Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Install via Internet - Couldn't resolve host 'download.suse.org'

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
grille



Anmeldungsdatum: 21.08.1999
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2008 12:07   Titel: Install via Internet - Couldn't resolve host 'download.suse.org'

Hi
Ich habe schon einige SuSEn hinter mir, jetzt einen außerdienstgestellten Laptop bekommen, den ich mit SuSE 11.0 füttern möchte.
Der Download von DVD's schlägt jedesmal fehl, (jedesmal andere MD5-Fehler) daher Netzwerkinstallationsorgie übers Internet. Inzwischen bin ich Orgienmeister Wink Wärend des Downloads gibt es jedes mal (unreproduzierbar) die eine oder andere Datei, die einen Downloadfehler meldet. Beim zweiten Downloadversuch der Datei funktioniert das dann aber immer. Also Netzwerk, Router und Verbindung bis zum Downloadserver funktionieren im Prinzip.
Nach dem ersten Reboot kommt aber (alles ab hier auch bei mehrfacher Installation von verschiedenen http und ftp-mirrors reproduzierbar) die Fehlermeldung:
Zitat:
Fehler
Herunterladen fehlgeschlagen
Fehler beim herunterladen (curl) für
'http://download.opensuse.org/distribution/11.0/repo/oss/content'
Fehlercode: Connection failed
Fehlernachricht:Couldn' resolve host 'download.suse.org'

Dann
Zitat:
Kein Zugriff auf das Installationsmedium
Prüfen Sie, ob auf den Server zugegriffen werden kann.

Hier die erste Zwischenfrage:Die anderne PC's im Netz können zugreifen, aber wie soll ich das zu diesem Zeitpunkt für den installierenden Lappi prüfen? Im Verlauf der weiteren Fehlermeldungen ist aber logisch, dass der "nicht kann".
Anschließend erfolgt ein Test der Internetverbindung mit der Meldung
Zitat:
Warnung
Es ist keine URL zu den Release-Notes angegeben. Der Internet-Test kann nicht durchgeführt werden.

Der Rest der Installation verläuft wieder problemlos.

Nach dem nächsten Reboot - erster Bootvorgang in normalse Suse - gibt es keinen Internetzugriff. Unter yast - Netzwerkgeräte - Netzwerkeinstellungen - Hostaname / DNS sind keine DNS eingetragen. Trägt man hier IP's, egal ob vom eingenen DNS oder von DNS des Providers, ein, dann gibt es beim Beenden eine Crashmeldung
Zitat:
Das Programm KNetworkManager ist abgestürzt und hat das Signal 11 (SIGSEGV) veranlasst.

Was ist das ...
u.s.w.

nach schließen dieses Fensters wird klar, dass hier für das zu bebrütende Ei keine Henne vorhanden ist Wink. Die folgende Fehlermeldung ist ja schon bekannt:
Zitat:
FEHLER
Herunterladen fehlgeschlagen
Fehler beim herunterladen (curl) für
'http://download.opensuse.org/distribution/11.0/repo/oss/content'
Fehlercode: Connection failed
Fehlernachricht:Couldn' resolve host 'download.suse.org'

und natürlich
Zitat:
Kein Zugriff auf das Installationsmedium
Prüfen Sie, ob auf den Server zugegriffen werden kann.

Folgende Lösungsversuche habe ich in den letzten Tagen begangen: Edit von /etc/resolve.conf - das wird offensichtlich überschrieben.
Intensive Suche im Netz - sehr erfolglos. Offensichtlich finde ich nicht den passenden Suchbegriff.
Zurzeit bin ich Ideenlos, welche weiteren Schritte ich unternehmen kann. Bitte um Tipps - DANKE!
Gruß und *zirp*
GriLLe
--
Das waren noch Zeiten, als der Programmierer entschied, wann ein Eingabegerät abgefragt wird. Heute darf jedes Mäuschen ständig ungefragt Botschaften piepsen.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2008 14:07   Titel:

Wenn die Downloads der DVD-Images mit MD5-Fehlern fehlschlagen, solltest du erstmal euer Netz und die Internetanbindung prüfen. Die scheint nämlich defekt zu sein. Das erklärt dann auch alle folgenden Fehler, die du bei einer direkten Installation per Internet erfährst.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

hastifranki



Anmeldungsdatum: 06.05.2006
Beiträge: 252

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2008 17:55   Titel:

Hallo,

als Installationsquelle sollte http://download.opensuse.org/distribution/11.0/repo/oss/ funktionieren. (ohne content am Ende der Zeile)

Man könnte auch mal einen Spiegelserver ausprobieren. z.B. http://wftp.tu-chemnitz.de/pub/linux/opensuse/distribution/11.0/repo/oss/

(ISO-Abbilder würde ich mit wget herunterladen.)

Viele Grüße
Frank
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

grille



Anmeldungsdatum: 21.08.1999
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2008 21:51   Titel:

Hi Janka
Zitat:
Das erklärt dann auch alle folgenden Fehler, die du bei einer direkten Installation per Internet erfährst.

Da möchte ich gerne aus drei Gründen Einspruch einlegen.
Alle Fehler in Downloads bei Install über Internet werden gemeldet und sind spätestens beim dem zweiten Versuch fehlerfrei. Der Download einer ISO dürfte nicht so gut gesichert sein, dass fehlerhafte Teile neu geladen werden.
Das gleiche Fehlerbild tritt unabhängig davon auf, ob und wieviele Downloadfehler aufgetreten sind.
Es waren bei den Downloadproblemen jedesmal eine andere Datei betroffen und dabei sicher andere Dateien als KNetworkmanager.

Hi Hansifranki
mirriors habe ich auch schon probiert. und zwar TU Wien (http://gd.tuwien.ac.at/) und Ulm (http://ftp.uni-ulm.de/pub/mirrors/opensuse/). In allen Fällen exakt das gleiche Fehlerbild.

Danke vorerst für die Antworten und eine schöne Woche. Ich suche weiter nach einer Idee den KNetworkManager zum laufen zu bringen.

Gruß und *zirp*
GriLLe
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 17. Nov 2008 0:19   Titel:

grille hat folgendes geschrieben::
Hi Janka
Zitat:
Das erklärt dann auch alle folgenden Fehler, die du bei einer direkten Installation per Internet erfährst.

Da möchte ich gerne aus drei Gründen Einspruch einlegen.
Alle Fehler in Downloads bei Install über Internet werden gemeldet und sind spätestens beim dem zweiten Versuch fehlerfrei.

Das bedeutet aber andererseits, dass du schon hier Netzwerkprobleme hast. Warum um Himmels willen soll das später anders sein, zum Beispiel beim Versuch, einen Namen richtig aufzulösen?

Zitat:

Der Download einer ISO dürfte nicht so gut gesichert sein, dass fehlerhafte Teile neu geladen werden.
Das gleiche Fehlerbild tritt unabhängig davon auf, ob und wieviele Downloadfehler aufgetreten sind.
Es waren bei den Downloadproblemen jedesmal eine andere Datei betroffen und dabei sicher andere Dateien als KNetworkmanager.

Andere Möglichkeit: Dein RAM ist übertaktet oder wird zu heiß oder der Prozessor oder die Northbridge werden zu heiß. Das führt nämlich ebenfalls zu dem beschriebenen, nicht eindeutig festnagelbaren Fehlerbild.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

grille



Anmeldungsdatum: 21.08.1999
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 17. Nov 2008 20:46   Titel:

Hi Janka

Wenn bei einem Download von 2,5 Gigabyte drei Bit umfallen, entspricht das einer Bitfehlerrate von ca 10 hoch minus 9 - das sind Fehlerraten, die auf normalen Leitungen zwar nicht von guter Leitungsqualität zeugen, aber durchaus vorkommen. Darum würde ich bei sochen Fehlerraten nicht wirklich von Problemen im Netzwerk sprechen. Was diesen Teil des Netzwerkbetriebes angeht, darfst Du meinen analytischen Kentnissen trauen - ich habe als Hardwareentwickler an ADSL Übertragungtechnik mitentwickelt, als es diesen Namen in der Öffentlichkeit noch nicht gab.
Um solche Übertragungsfehler rauszubekommen, wird ja eine DNS -Abfrage bei bestimmten Fehlern nicht nur ein mal sondern mehrmals gemacht und misslingt auch nur zufällig mal, aber sicher nicht immer am selben Link. Bei Datenübertragungen wird z.B. eine Prüfsumme mitübertragen oder über Protokolle abgesichert und fehlerhafte Blöcke werden automatisch erneut übertragen.

Da Download und DVD-Brennen auf einem anderen (Win-)PC (übrigens auch in einem anderen Netzwerk) stattfand als das Installationsopfer bearbeitet wird, weist das auch nicht auf Netzwerkprobleme hin. Es ist auch denkbar, dass die Fehler erst beim Brennen entstanden - ich war damals nicht immer dabei! Sicher ist nur: Das Inatallationsmedium DVD ist fehlerhaft.
Ein weiterer Beweis dafür, dass das Netzwerk steht:der Fehler tritt immer und immer wieder an der selben Stelle der Installation auf. Hätte das Netzwerk Probleme, wäre das sicher nicht so.

Auch Temperaturprobleme des Lappis kann ich sicher ausschließen, da sich einerseits auch dieser Fehler nicht so präzise immer an der selben Programmstelle auf die selbe nachvollziehbare Art auswirken würde. Da wären z.B. Freezes eher glaubhaft. Andererseits kenne ich die Geräte als extrem konservativ ausgelegt Da wird sicher nix auch nur annähernd zu heiß.

Ein weiterer Beweis, dass es nicht am Übertragungsverhalten des Netzwerkes liegen kann ist, dass der Nameserver im Installierten System nicht eingetragen ist. Es ist mir absolut verständlich, dass dann keine Verbindung zustandekommt.

Ein wenig grantig bin ich auf Dich, weil Du meine Beschreibung entweder nicht liest oder nicht zu verstehen versuchst, denn sonst würdest Du ja erkennen, dass Du mit den Netzwerkproblemen total daneben liegst. Du blockierst dadurch den Weg zur wirklichen Lösung.

Denkbar ist IMHO ein Fehler in den Links - die man nicht beeinflussen kann oder ein logischer Fehler in den Routings - da kann ich mein Netzwerk allerdings nicht 100%ig ausschließen, denn mein disbezügliches Wissen ist autodidakt entstanden. Seltsamerweise werden die eigene IP, die Maske und die IP des Gataway's, die man bei der Instlallation eingibt, zum installierten System übernommen, nicht jedoch die IP des Nameservers. Ab dem Moment, wo die installierte Version aktiv wird, geht's schief.

Gesucht ist z.B. ein Weg, den Nameserver eintragen zu können oder z.B. den KNetworkManager nachinstallieren zu können (Netzwerk vorhanden, Brenner nicht lokal sondern beim Bruder) - genau genommen eine Methode dem Problem auf die Schliche zu kommen.

Gruß und *zirp*
GriLLe
--
Eigentlich ist es ganz einfach: Wenn der Benutzer (über Windows) dem Programm signalisiert, daß es beendet werden soll, dann schickt das Programm an Windows die Bitte, ihm die Botschaft zu schicken, daß es sich beenden soll.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 17. Nov 2008 21:27   Titel:

grille hat folgendes geschrieben::

Ein weiterer Beweis, dass es nicht am Übertragungsverhalten des Netzwerkes liegen kann ist, dass der Nameserver im Installierten System nicht eingetragen ist. Es ist mir absolut verständlich, dass dann keine Verbindung zustandekommt.

Der Nameserver wird beim Umgang mit dem Networkmanager WIMRE erst eingetragen, wenn die Verbindung bereits steht. Er wird üblicherweise per DHCP oder direkt per PPP vom Internetprovider geliefert.

Zitat:

Ein wenig grantig bin ich auf Dich, weil Du meine Beschreibung entweder nicht liest oder nicht zu verstehen versuchst, denn sonst würdest Du ja erkennen, dass Du mit den Netzwerkproblemen total daneben liegst. Du blockierst dadurch den Weg zur wirklichen Lösung.

Ich lese deine Beschreibungen aufmerksam, glaube aber immer noch, dass du in der hellen Straße nach dem Schlüssel suchst, weil es da so schön hell ist, obwohl der in der dunklen liegt. Meiner Erfahrung nach sollte man Computerprobleme nicht deduktiv lösen, sondern indem man die möglichen Fehlerquellen praktisch isoliert.

Nur um sicherzugehen, versuch mal ein ping -f zu einem Rechner im lokalen Netz. Wenn da mehr als ein einziger Punkt stehen bleibt, ist das lokale Netz im Eimer (Draht ab, Probleme mit Auto-Negiogation etc.)


Zitat:

Gesucht ist z.B. ein Weg, den Nameserver eintragen zu können oder z.B. den KNetworkManager nachinstallieren zu können (Netzwerk vorhanden, Brenner nicht lokal sondern beim Bruder) - genau genommen eine Methode dem Problem auf die Schliche zu kommen.

Schalte den Networkmanager in YaST->Netzwerkgeräte->Netzwerkeinstellungen->Globale Optionen ab und benutze die traditionelle Konfiguration mit ifup. Dort kannst du dann auch einen Nameserver fest eintragen.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

grille



Anmeldungsdatum: 21.08.1999
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 18. Nov 2008 20:00   Titel:

Hi
Sorry:
Zitat:
hans@Desktop:~> ping -f -c 10 192.168.164.10
PING 192.168.164.10 (192.168.164.10) 56(84) bytes of data.
ping: cannot flood; minimal interval, allowed for user, is 200ms
hans@Desktop:~>


ping im laufenden Netzwerk vom Desktop-PC zum Router:
Zitat:
hans@Desktop:~> ping -c 10 192.168.164.1
PING 192.168.164.1 (192.168.164.1) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.164.1: icmp_seq=1 ttl=64 time=1.28 ms
64 bytes from 192.168.164.1: icmp_seq=2 ttl=64 time=1.06 ms
64 bytes from 192.168.164.1: icmp_seq=3 ttl=64 time=1.05 ms
64 bytes from 192.168.164.1: icmp_seq=4 ttl=64 time=1.09 ms
64 bytes from 192.168.164.1: icmp_seq=5 ttl=64 time=1.07 ms
64 bytes from 192.168.164.1: icmp_seq=6 ttl=64 time=1.05 ms
64 bytes from 192.168.164.1: icmp_seq=7 ttl=64 time=1.05 ms
64 bytes from 192.168.164.1: icmp_seq=8 ttl=64 time=1.07 ms
64 bytes from 192.168.164.1: icmp_seq=9 ttl=64 time=1.05 ms
64 bytes from 192.168.164.1: icmp_seq=10 ttl=64 time=1.07 ms

--- 192.168.164.1 ping statistics ---
10 packets transmitted, 10 received, 0% packet loss, time 9000ms
rtt min/avg/max/mdev = 1.056/1.090/1.287/0.066 ms
hans@Desktop:~>

ping vom Desktop-PC zu einem der Win-PC's
Zitat:
hans@Desktop:~> ping -c 10 192.168.164.10
PING 192.168.164.10 (192.168.164.10) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.164.10: icmp_seq=1 ttl=128 time=4.01 ms
64 bytes from 192.168.164.10: icmp_seq=2 ttl=128 time=0.329 ms
64 bytes from 192.168.164.10: icmp_seq=3 ttl=128 time=0.312 ms
64 bytes from 192.168.164.10: icmp_seq=4 ttl=128 time=0.437 ms
64 bytes from 192.168.164.10: icmp_seq=5 ttl=128 time=0.313 ms
64 bytes from 192.168.164.10: icmp_seq=6 ttl=128 time=0.352 ms
64 bytes from 192.168.164.10: icmp_seq=7 ttl=128 time=0.305 ms
64 bytes from 192.168.164.10: icmp_seq=8 ttl=128 time=0.356 ms
64 bytes from 192.168.164.10: icmp_seq=9 ttl=128 time=0.364 ms
64 bytes from 192.168.164.10: icmp_seq=10 ttl=128 time=0.361 ms

--- 192.168.164.10 ping statistics ---
10 packets transmitted, 10 received, 0% packet loss, time 9000ms
rtt min/avg/max/mdev = 0.305/0.714/4.017/1.101 ms
hans@Desktop:~>

Was hier stand war Blödsinn - man sollte Netzwerkkabel anstecken, bevor man versucht eine Verbindung aufzubauen.
Gruß und *zirp*
GriLLe


Zuletzt bearbeitet von grille am 21. Nov 2008 20:44, insgesamt 1-mal bearbeitet
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

grille



Anmeldungsdatum: 21.08.1999
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 18. Nov 2008 20:15   Titel:

Hi
Ach ja:
Zitat:
Der Nameserver wird beim Umgang mit dem Networkmanager WIMRE erst eingetragen, wenn die Verbindung bereits steht. Er wird üblicherweise per DHCP oder direkt per PPP vom Internetprovider geliefert.

Es handelt sich um ein Kabelnetzwerk, die Verbindung steht immer, DNS könnte zwar durch den Router vom Provider geholt werden, wird aber von mir fest eingetragen. (Erkennen von Serverausfällen - aber das ist eine andere Geschichte).
Gruß und *zirp*
GriLLe
--
"Eigentlich möchte ich beim Programmieren immer alle Zusammenhänge überblicken."
"Dann solltest Du die 'Microsoft Foundation Classes' nicht benutzen."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

grille



Anmeldungsdatum: 21.08.1999
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 18. Nov 2008 21:06   Titel:

Hi
Manchesmal sollte man bedenken, dass man die Netzwerkkabel, die man am Vortag anderweitig nutzte, zurückstecken sollte. Ich muss jetzt ins Bett, Morgen früh raus. Morgen wird die ganze Ping-Geschichte neu gepostet.
Gruß und *zirp*
GriLLe
--
Eigentlich ist es ganz einfach: Wenn der Benutzer (über Windows) dem Programm signalisiert, daß es beendet werden soll, dann schickt das Programm an Windows die Bitte, ihm die Botschaft zu schicken, daß es sich beenden soll.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 19. Nov 2008 11:26   Titel:

Nein, ich meinte "ping -f ...". Das kann man benutzen, um eine schlechte Verkabelung zu erkennen. ping -f flutet das Netz mit Pings. Jeder Punkt steht für ein Paket, dass nicht beantwortet wurde. Mehr als ein Punkt (das aktuelle Paket) tritt bei ordentlicher Verkabelung nicht auf.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

grille



Anmeldungsdatum: 21.08.1999
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 21. Nov 2008 0:40   Titel:

Hi
Zitat:
hans@Desktop:~> ping -f
Usage: ping [-LRUbdfnqrvVaA] [-c count] [-i interval] [-w deadline]
[-p pattern] [-s packetsize] [-t ttl] [-I interface or address]
[-M mtu discovery hint] [-S sndbuf]
[ -T timestamp option ] [ -Q tos ] [hop1 ...] destination
hans@Desktop:~> ping -f 192.168.164.1
PING 192.168.164.1 (192.168.164.1) 56(84) bytes of data.
ping: cannot flood; minimal interval, allowed for user, is 200ms
hans@Desktop:~>

Gruß und bo-na nüh
GriLLe
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 21. Nov 2008 12:46   Titel:

Du hast auf dem Rechner keinen Root-Account? Wie konfigurierst du den dann?

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

grille



Anmeldungsdatum: 21.08.1999
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 21. Nov 2008 20:31   Titel:

Hi
Ich habe nicht bedacht, dass sich der ping-Befehl unter root anders verhalten könnte denn unter user.
Vom Desktop zum Router:
Zitat:
Desktop:/home/hans # ping -f 192.168.164.1
PING 192.168.164.1 (192.168.164.1) 56(84) bytes of data.

--- 192.168.164.1 ping statistics ---
34224 packets transmitted, 34224 received, 0% packet loss, time 42118ms
rtt min/avg/max/mdev = 0.910/0.981/7.897/0.186 ms, ipg/ewma 1.230/0.952 ms
Desktop:/home/hans #

Vom Installopfer zum Router ist das Ergebnis sinngemäß das gleiche
Glaubst Du mir jetzt, dass das Netzwerk i.O ist?
Der Lappi ist jetzt einige Tage gestanden (Firmenabschluss, Spitalbesuch,...) und oh Überraschung: Plötzlich ist in Yast/Netzwerkgeräte/Netzwerkeinstellungen/Hostname DNS einer der Einträge vorhanden, die mir immer wieder mit Fehelermeldungen verloren gingen. Vor dem Schlafengehen dürfte ich noch, wie oben vorgeschlagen, in den Globalen Optionen von "Benutzergesteuert mithilfe von NetworkManager" abgewählt und "Traditionelle Methode mit ifup" gewählt haben. Ein erster Test sagt, auch die Internetverbindung läuft.
Jetzt experimentiere ich indem ich das ganze Netzwerk neustarte.
Gruß und *zirp*
GriLLe
--
"Eigentlich möchte ich beim Programmieren immer alle Zusammenhänge überblicken."
"Dann solltest Du die 'Microsoft Foundation Classes' nicht benutzen."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

grille



Anmeldungsdatum: 21.08.1999
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 28. Nov 2008 23:56   Titel:

Hi
Nach einigen tests In aller Kürze: Internetverbindung über Kabel läuft jetzt perfekt.Jetzt geht's zum "Kunden"(=mein Bruder), das ganze mit WLAN testen.
Danke für die Bemühungen.
Gruß und *zirp*
GriLLe
--
"Eigentlich möchte ich beim Programmieren immer alle Zusammenhänge überblicken."
"Dann solltest Du die 'Microsoft Foundation Classes' nicht benutzen."
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Netzwerk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy