Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Neuer SATA-Controller: System unstabil?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lionel



Anmeldungsdatum: 05.06.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 05. Jun 2007 13:11   Titel: Neuer SATA-Controller: System unstabil?

Hallo Allerseits!

Ich stelle bei meinem Fileserver ein sehr merkwürdiges Problem fest, das mich glatt zur Verzweifelung treibt. Es geht um meinen Fileserver, der ungefähr ein bis zwei Tage braucht, um plötzlich komplett einzufrieren. Die Ursache ist mir aber völlig unklar, jedoch habe ich mittlerweile meinen PCI-SATA-Controller in Verdacht.

Zunächst mal die Ausgangskonfiguration:
IBM NetVista
P4 mit 2400MHZ, 512mb DDR-Ram mit onboard Grafik, zusätzlich eine 1GB-PCI-Netzwerkkarte (irgendein Realtek-Chikp ist da drauf)
Laufwerke:
- CD-Rom
- 10gb IDE HDD, fürs Betriebssystem
- 250gb IDE HDD (Maxtor) - erste Datenplatte
- 320gb SATA hdd (WD,Raid edition) - zweite Datenplatte

Das Problem wie oben beschrieben: An sich läuft das System mit den verschlüsselten Platten schön performant. Allerdings hängt er sich aus nicht nachvollziehbaren Gründen nach ca. einem Tag Uptime auf.

Was ich getan hab:
- Neuinstallation des Systems (Debian Etch). Verlief prima, nur nachdem es fertig war, bootete der Rechner nicht: Der Grub machte ne Fehlermeldung und hielt an.
- Ich dachte, dass das CD-Laufwek Probleme machte und tauschte es gegen ein anderes aus. Neuinstallation. System bootet perfekt. Aber: Nach einem Tag wieder ein komplett eingefrohrenes System
- Dann schmiss ich die 10gb-Platte raus. neuinstallation des Systems auf die 250gb IDE-Platte. INstallation klappte prima, booten klappte. Ein weiterer Tag verging: Wieder war das System komplett eingefrohren.
- Dann: Kompletter Austausch des Boards + Prozessor. Anstelle des 2,4er p4 schraubte ich ein altes Asus K7M mit 600er Athlon + 372mb sd-ram ins Gehäuse. Geblieben waren die Festplatten, die 1gbit-Netzwerkkarte und der SATA-Controller. Neuinstallation des Systems, neu gebootet, läuft prima. Die Nacht über wollte ich eine große Kopieraktion starten, aber als ich heute morgen nach dem Rechner sah: Wieder komplett alles eingefrohren. Evil or Very Mad

da ich das komplette System fast ausgetauscht habe, glaube ich, dass irgendeine Unverträglichkeit mit dem Controller besteht. Der ist ziemlich neu und hatte knapp über zwanzig Euro gekostet. Der Chip, der drauf ist, ist wohl irgend so ein standardteil von Silicon Image.

Habt Ihr eine Ahnung, was da im Busch sein könnte? könnte vielleicht noch ein anderer Fehler in Frage kommen?
Ich bin schon seit Tagen auf Fehlersuche und mit der Zeit, die ich da investiert habe, hätte ich mir fast schon einen komplett neuen Server kaufen können Sad

Vielen Dank schonmal für jede Antwort,
Lionel
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 05. Jun 2007 18:18   Titel:

Denkbar wäre auch ein schlechtes Netzteil. Oder die Kabel/Stecker zu deinen Platten sind locker. Oder die Quellplatte für deine Kopieraktion hat Fehler.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Lionel



Anmeldungsdatum: 05.06.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 05. Jun 2007 20:04   Titel:

Hi Janka!
Vielen Dank für Deine Vorschläge, aber vieles könnte ich ausschließen:

- Netzteil: Da hatte ich mir gestern sogar extra ein nagelneues im Comp.-Laden geholt, da ich genau den Verdacht auch hatte. Aber offensichtlich hatte auch das nicht viel geholfen

- Kabelverbindungen:
So oft, wie ich das System komplett zusammen- und wieder abgebaut hatte und die Platten anders wieder anschloss, halte ich das auch nicht für sehr wahrscheinlich. Vielleicht stimmt ja mit einem der Kabel was nicht und ich sollte die Kabel einfach mal komplett auswechseln, aber eigentlich müsste ein daherkommender fehler doch ziemlich binär sein: entweder es geht 100%ig oder überhaupt nicht.

- Fehler bei der Datenquelle: ich hatte die Daten nur übers Netzwerk kopiert. daher hätte wenn dann mein Desktoprechner (wo die daten herkommen) doch die grätsche machen müssen, oder?

Trotzdem aber vielen Dank für Deine Tipps. Ich will mal den sata-controler rausschmeissen und gucken, wie der Rechner dann läuft. (IDE ist the root of all evil)

Hättet Ihr sonst vielleicht noch Vorschläge?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Lionel



Anmeldungsdatum: 05.06.2007
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 12. Jun 2007 18:49   Titel:

So, mittlerweile scheine ich das Problem in den Griff bekommen zu haben.

Für den Fall, das jemand auf ein ähnliches Problem stoßen sollte, schreibe ich noch kurz, was los war:

Offensichtlich lag es an einer Powersafe-einstellung im BIOS, die dafür sorgte, dass alle an den onboard-controller angeschlossenen Festplatten nach 20min Inaktivität runtergefahren werden. Das hat der Controller dann auch gemacht. Allerdings hat sich das offensichtlich nicht gut mit dem zusätzlichen pci-sata-Controller vertragen. Denn wenn die Platten einmal runtergefahren waren, ließen sie sich nicht wieder "aufwecken". Nachdem ich diese Funktion im BIOS deaktiviert hatte, lief das System wieder stabil.


Ciao, Lionel
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy