Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
SUSE 10.2 fahrt nicht ganz herunter

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ris
Gast





BeitragVerfasst am: 02. Feb 2007 12:28   Titel: SUSE 10.2 fahrt nicht ganz herunter

Hallo zusammen!

Ich bin Neueinsteiger und habe ein Problem, und zwar fährt SUSE beim Abschalten des Rechners nicht ganz runter. Man hört zwar ein klacken im Rechner, aber der Bildschirm zeigt weiter den blauen SUSE- Hintergrund, der auch beim Start eine weile zu sehen ist.
Ausserdem läuft der Fentilator weiter.
Was soll ich machen?

Danke im Voraus
SIR
 

lotharb



Anmeldungsdatum: 10.02.2002
Beiträge: 411
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

BeitragVerfasst am: 02. Feb 2007 13:39   Titel:

Hallo SIR

Lange nichts mehr von dir gehört...

Zu deinem Problem: Was wird denn bei so einem verunglückten Herunterfahren zuletzt in die /var/log/messages geschrieben?

Frohes Schaffen
Lothar
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

SIR



Anmeldungsdatum: 06.01.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 02. Feb 2007 19:56   Titel:

lotharb hat folgendes geschrieben::
Hallo SIR

Lange nichts mehr von dir gehört...

Zu deinem Problem: Was wird denn bei so einem verunglückten Herunterfahren zuletzt in die /var/log/messages geschrieben?

Frohes Schaffen
Lothar


Hallo Lotharb!!!

Freut mich sehr, wieder was von Dir zu hören!!

Ich habe- um es vornehm auszudrücken- eine Odyssee hinter mir!
Das heist ca 4 Neuinstallationen und dazwischen viele Probleme wie z.B. Soundprobleme, Grafikprobleme, Netzwerkprobleme...... -Runterfahrprobleme!

Aber trotzdem muss ich sagen dass mir SuSe ganz gut gefällt!

Das Herunterfahren hat noch nie richtig funktioniert. Wie schon beschrieben fährt der Rechner zwar runter, aber schaltet sich nicht komplett aus. Das schaut so aus, wie wenn das System ' vergessen ' würde den Bildschirm und Lüfter abzuschalten. Da hilft nur noch der Resetknopf.
Ich weis leider nicht wie ich in den Systembereich vordringen kann, aus dem Du Informationen brauchst! ( das ist eigentlich auch schon mein nächstes Problem)

Aber wie ich Dich kenne, kannst Du mir bestimmt weiterhelfen!

viele Grüße
SIR
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

lotharb



Anmeldungsdatum: 10.02.2002
Beiträge: 411
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

BeitragVerfasst am: 03. Feb 2007 13:58   Titel:

Hallo SIR

Es ist sicher eine gute Idee, nicht alle Probleme auf einmal lösen zu wollen, sondern Prioritäten zu setzen.

Um die /var/log/messages anzuschauen, kannst du z.B. so vorgehen:
1. eine Konsole öffnen
2. durch 'su' zu root werden
3. das root-Passwort eingeben
4. und nun entweder
4.1 über 'tail -30 /var/log/messages' die letzten 30 Zeilen dieser Datei anschauen (du kannst statt 30 auch eine andere Zahl verwenden), oder
4.2 über 'less /var/log/messages' die Datei komplett durchblättern. Zurückblättern geht mit Taste 'b', verlassen mit Taste 'q'.
5. mit 'exit' kannst du die root-Rechte wieder zurückgeben, mit einen weiteren 'exit' die Konsole schließen.

Die Zeilen der /var/log/messages beginnen mit Datum und Uhrzeit. Du solltest also wissen, wann der letzte nicht ganz saubere shutdown stattgefunden hat.

Bis bald
Lothar
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

SIR



Anmeldungsdatum: 06.01.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 03. Feb 2007 14:42   Titel:

lotharb hat folgendes geschrieben::
Hallo SIR

Es ist sicher eine gute Idee, nicht alle Probleme auf einmal lösen zu wollen, sondern Prioritäten zu setzen.

Um die /var/log/messages anzuschauen, kannst du z.B. so vorgehen:
1. eine Konsole öffnen
2. durch 'su' zu root werden
3. das root-Passwort eingeben
4. und nun entweder
4.1 über 'tail -30 /var/log/messages' die letzten 30 Zeilen dieser Datei anschauen (du kannst statt 30 auch eine andere Zahl verwenden), oder
4.2 über 'less /var/log/messages' die Datei komplett durchblättern. Zurückblättern geht mit Taste 'b', verlassen mit Taste 'q'.
5. mit 'exit' kannst du die root-Rechte wieder zurückgeben, mit einen weiteren 'exit' die Konsole schließen.

Die Zeilen der /var/log/messages beginnen mit Datum und Uhrzeit. Du solltest also wissen, wann der letzte nicht ganz saubere shutdown stattgefunden hat.

Bis bald
Lothar


Hallo Lotharb!

Danke, dass Du mir helfen willst!

Ich hab' Dir die Meldungen mal hergeholt!

Feb 3 13:50:08 linux-07ii gconfd (sir-3323): Beenden
Feb 3 13:50:09 linux-07ii gdm[3124]: Master wird angehalten …
Feb 3 13:50:10 linux-07ii shutdown[3124]: shutting down for system halt
Feb 3 13:50:10 linux-07ii init: Switching to runlevel: 0
Feb 3 13:50:12 linux-07ii kernel: bootsplash: status on console 0 changed to on
Feb 3 13:50:12 linux-07ii auditd[2771]: The audit daemon is exiting.
Feb 3 13:50:12 linux-07ii kernel: audit(1170507012.876:7): audit_pid=0 old=2771 by auid=4294967295
Feb 3 13:50:13 linux-07ii zmd: ShutdownManager (WARN): Preparing to shut down...
Feb 3 13:50:13 linux-07ii zmd: ShutdownManager (WARN): Shutting down daemon...
Feb 3 13:50:14 linux-07ii sshd[3083]: Received signal 15; terminating.
Feb 3 13:50:15 linux-07ii kernel: Kernel logging (proc) stopped.
Feb 3 13:50:15 linux-07ii kernel: Kernel log daemon terminating.
Feb 3 13:50:17 linux-07ii syslog-ng[2291]: syslog-ng version 1.6.11 going down


Ich muss Dir sagen, dass mir diese Zeilen nicht viel Erleuchtung bringen, da ich mich NULL auskenne!

viele Grüße
SIR
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

lotharb



Anmeldungsdatum: 10.02.2002
Beiträge: 411
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

BeitragVerfasst am: 03. Feb 2007 15:25   Titel:

Hallo SIR

Deine shutdown-Meldungen sind (bis auf die Prozessnummern) weitgehend identisch mit denen an meiner SUSE-10.2.

Die einzigen mir auffallenden Unterschiede sind, dass du im Gegensatz zu mir
1. den "zenworks management daemon" (ZMD) und
2. den "gnome login manager" (GDM)
am Laufen hast. Wie das allerdings den shutdown beeinflussen könnte, dazu fällt mir leider auch nichts ein.

OK, unter Umständen habe ich hier eine falsche Spur verfolgt. Aber ich bin ja nicht der einzige, der diesen thread liest...

Viel Glück
Lothar.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

SIR



Anmeldungsdatum: 06.01.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 04. Feb 2007 9:47   Titel: Ich habe das Problem gelöst!!

lotharb hat folgendes geschrieben::
Hallo SIR

Deine shutdown-Meldungen sind (bis auf die Prozessnummern) weitgehend identisch mit denen an meiner SUSE-10.2.

Die einzigen mir auffallenden Unterschiede sind, dass du im Gegensatz zu mir
1. den "zenworks management daemon" (ZMD) und
2. den "gnome login manager" (GDM)
am Laufen hast. Wie das allerdings den shutdown beeinflussen könnte, dazu fällt mir leider auch nichts ein.

OK, unter Umständen habe ich hier eine falsche Spur verfolgt. Aber ich bin ja nicht der einzige, der diesen thread liest...

Viel Glück
Lothar.



Hallo Lotharb!

Nach langem suchen hab' ich das problem gelöst!! Laughing Laughing

Der BOOTLOADER war falsch konfiguriert! Meine jetzige Konfiguration über Yast:

resume=/dev/hdb2 splash=silent showopts elevator acpi=force

Es fehlte acpi=force in der Konfiguration!

Du könntest bitte noch eins machen:
Poste mir bitte Deine Konfiguration, (auch vom Failsafe) damit ich weitere Fehler beim Bootloader ausschließen kann!

viele Grüße
SIR
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

lotharb



Anmeldungsdatum: 10.02.2002
Beiträge: 411
Wohnort: Heroldsberg (ERH)

BeitragVerfasst am: 04. Feb 2007 11:52   Titel:

Hallo SIR

Herzlichen Glückwunsch! Aber wie bist du eigentlich auf die letztlich erfolgreiche Lösung gekommen?

Mit der Bootloader-Konfiguration meinst du wahrscheinlich den entsprechenden Abschnitt in der /boot/grub/menu.lst der openSUSE-10.2. Dort steht bei mir:

Code:
###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.2
    root (hd1,4)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.18.2-34-default root=/dev/hdb5 vga=0x31a    resume=/dev/hdb1 splash=silent showopts
    initrd /boot/initrd-2.6.18.2-34-default

...

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 10.2
    root (hd1,4)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.18.2-34-default root=/dev/hdb5 vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
    initrd /boot/initrd-2.6.18.2-34-default

Die Pünktchen bezeichnen eine Auslassung betreffend das booten anderer Distributionen.
Hilft dir das weiter?

Frohes Schaffen
Lothar
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy