Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Bildschirmauflösung während (1280x1024) und nach (800x600) Installation
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dubdidu



Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 26. März 2008 4:25   Titel: Bildschirmauflösung während (1280x1024) und nach (800x600) Installation

Hallo zusammen Smile

Mir ist etwas passiert, worauf ich mir keinen Reim machen kann.

Es geht um die Installation von Suse 10.2 auf einem PC mit einer ATI Radeon 2600 pro Grafikkarte.


Gleich zu Beginn der Installation (erstes Menüfenster) konnte ich mit einer F-Taste zwischen diversen Bildschirmauflösungen auswählen. Ich wählte 1280x1024.

Während der Installation alles wie gewünscht, 1280x1024.

Nach dem finalen Installationsschritt (die Hardwareerkennung) war jedoch nur noch eine Auflösung von 800x600 möglich.



Ich suche nicht nach einer Lösung für dieses Problem, da gibt es ja diverse Treiber vom Hersteller und sonstige Hilfen.

Ich suche eher nach einer allgemeinen Erklärung, warum es während der Installation keine Probleme mit der gewünschten Bildschirmauflösung (1280x1024) gibt, jedoch direkt nach der Installation auf einmal nur noch eine minimale Auflösung (800x600) als machbar angezeigt wurde.


Könnte mir da bitte jemand helfen? Gab es so etwas auch schon bei euch? Smile
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

DH



Anmeldungsdatum: 19.02.2006
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 26. März 2008 11:45   Titel: SUSE Grafiktreiber

Hallo,

SuSE benützt während der Installation den 'vesa' Treiber. Nach der Hardwareerkennung wird ein 'radeon' Treiber geladen, und der ist bei Dir wohl der Falsche.

In /etc/X11 findest Du xorg.conf und xorg.conf.install. Dort kannst Du sehen welcher Grafiktreiber geladen ist, bzw. geladen war.

Ich hatte nach der Installation von SuSE 10.3 den 'radeon' eingetragen, war nicht benutzbar, hab ihn durch 'radeonold' ersetzt, und alles läuft wie geschmiert.

Viele Grüße - Dieter
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

dubdidu



Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 26. März 2008 18:08   Titel:

Hallo Dieter Smile

Die Sache mit den verschiedenen Treibern vor und nach der Hardwareerkennung ist genau die Erklärung, die meine Wissenslücke schließt. Ganz ganz lieben Dank dafür.

Eine Frage hätte ich noch zu der xorg.conf Datei. Dort befindet sich bei mir tatsächlich (unter "Device") ein Treibereintrag namens "radeon".

Wenn ich diesen Eintrag nun durch "radeonold" ersetzen möchte, müsste ich dazu lediglich anstelle von "radeon" das Wort "radeonold" eingeben und die xorg.conf dann abspeichern? Wäre damit bereits alles nötige erledigt?

Sorry, ich bin da noch in der Lernphase.

Liebe Grüße Smile
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

DH



Anmeldungsdatum: 19.02.2006
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 26. März 2008 18:53   Titel:

Hi dubdidu,

ich habe in den Man-Pages radeon und radeonold Deine Grafikkarte nicht gefunden.

Würde Dir also zunächst den 'vesa' Treiber vorschlagen.

Um xorg.conf zu editieren brauchst Du 'root'-Rechte.

Den Eintrag 'radeon' durch 'vesa' ersetzen, dann speichern.

In der Konsole root-Rechte anfordern --> su

Rootpasswort eingeben, wenn Du am Prompt '#' siehst ist alles ok.

Nun 'init 3' eingeben, um X11 zu stoppen.

Dann entweder 'init 5' oder 'startx' eingeben, das startet das Grafiksystem wieder.

Wenn alles ok ist, kannst Du über 'yast2' oder 'sax2' Deine Bildschirmauflösung bearbeiten.

Viel Spaß - Dieter
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

dubdidu



Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 26. März 2008 20:18   Titel:

Hallo nochmal Dieter Smile

Ich habe es soeben ausprobiert und mich genau an deine Anleitung gehalten.

Perfekt!

Problem und Wissenslücke beseitigt.

Vielen lieben Dank nochmal für die Infos und für deine Zeit Smile
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 29. März 2008 18:03   Titel:

Der vesa-Treiber ist allerdings auch nicht optimal, da er der Prozessor alles machen muß. Somit ist dieser zum einen stärker ausgelastet (mehr Stromverbrauch), zum anderen ist der vesa-Modus total lahm. Das merkt man z. B. beim Abspielen von Videos. Wenn der Prozessor nicht mehr mitkommt, ruckelt es. Zudem funktionieren keine 3D-Anwendungen.

Es würde sich also lohnen, den richtigen Treiber für die Grafikkarte zu installieren, bzw. dessen Problem zu lösen. Z. B. könnte es sein, daß die von Dir benötigten Modi nicht korrekt vom Display übertragen werden. Du könntest probieren, den Eintrag "load ddc" auszukommentieren, was die automatische Erkennung abschaltet.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

DH



Anmeldungsdatum: 19.02.2006
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 29. März 2008 19:21   Titel:

Hallo petameta,

deshalb schrieb ich: 'Würde Dir also zunächst den 'vesa' Treiber vorschlagen.'

Betonung liegt auf zunächst. Aber man kann damit arbeiten, und bequem den korrekten Treiber suchen.

Viele Grüße - Dieter Smile
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 29. März 2008 19:55   Titel:

Du hast ja nichts falsches gesagt, im Gegenteil das Problem ist ja für's erste gelöst. Meine Anmerkung ist als zusätzliche Information gedacht, nicht als richtigstellung.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

dubdidu



Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 29. März 2008 21:44   Titel:

Hallo nochmal Smile

Völlig richtig, die "vesa"-Lösung ist wohl eher etwas für den Übergang. Für mich jedoch ist es die einzige Möglichkeit, an meine gewünschte Bildschirmauflösung heranzukommen. Die damit verbundenen Einschränkungen nehme ich dafür hin.

Es gibt ja auch einen passenden Treiber des Herstellers. Nur bin ich mit diesem speziellen ATI Catalyst Treiber mehrfach grandios gescheitert (was im Zweifel wohl an mir lag).

Um ehrlich zu sein, hoffe ich auf die nächste Suse-Version, bei der dieses Problem vielleicht "irgendwie" von vornherein nicht mehr auftritt. Bis dahin bin ich echt dankbar für die "vesa"-Alternative.

Liebe Grüße Smile
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 30. März 2008 7:35   Titel:

Soweit ich weiß gibt's doch schon die 10.3. Du könntest auch eine andere Distribution probieren. Da ich ATI im großen Bogen umgehe weiß ich leider nicht, bei welcher Distribution der ATI-Treiber leicht zu installieren ist. Die optimale Variante wäre wohl auf NVidia umzusteigen, die Treiber sollen einfacher zu installieren sein.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

dubdidu



Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 30. März 2008 17:38   Titel:

Hallo nochmal petameta Smile

Mein Hoffen bezieht sich auf die für Juni angekündigte Version 11.0 (habe ich nicht dazu gesagt, sorry), ansonsten wird wohl wirklich nur eine andere Distribution und/oder eine andere Karte in Frage kommen.

Die 10.3 habe ich bereits getestet, aber die scheidet für mich leider aus einem anderen Grund aus (anderes Thema, das nicht in diesen Beitrag gehört).

Zur 10.3 hätte ich aber trotzdem eine Frage. Gleich nach der Installation konnte ich ohne weiteres Zutun die gewünschte Auflösung einstellen, jedoch "nur" über den YaST.

Bei einem anderen/älteren PC (mit 10.0) konnte ich die Auflösung sowohl per YaST als auch über das KDE-Kontrollzentrum ändern.

Worin bestünde denn der generelle Unterschied, die Auflösung entweder per YaST oder über das KDE-Kontrollzentrum zu ändern? Und weshalb war es bei der 10.3 einzig per YaST möglich, nicht aber über das KDE-Kontrollzentrum?

Liebe Grüße Smile
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

DH



Anmeldungsdatum: 19.02.2006
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 30. März 2008 18:55   Titel:

Seit 10.2 gibt es offiziell OpenSuSE,

nur lizenzrechtliche Gründe begründen Komforteinschränkungen.

Kannst Dir ja Enterprise-Desktop zulegen, da funktioniert sicher alles auf Anhieb.

Ich finde das was SuSE-Novell da macht eigenlich genial. Sie profitieren von der Linux-Community, adapieren ihre Erkenntnisse in Novell's Enterprise-Produkten, und stellen dafür eine sehr gute Distri kostenlos zu Verfügung.

Viele Grüße - Dieter

[/list]
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

dubdidu



Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 30. März 2008 23:56   Titel:

Hallo Dieter Smile

Sorry, falls das jetzt zu weit geht oder nervt. Aber ich frag lieber nochmal nach, weil es mich echt interessiert.

Wenn man die Bildschirmauflösung jetzt "nur" noch per YaST einstellen kann (und nicht mehr alternativ über das Menü im KDE-Kontrollzentrum), dann liegt das ausschließlich an lizenzrechtlichen Gründen? Und das wiederum hat etwas mit dem Werdegang von SuSE hin zu Open-SuSE zu tun?

Bitte nicht falsch verstehen. In der Frage steckt überhaupt keine Kritik an SuSE und mich stört daran auch rein gar nichts.

Ich wollte nur wissen, ob eine mit dem YaST geänderte Bildschirmauflösung etwas anderes bewirkt bzw. bedeutet, als wenn ich die Einstellung über das KDE-Kontrollzentrum vorgenommen hätte (als dies noch möglich war).

Oder sind die dann im Hintergrund ablaufenden Verfahren absolut identisch, halt nur durch unterschiedliche Menüs (YaST oder KDE) ausgelöst?

Liebe Grüße Smile
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 31. März 2008 8:50   Titel:

Die Bildschirmauflösung kann in openSuSE/KDE über das KDE-Kontrollzentrum via YaST-Modul eingestellt werden, das ist genau dasselbe Modul wie in YaST selbst -- Sax. Oder alternativ über krandrtray, das dafür die xrandr-Erweiterung benutzt -- hier ist es allerdings nicht möglich, die Monitorparameter zu ändern.

Lizenzprobleme sollte es bei keinem der Wege geben. Sax steht unter GPL und der zweite weg benutzt eine offizielle Schnittstelle zu X (krandrtray ist aber WIMRE auch GPL).

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

DH



Anmeldungsdatum: 19.02.2006
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 31. März 2008 12:33   Titel: SUSE Grafiktreiber

Sorry,

hatte mich wohl mißverständlich ausgedrückt. Mit Einschränkungen aus lizenzrechtlichen Gründen meinte ich, daß man z.B. Treiber selbst suchen und installieren muß.

Zum KDE-Kontrollzentum:

Bei meinem Laptop mit ATI Radeon 9200 Mobility steht, daß der X-Server die RandR-Extension benützt, die bis jetzt noch nicht konfigurierbar ist.

Gebe ich in der Befehlszeile 'krandrtray' ein, erscheint in der Taskleiste ein Symbol 'Größe und Ausrichtung des Bildschirms anpassen'.

Bei meinem stationären PC mit einer Matrox Grafikkarte kann ich im KDE-Kontrollzentrum Anpassungen vornehmen.

Viele Grüße - Dieter


Ps.: Daß ich an SuSE klebe liegt daran, daß ich in einer DSL-freien Zone lebe, und mit ISDN ins Internet muß. Und das funktioniert mit SuSE hervorragend.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy