Umstieg von Suse 9.3 auf Kubuntu 7.04

Software besorgen und anwenden
Antworten
Nachricht
Autor
Subuntu

Umstieg von Suse 9.3 auf Kubuntu 7.04

#1 Beitrag von Subuntu » 23. Aug 2007 13:36

hallo!

Da ich langsam auf gut Deutsch die "Schnauze voll von SuSE Linux" hab (Sound geht nicht, Grafikkarte geht nicht richtig, alles viel zu aufgeblaeht und veraltet), moechte ich auf Kubuntu 7.04 umstiegen. Parallel ist fuer diverse andere Zwecke noch Windows XP MCE installiert. Erstmal muss ich ja Suse loswerden. Ist diseses Prozedere, welches ich durchgehen moechte so okay?

1. Wichtige Daten Sichern (Dazu meine Frage: Wie bekomme ich meine Mails von KMail gesichter, um sie dann unter Kubuntu ebenfalls wieder in KMail nuzten zu koennen?)

2. Unter Windows die Partition mit Suse loeschen.

3. In der Eingebeaufforderung den MBR wiederherstellen: "fixmbr" (Ist der Befehl richtig? Ausserdem: Reicht die EIngabeaufforderung oder muss ich den Befehl in der Reperaturkonsole der Windows-CD durchfuehren?)

4. Damit waere der Rechner wieder im Vor-SuSE Zustand, da ich die zweite Partition dringend als Speicher brauch und nicht nochmal partitionieren moechte, nuzte ich Wubi und installiere Kubuntu.

Den Rest erledige ich mit Freude...

Danke und Gruss,
Marcel

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3585
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#2 Beitrag von Janka » 23. Aug 2007 15:17

1. /home sichern. Die Mails speichert kmail üblicherweise im Maildir-Format, unter SuSE9.3 glaube ich noch unter ~/Mail.
2. Unnötig.
3. Unnötig.
4. Was ist Wubi?

Da Kubuntu bei der Installation sowieso anbietet, ein bestehende Partition überzuformatieren, braucht man sie logischerweise auch nicht vorher löschen. Gleiches gilt für den MBR -- fixmbr brauchst du nur, wenn du GRUB loswerden musst, weil /boot/grub nicht mehr existiert.

Wenn man immer mal wieder Distributionen ausprobieren will oder Grub ohne Linux verwenden will, ist es auch sinnvoll, /boot eine eigene Partition (100MB reichen ja) zu spendieren.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Antworten