Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Software Raid mit Yast

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
computerfreak



Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 05. Okt 2006 17:30   Titel: Software Raid mit Yast

Hallo erstmals.

Ich bin neu hier und hoffe dass mir hier jemand helfen kann. Lese schon lange hier mit und habe mich entschlossen hier ebenfalls mitzuwirken.

Ich möchte auf Linux 10.0 oder 10.1 RAID 1 einrichten. DAs soll ja mit Yast gehen. Gibts da gute HOWTOs dafür, weil ich scheitere immer wieder beim Anlegen der RAID Platten. Meine nächste Frage ist, sehe ich diese dann im Arbeitsplatz(so heißts ja ab Linux 10.1) als Hdd? Und wie soll ich diese mounten, also ich meine wo soll ich den Mountpoint festlegen?? Ich hoffe ihr könnt mir helfen. ICh danke jedem für seine Antwort.

MfG
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 05. Okt 2006 23:05   Titel:

Naja, ein Howto für YaST ist ja das SuSE-Benutzerhandbuch.
http://de.opensuse.org/Dokumentation
Unten gibt es die Novell-SuSE 10.0 Referenz zum runterladen, falls du kein gedrucktes Handbuch hast. Evtl. ist das auch auf der DVD als Paket dabei.

Ich hab' es wie folgt gemacht: Drei Partitionen je Platte angelegt, eine /boot mit etw 100MB, eine für das spätere / mit 10GB und eine für das spätere /home mit dem Rest. Die Partitionen / und /home dabei *nicht* formatieren und noch nicht als Mountpoint festlegen.
Dann unten auf Raid+LVM draufgehen, die beiden 10GB-Partitionen für /dev/md0 aussuchen, die beiden ganz großen Partitionen für /dev/md1. Diese beiden Raids anlegen.
Nun im Partitionsmanager die Pseudopartition /dev/md0 formatieren und als / festlegen. Genauso mit /dev/md1 und /home.

Danach kann man ganz normal installieren. Es ist nun alles gespiegelt bis auf den Kernel in /boot. Davon kann man später von Hand mit dd eine Kopie auf die andere Platte machen, falls erforderlich.

/ und /home sind auf unterschiedlichen Dateisystemen. So kann man ziemlich fix eine andere Distribution installieren, ohne Probleme mit den natürlich beizubehaltenen /home-Daten zu bekommen.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

computerfreak



Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 07. Okt 2006 15:48   Titel:

Wird mir das dann als Laufwerk angezeigt. In Suse 10.1 gibts ja den wie in Windows genannten Arbeitsplatz. Es sollte dann ja hoffentlich möglich sein diese Platte für Samba freizugeben oder?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 07. Okt 2006 18:17   Titel:

Das hat nichts miteinander zu tun. Es gibt unter Linux keine Laufwerke! Es gibt nur Dateisysteme, Mountpoints und in Dateisystemen halt Verzeichnisse und Dateien.

Samba stellt Verzeichnisse als "Netzlaufwerke" bereit. Welche Verzeichnisse im Netz erreichbar sein sollen, kann man in der Samba-Konfiguration angeben.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

computerfreak



Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 08. Okt 2006 10:45   Titel:

Ich bekomme immer die Meldung dass / schon vorhanden ist weil auf meiner 1 Hdd (4GB) ein /home und ein / schon vorhanden ist. Wie wird das eigentlich dann eingebunden. wie finde ich die Hdd dann. Tut mir leid dass ich so viel frage aber hab schon 3 mal neu aufgesetzt und will nun vorher alles genau wissen. Bzw. wo kann ich die noch mounten?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 08. Okt 2006 17:46   Titel:

Es wird dort eingebunden, wo du es einbinden willst -- jedes leere Verzeichnis ist geeignet. Du hättest allerding schon am Anfang schreiben sollen, dass du nicht das ganze System spiegeln willst, sondern lediglich eine Datenablage. In diesem Fall legst du logischerweise nur jeweils eine Partition je Platte an, machst /dev/md0 daraus und bindest das ganze beispielsweise unter /data ein.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

computerfreak



Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 10. Okt 2006 16:51   Titel:

ja ich habs schlecht beschrieben, habe es aber dann auch so gemacht. Danke für deine Hilfe
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy