Deutschspachiger KDE

Antworten
Nachricht
Autor
stimzuk

Deutschspachiger KDE

#1 Beitrag von stimzuk » 19. Jan 2009 8:04

Hallo, ich habe mir das erste Mal Linux 11.0 installiert und bemerke KDE 3.5 ist nicht zu 100% deutschsprachig. Was muß ich machen um KDE3.5 komplett deutschsprachig zu fahren?

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#2 Beitrag von Janka » 19. Jan 2009 18:54

Nicht alle Programme haben deutschsprachige Übersetzungen. Um welche geht es konkret?

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

stimzuk

x

#3 Beitrag von stimzuk » 24. Jan 2009 10:39

Eif

stimzuk

#4 Beitrag von stimzuk » 24. Jan 2009 10:41

Eigentlich sind bei mir alle Menüs desd KDE3.5 in englischer Sprache obwohl ich bei der SUSE11.0 INstallation deutsch angegeben habe. Was muß ich tun?

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#5 Beitrag von Janka » 24. Jan 2009 11:03

Ins KDE-Kontrollzentrum gehen (Desktop-Menü->Desktop Settings (Control Center)) oder so, dort dann unter "Language Settings" oder ähnlich. (keine Ahnung, wie das auf Englisch heißt).

Eventuell hast du zwar Deutsch bei der Installation angegeben, dann aber in der erweiterten Paketauswahl die deutschen Übersetzungspakete für KDE3.5 abgewählt? Dann müsstest du die Nachinstallieren.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

stimzuk

#6 Beitrag von stimzuk » 24. Jan 2009 18:46

Toll und Danke. Hat prima funktioniert. Aber wie bekomme ich YAST auch in deutsch?

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#7 Beitrag von Janka » 26. Jan 2009 17:10

Da du ja auch bei anderen Programmen dasselbe Problem zu haben scheinst, vermute ich, dass du bei der Installation *nicht* Deutsch als Sprache angegeben hast oder das irgendwas dabei nicht geklappt hat. Stimmt denn die Tastaturbelegung (Y/Z)?

Geht unter YaST->System->Select Language (oder so), dort stellst du als "primary Language" (oder so) "Deutsch" ein. Dann sollten alle notwendigen deutschen Sprachpakete nachinstalliert werden. Außerdem sind die nicht-KDE-Anwendungen dann auch auf Deutsch, soweit Übersetzungen existieren.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

stimzuk

#8 Beitrag von stimzuk » 27. Jan 2009 20:59

Hallo und Danke für den Tipp, aber es hat nicht geklappt. Ich habe mit 100% Sicherheit bei der Installation "deutsch" angegeben. Die Menüs in KDE3.5 sind zwar auf deutsch, aber YAST ist nach wie vor noch komplett auf englisch, bis auf das Menü YAST-System-Language welches als einziges in deutsch is (primäre als auch sekundäre Sprache ist deutsch). Wieso ist aber alles ander in YAST in englisch?

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#9 Beitrag von Janka » 28. Jan 2009 1:11

Ich kann es mir nur so erklären, dass für etliche Programme die Sprachpakete fehlen. Guck nach, ob sie da sind oder installier sie nach.

Yast->Software->Software installieren oder löschen->Filter: Sprachen, dort "de" und "de_DE" markieren und dann rechts in der Paketliste gucken, was fehlt.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

stinmzuk

#10 Beitrag von stinmzuk » 01. Feb 2009 18:39

Janka hat geschrieben:Ich kann es mir nur so erklären, dass für etliche Programme die Sprachpakete fehlen. Guck nach, ob sie da sind oder installier sie nach.

Yast->Software->Software installieren oder löschen->Filter: Sprachen, dort "de" und "de_DE" markieren und dann rechts in der Paketliste gucken, was fehlt.

Janka
Hallo und vielen Dank. Das Problem ist behoben. Ich war die ganze Zeit unter <root> unterwegs unter mußte <root> nur sagen die Spracheinstellung der <user> zu übernehmen.
lg

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#11 Beitrag von Janka » 01. Feb 2009 19:01

stinmzuk hat geschrieben:Hallo und vielen Dank. Das Problem ist behoben. Ich war die ganze Zeit unter <root> unterwegs unter mußte <root> nur sagen die Spracheinstellung der <user> zu übernehmen.
Bitte nicht als "root"-Benutzer arbeiten. Wenn du das tust, sind alle Sicherheitsmechanismen, die in Linux eingebaut sind, abgeschaltet.

Den root-Benutzer braucht man ausschließlich, um bestimmte, vertrauenswürdige Programme damit zu starten, z.B. das Softwareinstallationswerkzeug oder um einen Editor aufzurufen, mit dem man dann an Systemkonfigurationsdateien herumändern kann.

Du kannst eine bestimmte Anwendung als root starten, indem du z.B. in KDE "Befehl ausführen" benutzt und in dem erscheinenden Dialog dann unter Einstellungen "Mit anderer Benutzerkennung ausführen" angibst.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Antworten