Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
su hat einen Fehler gemeldet

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Umstieg auf Linux
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
PeterLustich



Anmeldungsdatum: 14.05.2008
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 16. Mai 2008 7:45   Titel: su hat einen Fehler gemeldet

Hallo Gemeinde,

nachdem die Installation nun knitterfrei durchgelaufen ist und soweit alles ganz gut aussieht, scheit es, als ob sonst auch gar nichts weiter läuft.
Egal weches Programm ich starten will (sei es SAMBA, Wireshark etc.) kommt immer die obige Fehlermeldung: su hat einen Fehler gemeldet.

Soweit ich das jetzt in Foren gelesen habe könnte das mit der Rechteverwaltung zusammen hängen. Ist das richtig? Wenn ja, was muss ich dann wo ändern? Wenn nicht, was kann ich dann machen bzw. wo muss ich nachschauen was da wo klemmt?

Thx schonmal, der Peter
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 16. Mai 2008 9:40   Titel:

Samba ist eine Serverapplikation. Die wird beim Starten des Systems mitgestartet, man muss sie also nur richtig konfigurieren.

Wireshark braucht den Promiscous-Mode der Netzwerkkarte. Da das die Systemperformance stark beeinträchtigt, dürfen nur Benutzer mit CAP_NET_ADMIN (also normalerweise nur root) dieses Programm benutzen.

Welche Distribution benutzt du?

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

PeterLustich



Anmeldungsdatum: 14.05.2008
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 16. Mai 2008 12:03   Titel:

ich habe die Knoppix 5.1 draufgezogen.

Ich hatte Samba mal so verstanden, dass ich damit auf den Rest meines Netzwerkes zugreifen kann.
In's Netz geht Knoppix ja ohne das ich irgendwas dazutun musste, das ist schonmal Klasse. Andererseits hätte ich auch gern die Ecke gefunden in der man die Konfig abhandelt. Ein Teil der Befehle unter DOS gehen ja auch hier in der Konsole. Aber "ipconfig" schon nicht mehr. In weilcher Ecke muss ich denn dann da stöbern?
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

PeterLustich



Anmeldungsdatum: 14.05.2008
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 16. Mai 2008 13:03   Titel:

ok, habe derweil noch einiges über die Netzwerkkonf. gelesen und auch versucht LiSA zum leben zu erwecken. ABer nun scheint sich das YAST2 vor mir zu verstecken... au mann, ich krieg noch nen Klopfer

der schwarze Peter
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 16. Mai 2008 19:49   Titel:

1.
Samba ist ein Dateiserver. Er sorgt dafür, dass *andere Rechner* deinen Linux-Rechner wie einen MS-Windows2000-Server ansprechen können. Nützlich, wenn man viele Rechner mit MS-Windows in der Nähe hat. Um vom Linux-Rechner aus auf andere Rechner zugreifen zu können, braucht man Samba nicht und es nützt einem auch nichts, es zu installieren.

2.
DOS-Befehle kannst du getrost vergessen. Die Unix-Shells können viel mehr, besonders bash und zsh. Es gibt eine Menge Literatur zur Linux-Einführung. Dir sei "Linux: Installation, Konfiguration, Anwendung" von Kofler empfohlen. Das ist das Standardwerk für interessierte Linux-Novizen.

3.
Es gibt in Knoppix kein YaST. YaST ist ein SuSE-spezifisches Systemwerkzeug. Wieso installierst du ein Debian-Derivat wie Knoppix, wenn du mit SuSE-Werkzeugen arbeiten möchtest?

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

PeterLustich



Anmeldungsdatum: 14.05.2008
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 16. Mai 2008 22:33   Titel:

Hallo Janka,

ich wollte hier natürlich niemanden brüskieren, schon gar nicht Dich!

Danke für den Buchtip, werde ich mir umgehend besorgen.

Wie aus meinen Postings unschwer zu erkennen komme ich aus der MS-Welt und versuche nun meine ersten Schritte mit Linux.
Ganz ehrlich, ich kenne die Unterschiede zwischen den einzelnen Systemen wie Knoppix, Suse und anderen Geschichten nicht. Ich dachte das seinen Distris in unterschiedlichen Packeten mit differenzierten Zielrichtungen. Da Knoppix ja nicht erst seit gestern erhältlich ist und ich den allgemeinen Eindruck hatte, dass es mitlerweile auch für Novizen benutzbar sein könnte, habe ich mir selbst ein kleines Projekt ausgedacht. Also nicht das ich das Rad neu erfinde aber für mich eben ein konkreter Ansporn mich ernsthafter damit auseinander zu setzen. Nun sehe ich leider ein, das es eben doch nicht ganz so trivial ist und man besser vorher einen Kurs oder so belegt. Nicht das ich das schlecht finde... ich lern gern dazu. Aber eben so einfach startup und läuft geht eben nicht. Ich bin weder ein MS-Jünger noch Hasser!

Ich verstehe etwas von Netzen aber eben in der anderen Welt... Nun mal was Neues kann ja auch nicht schaden.

Danke Dir für Deine Hilfe, Du hast offensichtlich etwas früher angefangen Dich damit anzufreunden und bei mir hat es halt ein wenig länger gedauert.

Ich kriege in meiner Knoppixumgebung gerade mal das Prog "Schiffeversenken" gestartet, bei allen anderen Sachen kommt immer "su hat einen Fehler gemeldet".

Bevor ich den Rechner an die Wand haue werde ich also erstmal ein Büchlein lesen und dann hoffentlich was anderes als diese Bruchlandung hinkriegen.

Danke Dir, der Peter
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

ritalin23
Gast





BeitragVerfasst am: 17. Mai 2008 7:45   Titel:

hi,
wenn du vorhast tiefgehender und damit auf längere zeit in die materie einzusteigen, macht es sinn eine distribution zu installieren, die darauf ausgerichtet ist, von der festplatte zu arbeiten. knoppix hat andere prioritäteten.
entscheide dich ob du diesen schritt mit einer suse, redhat oder einem debian basierten system wie ubuntu, kubuntu oder debian selbst machen willst.
such dir spätestens dann, die passende literatur zu deiner distribution. du bekommst das passende, wie hier online z.b. zu debian
http://debiananwenderhandbuch.de/
ähnliches findest du zu allen anderen sicher ebenfalls
http://de.opensuse.org/Dokumentation
wenn es in deinem umfeld bereits linux user/innen gibt orientier dich dort, bezüglich deiner wahl.
ansonsten, oder wenn du ein gedrucktes buch angenehmer empfindest, besuchst du den buchhandel deines vertrauens.
auf diese art, jedenfalls, wirst du spass in der unix/linux welt finden.
in diesem sinne
 

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 17. Mai 2008 9:25   Titel:

PeterLustich hat folgendes geschrieben::
Hallo Janka,
ich wollte hier natürlich niemanden brüskieren, schon gar nicht Dich!

Nee, da bin ich ziemlich dickfellig. Das ist eine ziemlich gute Herangehensweise, wenn man nur schriftlich kommuniziert.

Zitat:

Wie aus meinen Postings unschwer zu erkennen komme ich aus der MS-Welt und versuche nun meine ersten Schritte mit Linux.

Gut. Es schadet nicht, Computererfahrungen zu haben, wenn man mit Linux was machen will. Mehr als "allgemeine Computererfahrungen" kannst du aber für deine Kenntnisse der MS-Windows-Bedienung und -Konfiguration nicht ansetzen. Du wirst durch den Wechsel auf Linux wieder in den Zustand des absoluten Anfängers zurückgeworfen, egal, wieviel du über das andere System gelernt hast.

Viele Leute wollen das nicht wahrhaben, und sind dann enttäuscht, das sich das Schrauber-Motorrad Linux nicht so fährt wie der Familien-Kombi Windows.


Zitat:

Ganz ehrlich, ich kenne die Unterschiede zwischen den einzelnen Systemen wie Knoppix, Suse und anderen Geschichten nicht. Ich dachte das seinen Distris in unterschiedlichen Packeten mit differenzierten Zielrichtungen.

Die Distributionen Knoppix, SuSE, Ubuntu, Mandriva und Fedora sind allesamt für den "normalen" Desktop-Anwender zuhause gedacht. Deshalb unterscheiden sie sich in der Paketauswahl fast gar nicht, für diese Distributionen gibt es fast jede Software als Paket. Die Unterschiede liegen hauptsächlich bei den Systemwerkzeugen.

Dann gibt es noch Spezialdistributionen für einen bestimmten Einsatzzweck, zum Beispiel fli4l, dd-wrt für Router, Devil-Linux und Dansguardian für kleine Server, JackLab für Musiker etc.

Zitat:

Da Knoppix ja nicht erst seit gestern erhältlich ist und ich den allgemeinen Eindruck hatte, dass es mitlerweile auch für Novizen benutzbar sein könnte, habe ich mir selbst ein kleines Projekt ausgedacht.

Knoppix ist vor allem eine Live-CD mit der jeweils allerneusten Klickibunti-Software. Also primär was zum Spicken und Ausprobieren, auch für gestandene Linuxer, die mal gucken wollen, ob sich die Installation von KDE4 nun lohnt oder eher noch nicht.

Wenn man es auf Festplatte installiert, kann man es z.B. mit Debian oder Ubuntu-Quellen ergänzen. Knoppix selbst hat WIMRE kein eigenes Repository. Dies führt regelmäßig zu dem Problem, dass Knoppix-Software sich mit Paketen aus dem Debian- oder Ubuntu-Repository beißt, weil zum Beispiel eine Mplayer-Version bei Knoppix dabei ist, die mit der ALSA-Version aus dem Debian-Repository nicht zurechtkommt, die man aber benötigt, um die eigene Soundhardware benutzen zu können. Und so weiter.

Kurz: Knoppix ist für eine feste Installation und geordnete Softwareupdates eher weniger geeignet. Nimm da lieber kubuntu.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

PeterLustich



Anmeldungsdatum: 14.05.2008
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2008 15:25   Titel:

der Vergleich zwischen Schraubermotorrad und Familienkombi ist ja auch nett.. Smile

also ich danke Euch herzlich für Eure Beratung. Hätte ich das mit der Ausrichtung von Knoppix unc CO. vorher gewusst, dann hätte ich das Knoppixbuch vlt. nicht so schnell bestellt. Aber vlt. stehen da ja auch ein paar nette Sachen drin.

Die Übersicht von Franka war sehr hilfreich! Vlt sollte soetwas auch ein wenig präsenter sein und nicht erst den Leuten bekannt die sich damit eh schon auskennen. Leider habe ich keinen in meinem Bekanntenkreis, der sich mit Linux auskennt.

Auch ritalin23 herzlichen Dank, ich brenne gerade kubuntu auf CD und werde dann Deiner Literaturempfehlung folgen.

Ich habe mir die "kubuntu 8.04 desktop i386" gezogen und hoffe, dass ich nun das Richtige habe
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Umstieg auf Linux Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy