Pro-Linux.de

Pro-Linux

Pro-Linux Diskussions- und Hilfeforum
Aktuelle Zeit: 18. Nov 2018 9:18

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 31. Jan 2007 5:23 
Guten morgen,

vielleicht kann mir der Eine oder Andere helfen. Ich habe eine 80 GB und eine 160 GB Festplatte und möchte auf Linux umsteigen. Da ich noch die Eine oder Andere Sache in Windows machen muss möchte ich aber auch XP installieren.

Ich habe mich bereits ein wenig schlau gemacht und werde zuerst Windows XP installieren und danach Linux, ich habe mich für Fedora Core entschieden.

Wie partioniere ich jetzt optimal und vor Allem in welchem Format? Aus Gründen der Datensicherung steht die 80 GB Festplatte erstmal nicht zur Verfügung. Ich habe an folgende Partionen gedacht:

- Windows XP (Windows Installation sowie Programme)
- Linux Partition
- Linux Swap
- 3-4 Partitionen auf die Windows und Linux zugreifen können sollen (Downloads, Archiv etc.)

Ich habe gelesen, dass die Linux Swap Partition optimalerweise nicht auf der Linux Installationspartition erstellt werden soll. Folgendes Modell schwebt mir vor:

Platte 1 (160 GB)
c: Windows XP Platte (20 GB) -> NTFS
d: Archivplatte für Mp3s & Videos (130 GB, von Linux und Win Zugriff) -> Format unklar
e: Swap Platte für Linux (10 GB?) -> Format unklar

Platte 2 (80 GB)
f: Linux Installationsplatte (20 GB?) -> Format unklar
g: Home/Daten Platte (10 GB, von Linux und Win Zugriff) -> Format unklar
h: Download Platte (50 GB, von Linux und Win Zugriff) -> Format unklar

Ich habe erstmal keinen blassen Schimmer was ich für Formate nehmen sollte und bin beim Googlen auch nicht schlauer geworden. Des Weiteren weiß ich nicht wie groß die Linux Swap Platte sein soll oder ob meine Aufteilung gut ist und ich nicht eine TEMP Platte brauche (In diesem Fal würde ich diese Platte am Besten mit der Download Platte zusammenlegen).

Bitte helft mir, damit ich schon heute abend mein Dualboot-System fertig habe ;)


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31. Jan 2007 9:12 
Offline

Registriert: 10. Feb 2002 21:39
Beiträge: 411
Wohnort: Heroldsberg (ERH)
Hallo Xen

1. Die swap-Partition für Linux sollte 1- bis 2-mal so groß sein wie dein Arbeitsspeicher. Der Begriff "swap-Platte" ist ein wenig irreführend. Es geht um eine Partition, die irgendwo auf der Platte steht. Wo genau sie steht, wird in der Datei /etc/fstab vermerkt, damit das System sie auch findet.

2. Wieviele Partitionen in welcher Größe du für den Datenaustausch Win / Linux vorsehen willst, hängt nur von deinen entsprechenden Bedürfnissen ab. Ich hatte früher (als nebenbei noch Win2000 betrieben wurde) eine VFAT-Partition hierfür angelegt.

3. Als Format für das Dateisystem unter Linux bieten sich ext3 und reiserfs an. Ich selbst habe für SuSE10.2 und kubuntu-Dapper jeweils ext3 gewählt, und alles läuft gut. Wenn Fedora eine andere Empfehlung gibt, kannst du problemlos darauf vertrauen.

4. Für die System-Partition (Einhängepunkt = /) sollten 10 GB ausreichen. Die Größe der /home-Partition hängt wieder von der erwarteten Datenmenge ab. Ich selbst habe die /home-Partitionen eher klein gewählt und zusätzlich eine üppige /data-Partition eingerichtet, auf die ich von allen Linux-Installationen aus zugreife. Aber auch hier hast du alle Freiheiten, die Dinge so zu gestalten, wie es deinen Bedürfnissen am besten entspricht.

5. Einen Zugriff von WinXP auf die Linux-/home-Partition einzuplanen, würde ich für unnötig halten. WinXP kann sicherlich weder ext3 noch reiserfs lesen oder schreiben. Aber das macht nichts - du willst ja eh' Austauschpartitionen (siehe 2.) einrichten.

Ich hoffe, das hilft dir ein wenig weiter.

Lothar


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31. Jan 2007 10:09 
Offline
prolinux-forum-admin

Registriert: 14. Feb 2003 13:19
Beiträge: 1294
Zitat:
1. Die swap-Partition für Linux sollte 1- bis 2-mal so groß sein wie dein Arbeitsspeicher. Der Begriff "swap-Platte" ist ein wenig irreführend. Es geht um eine Partition, die irgendwo auf der Platte steht. Wo genau sie steht, wird in der Datei /etc/fstab vermerkt, damit das System sie auch findet.
Wobei das eigentlich ne Daumenregel aus vergangenen Zeiten ist, als die RAM-Größen noch ne ganze Ecke kleiner waren. Ich denke bei nem normalen System sollten 512-1024 MB reichen. Oder hast Du irgendwas RAM-intensives vor ? In dem Fall solltest Du wohl eher in zusätzliches RAM installieren, 10 GB RAM zu swappen sind auch unter Linux nicht unbedingt ein Spaß :-).


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de