Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Problem mit Hardware und Ubuntu 8.04

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
LA_One



Anmeldungsdatum: 07.05.2008
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 07. Mai 2008 20:31   Titel: Problem mit Hardware und Ubuntu 8.04

Ich habe versucht Ubuntu 8.04 auf meinen Pc zu installieren, aber das hat nicht so ganz funktioniert. entwerder kommt es nicht zu installation, oder wenn Ubuntu installiert wird fahrt es dannach nicht ganz hoch.

Habe einen Intel Celeron 1,2Ghz--> ubertaktet auf 1,34Ghz und 512Mb Arbeitsspeicher.

Nun meine Frage:
Welche Hardware anforderung hat Ubuntu 8.04 eigentlich?

Muss das ganz genau wissen, da ich mir gerade selber einen Pc zusammen baue und dann gewährleisten will das Ubuntu dann einwandfrei bei mir Funktioniert
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 08. Mai 2008 12:46   Titel:

Fahre erstmal die Übertaktung auf das Normalmaß zurück. Das könnte nämlich schon der Grund dafür sein, dass die Installation mal gar nicht klappt, mal nicht hochfährt.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

LA_One



Anmeldungsdatum: 07.05.2008
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 08. Mai 2008 13:51   Titel:

Kann es wirklich nur am übertaktet Prozessor liegen liegen?
Warum das?

Noch ne andere Frage, was bedeuten eigentlich die endungen i386 oder i586?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 08. Mai 2008 22:32   Titel:

Selbstverständlich kann es (und wird vermutlich auch) am übertakteten Prozessor liegen, wenn es seltsame Fehler (mal gehts, mal nicht) gibt.

Es hat ja einen Grund, warum Intel das Ding 1,2GHz gestempelt hat. Kannst (solltest) du natürlich fragen: Warum gibt es überhaupt verschiedene Geschwindigkeiten bei ein und demselben Prozessormodell? Die Antwort liegt im Herstellungsprozess. Da werden mehrere Dutzend verschiedene Belichtungsmasken benutzt, um bestimmte Strukturen übereinander auf den Wafer -- das ist eine 30cm- Siliziumscheibe, auf der 100 und mehr Prozessoren gleichzeitig gefertigt werden -- abzubilden. Die Belichtungsmasken müssen exakt übereinanderliegen, damit alles richtig stimmt, so wie es sich der Chipdesigner gedacht hat. Nun bekommt man das aber nicht perfekt hin, die Masken sind immer ein wenig gegeneinander verdreht und verschoben. Wenn sie verdreht sind, sind logischerweise die Prozessoren in der Mitte der jeweiligen Drehachse besonders exakt gefertigt und nach außen werden die Abweichungen immer größer.

Da man nicht genau vorherbestimmen kann, welche Prozessoren gut werden, muss man die Prozessoren nach dem Auseinanderschneiden des Wafers testen. Also wird ein Mikroprogramm auf dem Prozessor ausgeführt, das alle Funktionseinheiten auslastet, und wenn das bei 1,25GHz sporadisch Fehler produziert, ist das halt nur ein 1,2GHz-Prozessor. Tritt der Fehler erst bei 1,45GHz auf, ist das ein 1,4GHz-Prozessor.

Kühlt man den Prozessor stark ab (<0°C), kann man mit der Frequenz ein wenig höher gehen, weil dann das Wärmerauschen des Halbleiters geringer ist und deshalb eine größere Toleranz gegen die Fertigungsfehler besteht.


Endungen:

i386: ausführbare Programme, die auf Intel 80386 und höher (also auch Pentium, Celeron etc.) laufen.
i586: ausführbare Programme, die auf Intel Pentium und höher (also auch Celeron etc.)

Du kannst beides verwenden, die i586-Version ist in einigen Dingen etwas schneller. Manche Anwendungen (Videoencoder, Kernel etc.) gibt es in noch mehr Varianten.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

petameta
prolinux-forum-admin


Anmeldungsdatum: 14.02.2003
Beiträge: 1294

BeitragVerfasst am: 09. Mai 2008 17:20   Titel: Re: Problem mit Hardware und Ubuntu 8.04

LA_One hat folgendes geschrieben::
Welche Hardware anforderung hat Ubuntu 8.04 eigentlich?



Ich schätze mal so Pentium 2 und 256 MB RAM sollten es tun.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

LA_One



Anmeldungsdatum: 07.05.2008
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 09. Mai 2008 23:09   Titel:

Danke für die ausführlich Erklärung. Jetzt weiß ich auch warum er jetzt keine Macken mehr macht wenn ich ihn auf 1,34Ghz übertakte. Ich habe jetzt ein Kühler auf dem Prozessor der eigentlich für AMD Athlon bis 3000+ gedacht ist drauf. und jetzt hab ich keine Probleme mehr.
Kennst du eigentlich eine Software für Ubuntu mit der man die Übertaktung, Temperatur und so weiter vom CPU ablesen kann. In Windows hatte ich da AIDA32 oder Everest Home. Ich hab zwar schon im Netz geschaut aber nichts gefunden.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 12. Mai 2008 20:33   Titel:

Die Temperatur von CPU und System sowie Spannungen und Lüfterdrehzahlen kann man mit "lmsensors" anzeigen und auch überwachen lassen. Diese Software ist bei vielen Linux-Distributionen auch schon vorinstalliert, ansonsten gibt es garantiert ein Paket, heißt manchmal auch einfach nur "sensors". Such mal danach in der Paketdatenbank deiner Distribution.

Da es relativ viele verschiedene Sensorchips gibt, ist die Konfiguration allerdings nicht trivial. Normalerweise macht man zuerst ein "sensors-detect", dadurch bekommt man raus, welche Sensorchips auf dem Board verbaut sind, und welchen Treiber man dafür laden muss. Im zweiten Schritt muss man die Datei /etc/sensors.conf von Hand editieren, um die passenden Anschlussnamen und Umrechungsfaktoren für das jeweilige Board einzustellen. Leider schließt jeder Boardhersteller die Sachen anders an die Sensorchips an.

Danach gibt man einfach "sensors" ein, wenn man die aktuellen Werte wissen will. Oder man kann nun auch ein beliebiges Systemmonitor-Tool (z.B. ksysguard für KDE) mit den Werten aus diesen Sensoren füttern und bekommt sehr schöne Auswertungen, wie heiß zum Beispiel der Prozessor nach 3h Video-gucken wird etc.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Hardware Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy