Pro-Linux

Pro-Linux Diskussions- und Hilfeforum
Aktuelle Zeit: 15. Nov 2018 0:32

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Write Only Rechte in Samba 3.0.26
BeitragVerfasst: 14. Nov 2007 16:35 
Hallo alle,

Gibt es einen Patch um die" Write only" Funktionalität unter Samba 3.0.26 wieder herzustellen?

Bis Samba 3.0.24 war es möglich einen Ordner unter Linux mit z.B.: chmod 730 so einzurichten, dass User aus der Gruppe nur Datein ablegen können, jedoch nicht lesen können.

Mit Samba 3.0.26 ist das nicht mehr möglich, ich erhalten einen Zugriff verweigert!.

Alternativ: Gibt es unter OpenSuSE 10.3 die Möglichkeit den Sambaserver auf 3.0.24 downzugraden, wenn ja wie?

mfg
Dirk


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. Dez 2007 13:11 
Offline

Registriert: 10. Nov 2006 10:52
Beiträge: 20
Ich kenne ja den Hintergrund Deiner Verfahrensweise nicht.
Ich halte die Konstellation nicht für sehr glücklich. Wie will jemand sinnvoll in einen Ordner Schreiben, wenn er den Inhalt eines Ordners nicht lesen kann. Was soll passieren, wenn die gleiche Datei nochmals geschrieben werden soll? Man sollte die Dateinamen die drinne sind schon lesen können, wenn man da reinschreiben will.

Wir haben eine ähnliche Konstellation auf einem Dokumentenordner. Dort können Files abgelegt werden, die anschließend aber nicht mehr geändert werden sollen. Das realisieren wir über einen kelines skript. Alle Dateien die in den Ordner eingestellt werden, werden im Abstand von 10 Sekunden überprüft und erhalten anschließend nur Leseberechtigung, damit sie nicht mehr verändert oder überschrieben werden können. User wird auf Root und Gruppe gelegt.

Das geht so:
find ./ -type f ! -user root -print0 | xargs -0 chown root:doc

finde ab dem aktuellen Verzeichnis alle Dateien vom Type File, die nicht dem user root gehören und hänge ein 0 Byte an. Pipe dies an xargs wobei xargs das 0 Byte als Trenner verwendet und den Befehl chown aufruft und die gefundenen Dateien übergibt und die Benutzer und Gruppe auf root und doc setzt.
Das setzt man in eine Endlosschleife und gibt noch ein sleep 10 dazu un bringt es in die inittab. Dann läuft es stehts und alle 10 Sekunden.

Wenn Du neben dem Benutzer auch die Rechte ändern wills dann geht es so:
find ./ -type f ! -perm 640 -print0 | xargs -0 chmod 640

Das ganze läuft bei uns so weil es auf einem Teil einer Freigabe läuft.
Ansonsten könntest Du Dir auch create mask, directory mask, force group, force user ansehen.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de