welche dienste sind für desktops unnötig?

Antworten
Nachricht
Autor
spongebob

welche dienste sind für desktops unnötig?

#1 Beitrag von spongebob » 16. Aug 2006 13:40

ich benutze suse 10.1 und ärgere mich etwas über die lange startzeit gegenüber andere distributionen deshalb wollte icheinige dienste deaktivieren. dummerweise weiß ich nicht genau welche nötig und welche unnötig für mich sind.

ich habe kein raid, eine ati karte und normale ide festplatten... zuem nutze ich den rechner mehr oder weniger zum programmieren oder als desktop, als desktop benutze ich kde!
ich habe keinen drucker...

nun weiß ich nicht ob ich cron, cups,dbus, earlykbd/kdm, earylsyslog, fbset,haldaemon, mdnsd,microcode,novel-zmd, nscd,portmap, postfix, random, sshd, xdm, splah-early, acpid, atieventsd, auditd, nfs, nfs, boot, splash, resmgr

brauche, welche deaktiviert ihr???

EquilibriuM

#2 Beitrag von EquilibriuM » 17. Aug 2006 14:16

hallo

Am besten ist es, wenn du einen nach dem anderen deaktivierst, das System neu startest und schaust was passiert.
Damit lernst du die Dienste auch gleich kennen. Das kann zwar hart werden, aber damit lernst du das System kennen.

Ein Tip um dir das Leben einfacher zu machen:
beginne nicht mit boot ;)

eq

komsomolze
Beiträge: 430
Registriert: 03. Mär 2006 23:16

#3 Beitrag von komsomolze » 17. Aug 2006 15:27

Einfach deaktivieren, ?, ist wohl nicht die Philosophie von SuSE.

KDE ist wohl der grösste Einzelposten, alternativ wäre ein einfacher Windowmanager (icewm?)

Hat 10.1 nicht dieses "Prefetching"?

Statt dem einfachen (seriellen) SystemV-init wäre alternativ eine parallele Init-Methode (zBsp initng (Bastelarbeit, Verstehen des Init-Vorganges ist nötig).

Eine weitere (sichere) Methode, die auf Deine Frage eingeht:
Lege einen weiteren Runlevel (zBsp 7) an

Code: Alles auswählen

mkdir /etc/init.d/rc7.d
In der /etc/inittab zufügen

Code: Alles auswählen

l7:7:wait:/etc/init.d/rc 7
und die Zeile
1:2345:respawn:/sbin/mingetty --noclear tty1
verändern zu
1:23457:respawn:/sbin/mingetty --noclear tty1
(damit du mindestens 1 virtuelle Konsole hast)
jetzt kopierst Du nur gewünschte Links aus rc5.d nach rc7.d.
Für den Bootloader kopierst Du den Eintrag für Deinen Standardstart und hängst der Zeile "kernel ...." folgendes an

Code: Alles auswählen

init 7
mit der Stoppuhr kannst Du vergleichen, wieviel Zeit gespart wird.
mfg komsomolze

G. W.
Beiträge: 54
Registriert: 31. Mai 2006 14:41

#4 Beitrag von G. W. » 17. Aug 2006 17:51

Den parallelen Init kann man ganz einfach aktivieren, dazu muss man keine Extra-Software installieren.

/etc/sysconfig/boot => Variable RUN_PARALLEL auf "yes" setzen.

EquilibriuM

#5 Beitrag von EquilibriuM » 18. Aug 2006 2:58

komsomolze hat geschrieben:

Code: Alles auswählen

init 7
Das Wort init ist nicht notwendig. Koennte im duemmsten Fall zu einer ungewollten Reaktion im Betrieb kommen, wenn ein Prozess die cmdline ausliest und das Wort fuer ihn eine Bedeutung haben sollte...


eq

pagasi
Beiträge: 13
Registriert: 18. Nov 2005 12:22

Re: welche dienste sind für desktops unnötig?

#6 Beitrag von pagasi » 21. Aug 2006 11:35

spongebob hat geschrieben:ich benutze suse 10.1 und ärgere mich etwas über die lange startzeit gegenüber andere distributionen deshalb wollte icheinige dienste deaktivieren. dummerweise weiß ich nicht genau welche nötig und welche unnötig für mich sind.

ich habe kein raid, eine ati karte und normale ide festplatten... zuem nutze ich den rechner mehr oder weniger zum programmieren oder als desktop, als desktop benutze ich kde!
ich habe keinen drucker...

nun weiß ich nicht ob ich cron, cups,dbus, earlykbd/kdm, earylsyslog, fbset,haldaemon, mdnsd,microcode,novel-zmd, nscd,portmap, postfix, random, sshd, xdm, splah-early, acpid, atieventsd, auditd, nfs, nfs, boot, splash, resmgr

brauche, welche deaktiviert ihr???
Ich habe bei mir dieses ganze PRELOAD-Zeugs, XEN und Kappamor deinstalliert
Im KDE-Kontrollzentrum kann man auch etliche überflüssige Dienste abschalten

Antworten