lv export

Software besorgen und anwenden
Antworten
Nachricht
Autor
susmi

lv export

#1 Beitrag von susmi » 07. Jul 2008 17:11

Hallo LV-Fans,

mein Experiment schlug mangel log. Volumes-Kenntnissen fehl
(Warum habe ich mich damit eingelassen ??)

Also ich wollte ein reallen Rechner zu einem Vmware-PC kopieren:

Ich legte das Filesystem auf der VM analog dem des rellen PC's an.
(also mit /dev/vg00-lv1 usw...)
plus einem Linuxsystem zur Administration.

Dann wurden die (Quellen-) Dateisysteme mit TAR archiviert und und auf der VM entpackt.
Dar Bootversuch ging dann aber schief mit der Meldung, dass die logischen Volumes nicht gefunden wurden.

Da der PC micht ausgeschaltet werden kann, suche ich eine Onlinelösung ...

Gute Ideen wilkommen.

LG
sumsi

Benutzeravatar
hjb
Pro-Linux
Beiträge: 3244
Registriert: 15. Aug 1999 16:59
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von hjb » 09. Jul 2008 10:58

Hi!

Es reicht heutzutage leider nicht mehr, die Dateisysteme zu kopieren. Du musst auch noch /dev/.static auf das Zielsystem kopieren. Wenn ich mich recht erinnere:

Code: Alles auswählen

cp -a /dev/.static/* /target/dev
Ich glaube, ich habe es schonmal irgendwo beschrieben.

Grüße,
hjb
Pro-Linux - warum durch Fenster steigen, wenn es eine Tür gibt?

sumsi

.static

#3 Beitrag von sumsi » 09. Jul 2008 13:47

Hallo hjb,

ich glaube mich erinnern zu können, Du hattest das mit der /dev/.staic irgendwie im Zusammenhang mit rsync beschrieben...

Nützt mir aber nix, hier auf der SLES 10.1 gibt es keine /dev/.static.

Höchstewahrscheinlich gibt's Konflikte mit der UID der log. Volumes :(

LG
sumsi

Benutzeravatar
hjb
Pro-Linux
Beiträge: 3244
Registriert: 15. Aug 1999 16:59
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

#4 Beitrag von hjb » 10. Jul 2008 11:09

Hi!

bzgl. UUID fällt mir nichts ein. Aber ist der Kernel auf Host und Gast der gleiche? Wenn der Gastkernel neuer ist, dann könnten die LVM-Tools veraltet sein. Als Workaround könnte es reichen, im neuen Kernel die sysfs-Legacy-Optionen einzuschalten.

Grüße,
hjb
Pro-Linux - warum durch Fenster steigen, wenn es eine Tür gibt?

susmi

2. Versuch

#5 Beitrag von susmi » 16. Jul 2008 13:00

Hallo,

da bin ich wieder ;)

Die Systeme sind so ziemlich alle gleich ...

Mein 2. Versuch:
Ein Image von der Platte /dev/sda wurde erstellt (device-image.de).
Diese Daten wurden dann auf eine VM-Platte kopiert und danach in einer
neu erstellten VM eingebunden.
Dann wurde mit einer Boot-CD gestartet und das Image auf der virtuellen /dev/sda zurückgespielt.

Beim booten nun die selbe Fehlermeldung: kann Volumegroup vg00 nicht finden.....

Muss ich das verstehen?

Grüße
sumsi

sumsi

edit

#6 Beitrag von sumsi » 16. Jul 2008 18:19

-edit -

Bei dem Vergleich der originalen Quelle und der Kopie konnte ich keinen Unterschied feststellen.
Beim booten von CD war diese LVM beinhaltende Partition sda3.
Beim booten vom System werden keine Device angelegt, weder sdaX, noch lvm-mapper ... :(

bye
sumsi

sumsi

Auflösung:

#7 Beitrag von sumsi » 21. Jul 2008 7:31

Der Fehler lag woanders:

Das Original hatte eine andern SCSI-Treiberaufruf als die neue Maschine und konnte nach dem Start die Festplatte nicht mehr finden ...

Kaum macht amn es richtig schon funktionierts: Aufruf in die initrd eingeschrieben und es läuft ...

Antworten