ko
cp: cannot stat `/root/rt61-1.1.0-b1/Module/rt61.ko': No such file or directory
make[2]: *** [/root/rt61-1.1.0-b1/Module/rt61.ko] Error 1
make[1]: *** [modules_install] Error 2
make[1]: Leaving directory `/usr/src/linux-2.6.13-15'
make: *** [modules_install] Error 2


Davon abgesehen, wenn ich jetzt iwconfig ausführe, sehe ich nur eine leere liste, führe ich aber vorher "modprobe ndiswrapper" aus, sehe ich meine Karte, konfiguriere ich sie nun mit "iwconfig wlan0 essid MEINEESSID",..., dann übernimmt er diese Änderungen seit neuestem auch. Sobald ich aber versuche, die Karte mit dem Netzwerk zu verbinden (mit "ifconfig wlan0 up"), sind Maus und Tastatur ganz weg. Sie funktionieren gar nicht mehr, und ich muss den Reset Knopf am Rechner drücken.

Ich hab jetzt alle meine Daten gesichert und wäre bereit Linux neu zu installieren, ich lönnte mir vorstellen, dass ich am anfang, wo ich Linux noch ganz neu hatte, irgendwas verstellt hab.
Kann ich das dann einfach drüberinstallieren? Oder erst ganz weg und dann neu?

gruß
plitvicer
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 17. Aug 2006 15:01   Titel:

plitvicer hat folgendes geschrieben::
sind Maus und Tastatur ganz weg. Sie funktionieren gar nicht mehr, und ich muss den Reset Knopf am Rechner drücken.

Ich hab jetzt alle meine Daten gesichert und wäre bereit Linux neu zu installieren, ich lönnte mir vorstellen, dass ich am anfang, wo ich Linux noch ganz neu hatte, irgendwas verstellt hab.
Kann ich das dann einfach drüberinstallieren? Oder erst ganz weg und dann neu?


Nun mach mal langsam, ne Neuinstallation ist denke ich nicht gleich nötig. Hatte mal nen ähnliches Problem, allerdings mit ner PCMCIA-Karte. Ich würde Dir ja den Tip geben die Karte rauszuziehen, danach hat's bei mir wieder funktioniert, aber bei PCI erübrigt sich das wohl. Evtl mußt Du Deinen Reset-Taster nicht benutzen, guck mal hier.

Du hast es ja fast geschafft mit dem kompilieren. Irgendwie fehlt die noch die Datei modpost, sie sollte bei Dir in /usr/src/linux-2.6.13-15/scripts liegen tut es aber irgendwie nicht. Leider benutze ich SuSE nicht. Du müßtest das Paket finden, das Dir diese Datei bereitstellt, dann sollte es funktionieren.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

plitvicer



Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 17. Aug 2006 18:26   Titel:

Hallo!

Der Hinweis mit der Datei "modpost" war gut. Ich hab daraufhin mal gegoogelt und das hier gefunden:

Zitat:
[...] muss man in Vz. /usr/src/linux-source-xxx ausfuehren:
make prepare
make prepare scripts [...]


Daraufhin hat das kompilieren des Treibers auch funktioniert (es kamen zumndest keine Fehler mehr. Nur diese Warnung hier, die bin ich noch immer nicht los:
Zitat:
WARNING: Symbol version dump /usr/src/linux-2.6.13-15/Module.symvers
is missing; modules will have no dependencies and modversions.


Naja, "modprobe rt61" hat dann auch geklappt. Linux hat dann, glaub ich (ich bin mir nicht sicher, weil meine Boxen ziemlich leise eingestellt waren), einen Ton gespielt (Hardware erkannt?).

Aber das wars dann auch schon. Yast hat sich aufgehängt, als ich nachschauen wollte, ob neue Hardware da ist. "iwconfig" zeigt eine leere Liste und die beiden LED an der Karte leuchten dauernd, als hätte sich die Karte aufgehängt?.

Ich hab ein paar mal neu gestartet, etweder ist er beim Laden (nach der Anmeldung -> KDE, ...) hängengeblieben, oder die Liste "iwconfig" war leer. Da hat auch ein "modprobe rt61/ndiswrapper" nix geholfen. Aber der Treiber scheint da zu sein.

Die Karte funktioniert und Windows einwandfrei (Wie man sehen kann).

Ich bin langsam echt sauer auf Linux, sobald ein Problem beseitigt ist, taucht das nächste auf, ... Oder habt ihr noch nen Tip? Wenigstens hab ich was über Linux gelernt. Und das wollte ich ja Wink

gruß
plitvicer
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 17. Aug 2006 18:44   Titel:

plitvicer hat folgendes geschrieben::
Ich bin langsam echt sauer auf Linux, sobald ein Problem beseitigt ist, taucht das nächste auf, ... Oder habt ihr noch nen Tip? Wenigstens hab ich was über Linux gelernt. Und das wollte ich ja ;-)


Bringe etwas Geduld mit, dann wird's schon :o).

Der Treiber von serialmonkey ist zwar schon weiterentwickelt als der ralink-Treiber, aber immer noch Beta. Ich könnte mir vorstellen, daß z. B. Sachen wir IRQ Sharing problematisch sind. Teilt sich die Karte mit anderen Geräten einen Interrupt. Das wird Dir entweder beim Starten vom BIOS angezeigt, oder Du erfährst es mit cat /proc/interrupts. Hast Du ein Mehrprozessorsystem ? Soweit ich weiß hat der Treiber damit auch Probleme (wenn ja, probier mal nosmp als Kernel Parameter). Wenn das alles nichts bringt, könntest Du noch versuchen ACPI abzuschalten, oder zumindest ACPI nicht die Interrupts verwalten zu lassen (acpi=noirq als Kernel Parameter).
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy