Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Will auf Linux umsteigen, habe bereits (minimale) erste Erfahrungen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Umstieg auf Linux
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cr1



Anmeldungsdatum: 17.04.2007
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2007 20:59   Titel: Will auf Linux umsteigen, habe bereits (minimale) erste Erfahrungen

Hi,
ich will auf Linux umsteigen, ich habe auch schon mit openSuSE erste Erfahrungen gemacht, aber leider habe ich fest gestellt, das es mir letztlich doch noch zu hoch ist. Ich habe bereits einige Programme installiert, nur öffnen kann ich Sie nicht und jetzt funktioniert auch das YaST beim installieren nicht mehr. Ich denke SuSE ist vielleicht für Linux-Neuling wie mich noch etwas zu "professionel".
Deswegen wäre ich für einige Vorschläge dankbar, welche Systeme sich für Anfänger eignen, wenn möglich auch mit einer relativ hohen Windows-Kompatibilität, also mit WiNE oder etwas vergleichbarem. Ich lade mir im Moment Debian und Ubuntu, welches ja für Anfänger gut sein soll, stimmt das ?
Und wie siehts mit anderem aus, also BSD und UNIX-Systeme, was ist der große Unterschied für mich als Anwender ?

Danke im voraus Very Happy

MFG CR Cool
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2007 21:16   Titel:

Ubuntu ja, Debian eher nicht. Bei Ubuntu würde es sich evtl. lohnen, ein paar Tage zu warten. Am 19. April soll die neue Version "Feisty Fawn" rauskommen, eine Beta davon gibt's schon jetzt.

Programme kannst Du in der Regel starten, indem Du deren Namen an der Konsole eingibst. Eigentlich sollten sich diese auch in den Menüs wiederfinden.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

cr1



Anmeldungsdatum: 17.04.2007
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2007 21:20   Titel:

Hmm... Ich hab überall gesucht aber hab Sie nirgends gefunden. Ich hab alles über .rpm files gemacht, da muss man ja egtl nur drauf klicken und weiter machen. In der Startleiste sind Sie auch nicht Sad
Ich hab im mom etwas das Gefühl das ich mit diesem KDE nicht so klar komme, wie kann ich das löschen und stattdessen GNOME drauf machen ? Weil wenn ichs jetz einfach deinstallieren würde, müsste ich das andere ja von der Konsole aus drauf machen und damit würde ich kaum klar kommen^^ Wink

Und danke für den Tipp mit Ubuntu, habe schon mein Download gestoppt und warte jetz noch n paar Tage Smile

MFG CR
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2007 21:30   Titel:

Eigentlich mußt Du keine rpm-Pakete per Hand runterladen, das sollte Yast alles automatisch machen. Leider kenne ich mich mit SuSE nicht so sehr aus. Wenn Du Gnome ausprobieren willst mußt Du die entsprechenden Pakete per Yast installieren und dann Gnome bei der Anmeldung auswählen ... oder gleich auf Ubuntu warten :-).

Hier ist der Link zur Feisty-Beta, falls Du schon mal probieren möchtest. Hab's zwar nur kurz getestet, lief aber soweit gut. Wenn Du in Ubuntu KDE nachinstallieren möchtest, machst Du das mit "apt-get install kubuntu-desktop".
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

cr1



Anmeldungsdatum: 17.04.2007
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2007 21:38   Titel:

Naja, ich hab mich bevor ich Linux installiert hab umgesehen und mir überall die Programme runtergeladen die mir am besten schienen, von dem her hab ichs selber versucht Wink Aber ich hab gesehen dass es egtl eben die ganzen GNOME Progs sind ^^ Wink
Ich wart jetz auf die fertige Release von Ubuntu und dann probiert ichs mal aus Very Happy
Aber eine letzte Frage noch: Ich hab jetzt von allem die AMD64er Version geladen, aber wenn möglich würde ich es gern auf nem alten Notebook ausprobieren. Das ist allerdings ein alter Intel mit 32 Bit (Pentium 3), aber ich will deswegen nicht extra die passende Version runterladen. Kann ich da auch die AMD Version installieren ? Wenns langsamer is oder so was is das kein Problem, wie gesagt nur zum Ausprobieren, oder geht es dann überhaupt nicht ?

Danke für die Hilfe ! Smile

MFG CR
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2007 21:56   Titel:

Für die 64 Bit-Version benötigst Du schon einen Prozessor, der das unterstützt. Ich würde Dir aber eh empfehlen, die 32 Bit-Version zu installieren, auch auf 64 Bit-Prozessoren. Der Geschwindigkeitsvorteil ist minimal, dafür handelst Du Dir einen Haufen Probleme und Inkompatibilitäten ein. Der einzige Grund für die 64 Bit-Version wäre, daß Du eine Menge RAM hast (> 4GB).
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

cr1



Anmeldungsdatum: 17.04.2007
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2007 22:00   Titel:

Ich dachte die 64 Bit Versionen wären zu den 32ern Kompatibel ? Oder in wie weit gibts da Kompatibilitätsprobleme ? Ich brauche ja eigentlich nur die Standardprogramme, die ja sowieso installiert sind, und soweit es möglich ist auch Games (CS, HL etc.), und die sind ja auch kompatibel, oder ?

MFG CR
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2007 22:10   Titel:

Prinzipiell ja. Der Prozessor kann auch 32 Bit-Programme ausführen. Allerdings sind die 64 Bit-Bibliotheken der Distribution nicht kompatibel. Du mußt also alle Bibliotheken, die das Programm (Spiel) benötigt in der 32 Bit-Version nochmals installieren. So eine 32-Bit Umgebung zu basteln ist evtl. etwas Arbeit.

Diesem zusätzlichen Aufwand steht kein wirklicher Vorteil gegenüber, es sei denn Du hast mehr RAM als mit 32 Bit adressierbar ist. Ein Geschwindigkeitsvorteil in normalen Desktop-Anwendungen dürfte kaum feststellbar sein. Ich hab mich zumindest für die 32 Bit-Version entschieden, da ich so schnell kaum mehr als 4 GB Speicher haben werde. Und wenn doch kann dank seperater home-Partition das System schnell neu installieren und so zu 64 Bit wechseln.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

cr1



Anmeldungsdatum: 17.04.2007
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 17. Apr 2007 22:29   Titel:

Also ich denke ich werds jetzt mal mit 64 Bit riskieren Cool
Und dann mal schauen ^^
Danke nochmal !

MFG CR
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 19. Apr 2007 16:40   Titel:

Feisty Fawn ist da: ubuntu.com
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

cr1



Anmeldungsdatum: 17.04.2007
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 19. Apr 2007 17:30   Titel:

Jap, danke, lade es schon Smile Ist ja krass wie da der Server ausgelastet war, konnte die Page n paar mal gar nicht erst öffnen Laughing

Aber ein Problem hab ich jetzt noch mit den .tar.gz, .tar.bz und .tar.bz2 Archiven, wie installier ich die ? Die meisten Zusatzprogramme die ich noch runtergeladen hab kann ich jetzt nämlich nicht installieren ^^
Muss ich das über Befehle im Terminal machen ?

MFG CR
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

ekelpacket
Gast





BeitragVerfasst am: 19. Apr 2007 23:40   Titel:

huhu,
was für zusatzprogramme? ubuntu arbeitet mit einem packetmanagment über das du die meiste zusätzliche software installierst. von tar.gz , also source-code packeten solltest du zu anfang, wenn es vermeidbar ist, erstmal abstand nehmen. selber benutze ich debian und arbeite mit aptitude - ubuntu setzt auf dem gleichen p-managment auf, stellt aber sicher per default ein graphisches frontend zur verfügung, wahrscheinlich synaptics. ach, am besten du liest mal was dazu:
http://www.galileocomputing.de/openbook/ubuntu/
viel spässchen
 

ekelpacket
Gast





BeitragVerfasst am: 19. Apr 2007 23:50   Titel:

achso, wenn's du es denn trotzdem nicht sein lassen kannst:
zum entpacken:
Code:

tar -xzf packet.tar.gz

danach liest du das enthaltene readme und hälst dich daran, oder aber du baust ein .deb packet und installierst es dann doch wieder übers packetsystem. letzteres ist die saubere lösung. dazu dürfte sich die anleitung in obigem buch finden.
 

cr1



Anmeldungsdatum: 17.04.2007
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 20. Apr 2007 14:41   Titel:

Ok, danke, werd mir das mal durchlesen Smile

MFG CR
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Umstieg auf Linux Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy