Befehlausführung auf dem Desktop

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Shinji
Beiträge: 14
Registriert: 03. Jan 2006 17:13
Wohnort: Randpolen

Befehlausführung auf dem Desktop

#1 Beitrag von Shinji » 16. Mai 2008 10:29

servus,
hab ein problem mit meinem Antivir.

Ich hab Antivir auf meine Sam2007 Distri installiert. es läuft alles i.o. bis auf die grafische Oberfläche.
Auf diese könnt ich auch verzichten wären da nicht die Update's. In der Anleitung steht das diese auch über die Konsole ausgeführt werden können, was ich auch hin bekam.

Aber da meine Eltern auch ins Inet gehen, müssen sie das auch können.

Um dies zu vereinfachen hatte ich den Gedanke eine Art Verknüpfung zu schreiben, die die Befehle automatisch ausführt, so das nur noch das root passwort eingegeben werden muss.

Kann mir jemand beim Schreiben von Skripten helfen???

der Befehl lautet:
antivir --update

Ich bedank mich schon mal im vorraus.

Gruß
Laß dich nie auf eine Diskussion mit einem Dummen ein,
denn wenn du dich auf sein Niveau begibst, schlägt er dich mit seiner Erfahrung!

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

Re: Befehlausführung auf dem Desktop

#2 Beitrag von Janka » 16. Mai 2008 20:12

Shinji hat geschrieben: Aber da meine Eltern auch ins Inet gehen, müssen sie das auch können.
Nutzen deine Eltern den Linux-Rechner, um ins Internet zu gehen, oder habt ihr noch weitere Rechner mit MS-Windows im Einsatz?

Der Virenscanner ist dazu da, Viren für MS-Windows zu finden. Für Linux gibt's nur ca. 50 bekannte Viren, und die dazugehörigen Sicherheitslücken sind bei aktuellen Distibutionen gepatcht.

Treten neue Schädlinge auf, kann man bei Linux immer problemlos die fehlerhafte Software patchen, da diese ja im Gegensatz zu Software für MS-Windows zum Distributionsumfang gehört. Deshalb sind Virenscanner, die nur Symptome bekämpfen, statt das Problem, nämlich Sicherheitslücken zu stopfen, für Linux überflüssig. Oft sind sie sogar schädlich, da sie ja das ganze System mit vollen Rechten scannen müssten.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Benutzeravatar
Shinji
Beiträge: 14
Registriert: 03. Jan 2006 17:13
Wohnort: Randpolen

#3 Beitrag von Shinji » 17. Mai 2008 11:48

Ja meine Eltern nutzen die Linux Distri. Mein Vater ist ein bisschen gegen die Windows - Sicherheitslücken, die er in jeder Zeitung oder Fernsehsendung sieht.

Klar weis ich das ein Virenscanner etwas Überflüssig ist, aber er ist nun mal installiert und dershalb möchte ich ihn nun mal nutzen.

Und da ich Auswerts Arbeite bin ich nicht jede Wo da und kann ein Update machen.

Aber zurück: Es muss doch irgend wie gehen ein Skript zu schreiben, das die Konsole öffnet wo man nur noch das root- Passwort einfügt und mit enter das Update startet...

gruß
Laß dich nie auf eine Diskussion mit einem Dummen ein,
denn wenn du dich auf sein Niveau begibst, schlägt er dich mit seiner Erfahrung!

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#4 Beitrag von Janka » 17. Mai 2008 19:07

Wie gesagt: Der Virenscanner ist für diesen Anwendungsfall *nutzlos*, und du brauchst auch keine Signatur-Updates zu machen, denn es kommen fast niemals neue für Linux-Viren raus -- und wenn, dann wenn die Sicherheitslücken bereist gestopft sind. Stattdessen solltest du die automatischen *Softwareupdates* einschalten. Dann bist du die Sicherheitslücken los, statt aufwendig und potentiell gefährlich nach Programmen zu suchen, die diese evtl. ausnutzen.

Virenscanner müssen Zugriff auf jede Datei auf dem System haben. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Schädling explizit eine Sicherheitslücke in so einem Scanner als Einfallstor in das System nutzt. Deshalb: Kein Windows-Rechner in der Nähe -> weg mit dem Virenscanner.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Benutzeravatar
Shinji
Beiträge: 14
Registriert: 03. Jan 2006 17:13
Wohnort: Randpolen

#5 Beitrag von Shinji » 24. Mai 2008 11:53

gut, dann werde ich diese Einschalten, falls sie nicht schon aktiviert sind.

Wenn dann der Rechner ausreichend geschützt ist, kann ich mich damit zufrieden stellen.

Danke Schön für die Hilfreiche Aufklärung.

Gruß
Laß dich nie auf eine Diskussion mit einem Dummen ein,
denn wenn du dich auf sein Niveau begibst, schlägt er dich mit seiner Erfahrung!

Antworten