Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
".run" Programme richtig installieren und richtig löschen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
FOXswizz



Anmeldungsdatum: 14.02.2007
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 16. Mai 2007 22:27   Titel: ".run" Programme richtig installieren und richtig löschen

Hallo zusammen,

ich habe mir gleich zwei Games gedownloadet: Das erste ist Wolfenstein: Enemy Territroy und das zweite Americas Army 2.50.

1. Wennn ich eines der beiden games per "sh" starte, kommt das Installations Fenster, wo man einstellen kann, wo genau die Games hinkopiert werden sollen. Nun: Unter Windows war dies Bubi einfach, nämlich in den Ordner "C:/Programme". Doch bei Linux ist's anders: Americas Army schlägt mir meinen "/home/urs/Americas Army" Ordner vor, wärend Wolfenstein mir das Zielverzeichnis "/usr/local/games/WolfensteinET" oder "/usr/games/WolfensteinET" vorschlägt. Am liebsten würde ich den Ordner wählen, wo Synaptic auch die Programme automatisch hinein installiert. Doch wo ist der Ordner, ich kann ich nirgends finden..?.. Oder welchen Ordner würdet ihr mir sonst noch empfehlen?

2. In welchen Ordner soll die Verknpfüpfung installiert werden, dass ich das Programm komfortabel im "Startmenü" starten kann? (Das Installations Tool von Wolfenstein hat mir den Ordner "/bin" empfohlen. Bei dem Spiel Americas Army ist es aber wieder der Ordner "/home/urs". Gut wäre es auch, wenn es der gleiche Standart Ordner wäre, wo Synaptic die Symbole auch hinein kopiert.

3. Wie kann ich, wenn ich ein Programm mit der Endung .run installiert habe, wieder (richtig) entfernen? Erscheint es automatisch in Synaptic? Oder muss man da anders Vorgehen?

4. Wenn man in Synaptic ein Prog. installiert und es wieder löscht, ist ja nicht alles entfernt, es bleiben immer noch Reste übrig. (Auch Back-Ups, Konfigurationsdateien usw. wie im "home/urs" Ordner) Gibt es da noch mehr verzeichnisse, wo sich Ordner tummeln, in denen es "Reste" gibt?

5. In Synaptic kann man ja zwischen zwei Lösch-Modi wählen: Das erste ist "Zum Entfernen vormerken" und das zweite ist "Zum volständigen Entfernen vormerken". Wo liegt da der Unterschied? Wenn ich Programme mit "Zum vollständigen Entfernen vormerken" lösche, bleiben ja auch noch "Reste" Übirg, die ich immer im "/home/urs" Ordner finde. Würde auch ein "Zum entfernen vormerken" reichen oder sollte ich doch immer "Zum vollständigen Entfernen vormerken" wählen?

6. Reicht ein schlichtes "sh /home/urs/Downloads/et-linux-2.60.x86.run.zip" über das Terminal, wenn ich ein Programm installieren will oder gibt es da noch andere oder bessere möglichkeiten?

7. Ist es notwendig oder zu empfehlen, nach jedem Programm, welches man installiert hat, (auch unter Synaptic) den Computer neu zu starten?

Danke für die Antworten im Voraus!
_________________
Cheers: FOX
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 17. Mai 2007 9:32   Titel:

Es gibt keine Standard(mit D!)ordner. Dann wär es ja einfach, und nachfragen würde sich erübrigen.

1. Üblicherweise installiert man Software., die nicht zur Distribution gehört, aber allen Benutzern zur Verfügung stehen soll nach /usr/local.

2. Wo Einträge im Startmenü abgelegt werden müssen, ist von der Desktopoberfläche und der Distribution abhängig, die du benutzt. Bei KDE auf SuSE beispielsweise in /usr/local/share/applications. Lies das:
http://docs.kde.org/stable/de/kdebase/userguide/kde-menu.html

3. Programme, die einen eigenen Installer mitbringen (.run), kann auch nur dieser Installer wieder entfernen. Deshalb ist diese Vorgehensweise ja auch Mist.

4. hängt vom Paket ab.

5. keine Ahnung.

6. Nein. Die beste Möglichkeit, ein Programm zu installieren, ist es, Pakete mit eigenem Installer zu meiden, und stattdessen Paketquellen für diese Programme im Paketverwaltungswerkzeug der Distribution einzutragen. Wo es was als zur Distribution passendes Paket gibt, erfährt man auf den Projektseiten der Distribution im Internet. Man kann auch fragen.

7. Völlig unnötig. Nur bei einem Kernelupdate muss man logischerweise den Rechner neu starten.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

FOXswizz



Anmeldungsdatum: 14.02.2007
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 17. Mai 2007 9:53   Titel:

Hallo Janka,

danke viemals für deine Antwort! Ich werde die Programme gleich mal installieren.
Janka hat folgendes geschrieben::
Es gibt keine Standard(mit D!)ordner.

Guckst du: http://www.k-faktor.com/standart/ Smile


Noch was zum löschen von den .run Programmen:
Reicht es, wenn ich einfach den installierten Ordner (Armyops in /usr/local/games (und evt. /home/urs/.Armyops) manuell lösche?

Ich wünsche dir/euch noch einen schönen Tag. Cool
_________________
Cheers: FOX
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

jochen
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.01.2000
Beiträge: 699
Wohnort: Jülich

BeitragVerfasst am: 17. Mai 2007 12:48   Titel:

Zu 5.: Entfernt man ein Paket "einfach", dann bleiben die systemweiten Konfigurationsdateien über. Diese liegen meist unter /etc. Der Hintergrund dazu ist, dass a) in diesen KOnfigurationsdateien eine Menge Arbeit & Wissen stecken kann und b) so ein Update auch recht einfach wird: Paketversion X entfernen, Paketversion X+1 installieren, Konfigfiles bleiben unverändert.

Entfernt man ein Paket vollständig, werden die systemweiten Konfigfiles ebenfalls gelöscht. Es soll halt jeder Rest der Software entfernt werden. Aber warum bleiben in Deinem Homedirectory noch Reste über? Ganz einfach: Erstens darf das Paketverwaltungssystem nicht in Deinem Verzeichnis herumfuhrwerken, weil es dann eine Deiner eigenen Dateien löschen könnte, ohne dass Du es willst. Zweitens werden dort usereigene Konfigfiles angelegt, von denen das Paket gar nichts wissen kann. Beispiel: Paket X wird installiert, User A wird angelegt, User A arbeitet mit Programm X (und erhält damit usereigene Konfigfiles), Paket X wird deinstalliert. Wie soll das Paketverwaltungssystem das mitbekommen?

Grüße,
Jochen
_________________
Die grösste Lüge der EDV? "Mal eben..."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy