Darwin (Apple)

Antworten
Nachricht
Autor
Morte
Beiträge: 6
Registriert: 03. Mär 2007 23:01

Darwin (Apple)

#1 Beitrag von Morte » 27. Sep 2007 8:08

Hallo,

was haltet ihr eigentlich von Apples Betriebssystembasis "Darwin"? Wie ist der XNU-Kernel im Vergleich Linux und BSD? Leider hab ich kaum (neutrale) Informationen darüber beim Googeln gefunden. :-(

Die Frage hab ich grad mal hier unter BSD-Forum reingestellt, weil Mac OS X ja auf BSD basiert.

Danke!
Morte

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3575
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#2 Beitrag von Janka » 27. Sep 2007 10:01

Eine andere Inkarnation von Un*x. 'nuff said.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Morte
Beiträge: 6
Registriert: 03. Mär 2007 23:01

#3 Beitrag von Morte » 28. Sep 2007 14:46

Ist der Einsatz von Darwin sinnvoll oder sollte man doch eher zu BSD oder Linux greifen?

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3575
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#4 Beitrag von Janka » 28. Sep 2007 18:58

Wozu einen Apple kaufen, wenn man dann doch kein MacOS haben will?

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

hitch
Beiträge: 16
Registriert: 11. Jul 2006 20:30

#5 Beitrag von hitch » 29. Nov 2007 23:05

Janka hat geschrieben:Wozu einen Apple kaufen, wenn man dann doch kein MacOS haben will?
So wie ich es bis jetzt verstanden habe ist das auch nicht notwendig. Die CPU braucht SSE2, aber sonst keine spezielle Apple Hardware.
Morte hat geschrieben:Ist der Einsatz von Darwin sinnvoll oder sollte man doch eher zu BSD oder Linux greifen?
Ob sinnvoll oder nicht, zumindest must du es erst mal installiert bekommen.
Ich habs mit OpenDarwin probiert und mit dem 'nacktem' Darwin 8.0 von Apple. War aber leider nicht erfolgreich.
Die einfachste Methode ist wohl doch sich einen Mac zu kaufen. :?

Federico

#6 Beitrag von Federico » 27. Jul 2008 3:03

Hiho,

dieser Video-Beitrag könnte hilfreich sein.

Federico

#7 Beitrag von Federico » 27. Jul 2008 3:05

LOL, hätte vielleicht mal aufs Datum achten sollen ... toter als tot geht scheinbar nicht mehr.

Antworten