Shutterbrille unter Linux? (Für 3-D Stereo Bilder)

Antworten
Nachricht
Autor
scarabaeus
Beiträge: 1
Registriert: 26. Jun 2008 21:12
Wohnort: Salzgitter

Shutterbrille unter Linux? (Für 3-D Stereo Bilder)

#1 Beitrag von scarabaeus » 27. Jun 2008 17:11

Hallo,

wer kennt sich mit der Anwendung von Shutterbrillen unter Linux aus? Unter XP ist das eigentlich i.V. mit einem Röhrenmonitor ein recht preiswertes Vergnügen. Insbesondere selbst aufgenommene Stereobilder vermitteln so den Eindruck, als befände sich das Motiv tatsächlich in meinem Zimmer.

Leider mangelt es mir noch an Linuxkenntnissen. Daher sind vermutlich alle Versuche bei dieser doch recht komplizierten Angelegenheit von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Somit wäre ich jedem sehr dankbar, der den einen oder anderen Tip für mich hat.

Gruß - scarabaeus

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#2 Beitrag von Janka » 28. Jun 2008 9:50

Voraussetzung für die Anwendung einer Shutterbrille ist, dass die beiden Bilder auf dem Bildschirm tatsächlich in der gleichen Phase wie die Brillengläser gewechselt werden. Dafür braucht man einen Interrupt, den die Grafikkarte in der Schwarzschulter des Bildes auslöst. Viele Grafikkarten haben diese Funktion zwar, X nutzt sie aber mangels ausreichender Doku leider nicht.

Alternativ müsste man die passende Wechselfrequenz an der Brille einstellen und die Phasenlage jeweils von Hand nachstellen. Dazu bräuchte man die Brille nichtmal mit dem Rechner zu verbinden. Denkbar wäre auch, eine Photodiode an eine bestimmte Stelle auf den Bildschirm zu kleben und das dann als Synchronisationspunkt zu benutzen. Funktioniert ohne Treiber und ohne Nachstellen von Hand immer.

Zum Automatischen Wechseln der Bilder nach jedem Bildschirmdurchlauf kann man übrigens die Interlace-Funktion missbrauchen. Dann muss man das nicht per Software machen.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Antworten