Modem unter SLAX

Antworten
Nachricht
Autor
ups

Modem unter SLAX

#1 Beitrag von ups » 11. Dez 2008 14:47

Hallo Leut',

ich möchte mein UMTS-Modem, USB-Stick HUAWEI, unter SLAX betreiben.
Unter SuSE ist dies kein Problem.

Unter SLAX erkennt der Kernel beim Einstecken zwar ein GSM-Gerät und lädt ein seriel-usb-Modul, aber es wird kein Device zur Verfügung gestellt.

Unter SuSE nennt sich das Device /dev/ttyUSB0.

Lege ich nun mit "mknod /dev/ttyUSB0 c 166 0" solch ein Device an, so wird dies nicht akzeptiert und von wvdialconf ignoriert.

Wie macht man's richtig?

Viele Grüße
ups

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#2 Beitrag von Janka » 11. Dez 2008 17:01

Steck den Stick an und mach mal "lsusb". Dann wissen wir zumindest, von welchem Gerät wir genau sprechen.

Falls ein USB-Seriell-Wandler drin ist, kann es sein, dass der Kernel von SLAX die Device-ID noch nicht kennt. Die FTDI-Chips gibt es nämlich mit frei konfigurierbarer Device-ID (it's not a bug, but a feature!), und viele Hersteller nutzen das fleißig, so dass man immer hinterherräumen muss.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

ups

messages

#3 Beitrag von ups » 11. Dez 2008 19:36

Hallo,

die beiden Meldungen der messages und lsusb unter SLAX.

Code: Alles auswählen

root@linux:~# tail -f /var/log/messages
Dec 11 18:20:26 (none) kernel: usb 3-1: new full speed USB device using uhci_hcd and address 2
Dec 11 18:20:26 (none) kernel: usb 3-1: configuration #1 chosen from 1 choice
Dec 11 18:20:26 (none) kernel: scsi2 : SCSI emulation for USB Mass Storage devices
Dec 11 18:20:26 (none) kernel: usbcore: registered new interface driver usbserial
Dec 11 18:20:26 (none) kernel: drivers/usb/serial/usb-serial.c: USB Serial support registered for gener                                       ic
Dec 11 18:20:26 (none) kernel: usbcore: registered new interface driver usbserial_generic
Dec 11 18:20:26 (none) kernel: drivers/usb/serial/usb-serial.c: USB Serial Driver core
Dec 11 18:20:26 (none) kernel: drivers/usb/serial/usb-serial.c: USB Serial support registered for GSM m                                       odem (1-port)
Dec 11 18:20:26 (none) kernel: usbcore: registered new interface driver option
Dec 11 18:20:26 (none) kernel: drivers/usb/serial/option.c: USB Driver for GSM modems: v0.7.1
Dec 11 18:20:31 (none) kernel: scsi 2:0:0:0: CD-ROM            HUAWEI   Mass Storage     2.31 PQ: 0 ANS                                       I: 2
Dec 11 18:20:31 (none) kernel: sr 2:0:0:0: Attached scsi generic sg1 type 5
Dec 11 18:23:21 (none) kernel: usb 3-1: USB disconnect, address 2

Code: Alles auswählen

root@linux:~# lsusb
Bus 001 Device 002: ID 13fe:1d00 Kingston Technology Company Inc. DataTraveler 2.0 1GB/4GB Flash Drive
Bus 001 Device 001: ID 0000:0000
Bus 003 Device 002: ID 12d1:1001 Huawei Technologies Co., Ltd. E620 USB Modem
Bus 003 Device 001: ID 0000:0000
Bus 002 Device 001: ID 0000:0000

Gruß
ups

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#4 Beitrag von Janka » 11. Dez 2008 20:05

Es hängt wahrscheinlich an "usb_modeswitch". Siehe
http://www.easylinux.de/pipermail/ubunt ... 07492.html

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

ups

usb

#5 Beitrag von ups » 11. Dez 2008 20:33

Gute Idee, muss mal testen obs damit geht.


Aber bei dem OpenSuSE 11 funktioniert's ohne installierten "usb_modeswitch" ,
gibt's vielleicht noch eine andere Methode ?

Gruß ups

ups

Nachtrag

#6 Beitrag von ups » 11. Dez 2008 21:51

Das usb_modeswitch dient, wenn ich die Beschreibung deute, dass das Modem auch als Modem erkannt wird und nicht nur als USB-Storrage.
Das gerät wird aber schon als Modem gekannt und lädt das Modul dafür.

Baut aber nicht das Device.

Gruß ups

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#7 Beitrag von Janka » 11. Dez 2008 23:16

Oben im Log wird der Stick sowohl als GSM-Modem als auch als "Huawei Mass Storage" erkannt. Das sollte das Problem sein. OpenSUSE installiert usb_modeswitch vermutlich automatisch.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

ups

nix usb_modeswitch

#8 Beitrag von ups » 12. Dez 2008 8:42

Moin,

bei bei OpenSuSE wurde das Paket nicht installiert .. und es gibt einDevice /dev/ttyUSB0 ;(

Gruß ups

ups

Nachtrag

#9 Beitrag von ups » 12. Dez 2008 8:48

Nachtrag:

Das wird bei SuSE auch als USB-Storage erkannt (Iso9660) und man es als CD mounten. Das hat auf die Funktion aber keinen Einfluß.

Bei SLAX wird auch das Modul usb_serial beim Anstecken geladen.


Gruß ups

ups_neu

slax 6.0.9 und ppp

#10 Beitrag von ups_neu » 14. Dez 2008 22:17

Hallo,

inzwischen gibt's eine neue Version von SLAX mit einem neuen Kernel (2.6.27).

Hier wird das Device /ttyUSBn beim Erkennen des Modem erstellt.
Aber ich bekomme irgendwie keine Auflösung, ich kann den DNS anpingen aber das wars schon... ;(

Code: Alles auswählen

root@slax:~# --> WvDial: Internet dialer version 1.54.0
--> Initializing modem.
--> Sending: ATZ
ATZ
OK
--> Sending: ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 +FCLASS=0
ATQ0 V1 E1 S0=0 &C1 +FCLASS=0
OK
--> Modem initialized.
--> Idle Seconds = 300, disabling automatic reconnect.
--> Sending: ATDT*99#
--> Waiting for carrier.
ATDT*99#
CONNECT
--> Carrier detected.  Starting PPP immediately.
--> Starting pppd at Sun Dec 14 20:58:14 2008
--> pid of pppd: 12130
--> Using interface ppp0
--> pppd&#58; Connect&#58; ppp0 <--> /dev/ttyUSB0
--> pppd&#58; CHAP authentication succeeded
--> pppd&#58; CHAP authentication succeeded
--> pppd&#58; Could not determine remote IP address&#58; defaulting to 10.64.64.64
--> pppd&#58; Cannot determine ethernet address for proxy ARP
--> local  IP address 10.41.84.120
--> remote IP address 10.64.64.64
--> primary   DNS address 193.189.244.205
--> secondary DNS address 193.189.244.197
Hat jemand 'ne gute Idee welcher Bug sich nun hier wieder dahinter versteckT?

Viele Grüße
ups

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#11 Beitrag von Janka » 14. Dez 2008 22:28

Wenn du den DNS-Server anpingen kannst, funktioniert die Internetanbindung also schon. Nur die Namensauflösung schlägt noch fehl. Vermutlich wird der per PPP übertragene DNS-Servereintrag nicht nach /etc/resolv.conf übertragen. Da es sowieso immer derselbe sein sollte, kannst du ihn dort auch von Hand ergänzen.

Code: Alles auswählen

nameserver w.x.y.z
Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

ups

resolv.conf

#12 Beitrag von ups » 14. Dez 2008 22:42

Herzlichen Dank Janka,

das wars wirklich, die resolf.conf war leer geblieben, ich bin nun mit SLAX via O2 im Netz....

Grüße
ups

Antworten