USB-Stick, booten und Format

Antworten
Nachricht
Autor
ups

USB-Stick, booten und Format

#1 Beitrag von ups » 11. Dez 2008 9:13

Hallo Leute,

die USB-Sticks geben mir mangels Ahnung über sich Rätsel auf.
Vielleicht weiß jemand von euch besser Bescheid ...

1. Punkt

Ich habe 3 verschiedene USB-Sticks:
  • 1. - 1GB noname älteren Baujahres
    2. - 1GB Trakstor
    3. - 2 GB Intenso, relativ neu
Auf allen 3 Sticks habe ich SLAX installiert und auf 3 verschiedener Hardware
getestet.
  • 1. Notebook Vobis, Baujahr ca. 2004
    2. HP Desktop, Atlon X2
    3. Notebook Acer, neueres Modell
Stick 1 bootet auf allen 3 Geräten
Stick 2 bootet nur auf 2 und 3 (auf Gerät 1 Festplatte nicht gefunden)
Stick 3 bootet nur auf 2 (auf Gerät 3 wird er ignoriert, auf Gerät 1 Disk Fehler)

Gibts eine Erklärung dafür?


Punkt 2

Ich hatte mir den Intenso bei Conrad geholt, schon weil auf der Packung Linux steht ;)
Funktioniert natürlich auch ...

Dann startete ich fdisk (cfdisk verweigerte seinen Dienst) und
es kam die Fehlermeldung Sektor 0 liegt außerhalb des Bereiches und angezeigt bekam ich von fdisk 4 Partitionen -?- Wohl eine Fehlinterpretation, oder?.

Kann man den USB-Stick auch wahlweise wie eine Diskette - also das Gerät als Ganzes partitionslos formatieren und wenn ja, wie?

Viele Grüße
ups

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

Re: USB-Stick, booten und Format

#2 Beitrag von Janka » 11. Dez 2008 11:28

ups hat geschrieben: Gibts eine Erklärung dafür?
Ich wüsste keine. Vermutung: Die Sticks unterscheiden sich durch die Eigenschaft "U3". Ein U3-Stick gibt sich gleichzeitig als USB-Wechselplatte und als USB-CDROM aus, damit auch MS-Windows 98 da ohne Treiber drauf zugreifen kann. Evtl. kommen die Rechner damit unterschiedlich zurecht. Ich kaufe grundsätzlich Sticks, die diesen Müll nicht haben. Macht nur Ärger.
Dann startete ich fdisk (cfdisk verweigerte seinen Dienst) und
es kam die Fehlermeldung Sektor 0 liegt außerhalb des Bereiches und angezeigt bekam ich von fdisk 4 Partitionen -?- Wohl eine Fehlinterpretation, oder?.

Kann man den USB-Stick auch wahlweise wie eine Diskette - also das Gerät als Ganzes partitionslos formatieren und wenn ja, wie?
Ja, kann man. Genau das ist wohl bei diesem Stick der Fall. Um das selbst zu machen, musst du beim Erstellen des Dateisystems einfach das ganze Gerät angeben anstatt einer Partitionsnummer auf dem Gerät.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

ups

;)

#3 Beitrag von ups » 11. Dez 2008 12:14

Hallo janka,

danke Dir für deine Ausführungen .

Leider ist man beim Kauf meistens auf Glück angewiesen, denn die wichtigsten Merkmale wie verwendeter Chipsatz eines Gerätes werden nie ausgewiesen.

Viele Grüße
ups

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#4 Beitrag von Janka » 11. Dez 2008 13:40

U3 ist ein Werbeträger, trotz des Ärgers, steht also vermutlich sogar nicht nur auf der Verpackung, sondern auch auf dem Stick drauf. Ansonsten im Laden ausprobieren lassen.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Antworten