Alternative Treiber für Grafikkarten

Antworten
Nachricht
Autor
Mutcho

Alternative Treiber für Grafikkarten

#1 Beitrag von Mutcho » 19. Aug 2008 17:13

Hallo.
Ich habe eben einen Bericht über alternative Treiber für NVidia Karten gelesen. In dem Fall für NVidia und ATI für Windows.
Mir stellt sich die Frage warum es Projekte gibt die NVidia Treiber herstellen, obwohl es unter Linux nicht gehen soll. Zumindest nicht mit allen Optionen wie die vom Hersteller.

Wenn es für Windows geht, warum dann nicht für Linux?

Die Alternativen (für Windows) Treiber sind mindestens genauso gut, während die unter Linux zum Beispiel keine 3D-Funktionen bieten. Für NVidia gibt es minimum 4 Anbieter.

Liegt das an Linux?

Es wundert mich ein wenig.

Gruss.

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#2 Beitrag von Janka » 19. Aug 2008 17:59

Es gibt für die nVidia und ATI-Produkte keine "Alternativtreiber", auch nicht für MS-Windows. Was es gibt, sind alternative *Treiberpakete* mit dem Original-Treiber von nVidia und ATI, ergänzt um zusätzliche Einstellwerkzeuge. Meist werden nur ein paar Registry-Schlüssel, die der Treiber anbietet, verändert, und so die Grundeinstellung geändert, manchmal wird auch direkt in den Binaries gepatcht.

Keins dieser Projekte ist in der Lage, einen komplett eigenen Treiber herzustellen. Dafür bräuchten Sie die Doku von nVidia und ATI, und die rücken diese Firmen nicht raus.

Ok, ATI hat jetzt Doku freigegeben, und schon tut sich da was in Punkto freier Treiber (für Linux übrigens).

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Mutcho

#3 Beitrag von Mutcho » 19. Aug 2008 18:57

So ist das also. Entweder habe ich das falsch verstanden oder es war missverständlich geschrieben.

Hätte mich auch gewundert.

Gruss.

brum

Tool

#4 Beitrag von brum » 20. Aug 2008 6:53

Moin,

sucht man ein bisschen auf der NVidia-Seite, so findet man ein nvidia-tool für Linux.
Mit diesem lassen sich dann die xorg-Parameter besser einstellen als mit dem meisten Distributionstools.
Ist besonders zu empfehlen, wenn man mehrere Monitore benutzt un ddiese vielleicht auch seperat an einem PC betreiben möchte.

LG
brum

Antworten