Home-Netzwerk für Anfänger

Antworten
Nachricht
Autor
Desert
Beiträge: 8
Registriert: 13. Jun 2007 19:16

Home-Netzwerk für Anfänger

#1 Beitrag von Desert » 13. Jun 2007 20:13

Hallo Experten,
ich möchte gerne ein Heim-Netzwerk einrichten mit eigenem Server.
Aber vielleicht erst etwas zu den Gegebenheiten: Ich habe einen Medion-PC, auf dem ich neben WindowsXP auch Suse 10.2 installiert habe. Der PC bzw. beide System hängen am Router Fritz!Box 7050, über den ich ins Internet gehe. Seit kurzem habe ich auch noch ein Notebook Fujitsu-Siemens XA-1526, welches per WLan am Router hängt. Darauf sind Vista und nun auch Suse 10.2. Das hat allerdings länger gedauert, bis ich das alles am laufen hatte. Außerdem habe ich noch einen netzwerfähigen Laserdrucker Samsung CLP-650N über einen Switch angeschlossen.
Insgesamt habe ich also vier Systeme, mit denen ich auf alle Mails und alle Dateien zugreifen möchte. Dafür möchte ich gerne einen zusätzlichen alten Rechner im Keller aufstellen, der als Server dienen soll und somit immer läuft. Da ich den nicht mit Monitor ausrüsten möchte, sollte dieser Server von einem der Rechner "fernbedient" werden.
Welche Programm muss ich denn nun alle installieren (FTP-Server, Samba, Mailserver) usw. usw.
Wo bekomme ich Informationen, welche Lösung für mich interessant ist. Was ich bis dato gefunden habe, ist teilweise schon 5 Jahre alt.
Ich hoffe, dass jemand genügend Gedult zum Lesen hatte und mir dann noch antwortet.

sith

#2 Beitrag von sith » 14. Jun 2007 1:43

vielleicht solltest du dir erstmal solche projekte anschauen:
http://www.heise.de/ct/projekte/srv/download.shtml
http://www.eisfair.org/
welche software du auf einem server installierst, ist ansonsten natürlich davon abhängig was du machen willst. was du als erstes benötigst ist aber sicherlich ein ssh server um den rechner zu administrieren. wenn du windows rechner im netz hast, macht samba aufjedenfall sinn. ob du zusätlich einen ftp server einsetzt musst du entscheiden. eventuell möchtest du noch einen webserver haben, z.b. einen apachen. einen mailserver aufzusetzen, ist nicht gerade eine triviale angelegenheit, insofern hebst du dir das vielleicht für etwas später auf. ich würde dir hier zu postfix raten, weil noch relativ "einfach" zu administriren. je nachdem kommen dazu weitere packete, wie courier, procmail, fetchmail, amavisd, spamassassin ... . von dem mittlerweile schwer in die tage gekommenen sendmail rate ich dir in diesem zusammenhang aufjedenfall ab.

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3575
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#3 Beitrag von Janka » 14. Jun 2007 9:05

Ich werfe außerdem noch http://devil-linux.org in die Runde. Das ist auch für sowas gedacht.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Desert
Beiträge: 8
Registriert: 13. Jun 2007 19:16

Vielen Dank, das habe ich gesucht!

#4 Beitrag von Desert » 14. Jun 2007 11:46

Zu der c´t Debian Version habe ich allerdings keine Dokumentation finden können. Dazu muss man wohl die Zeitschriften nachbestellen.

Das Devil-Linux ist leider auf Englisch. Das ist mir als Anfänger mit meinen leider nur eingeschränkten Englischkenntnissen zu riskant.

Der Hinweis mit eisfair scheint aber genau der richtige zu sein. :D
Für Anfänger geeignet und mit einer umfangreichen Dokumentation in Deutsch. Allerdings 569 Seiten, die ich hoffentlich nicht alle durcharbeiten muss. Ich werde mir trotzdem einmal das für mich Relevante ausdrucken und zu Gemüte führen. Lt. wikipedia ist damit sogar ein vdr möglich. Das ist ja auch noch ein Traum von mir! :roll:
Also nochmals vielen Dank für die Info! So macht Linux Spaß!

Antworten