Hinweis: Das Forum wird geschlossen! Neue Registrierungen sind nicht mehr möglich!

 Zurück zu Pro-Linux   Foren-Übersicht   FAQ     Suchen    Mitgliederliste
Antivirussoftware installieren????

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
BLooDAnGlE85m



Anmeldungsdatum: 17.02.2009
Beiträge: 13
Wohnort: Jever

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2009 18:26   Titel: Antivirussoftware installieren????

Hallo
Ich habe ein kleines aber wichtiges Problem. Ich habe eine Antivirussoftware auf meinem netbook clamtk 3.08. Leider ist die Viren-Signatur 84 Tage alt wenn ich ein Update laden will dann steht dort

Nur Root darf die Signaturen-Updates installieren!

Kann ich über das Terminal ein Update durchführen und gibt es die Möglichkeit eine andere Antivirussoftware zu Installieren (möglichst Freeware).

Hoffe ihr könnt mir weiter helfen
_________________
Jealousy is a passion with eagerness suffers shank.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2009 20:08   Titel:

Für das Linux-System auf deinem Netbook brauchst du keine Antivirussoftware. Es gibt nur ca. 50 Viren für Linux, die sind alle uralt (vor allem Proof-of-Concept-Viren) und die zugehörigen Sicherheitslücken sind seit Ewigkeiten gestopft.

Spiel nur Software aus den offiziellen Paketen ein und mach regelmäßig Sicherheitupdates. Das ist viel besser als jede Anti-irgendwas-Software, die ja Sicherheitslücken nicht behebt, sondern nur bekannte Programme aussperren soll, die sie ausnutzen -- wenn man keine Heilung hat, gibt man halt ein Schmerzmittel.

Die Antivirensoftware, die es für Linux gibt, ist dafür gedacht, sie z.B. auf einem Mailserver einzusetzen, um MS-Windows-Rechner zu schützen, bei denen es ja leider kein funktionierendes Updatemanagement für *alle* installierte Software gibt (und oft nichtmal rechtzeitige Updates). Signaturupdates für die wenigen Linux-Viren gibt es ohnehin nicht, weil es ja keine (bis auf Proof-of-Concept) neuen Linux-Viren gibt.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BLooDAnGlE85m



Anmeldungsdatum: 17.02.2009
Beiträge: 13
Wohnort: Jever

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2009 20:42   Titel:

oh hallo so liest man sich wieder Very Happy
wie kann ich dennoch ein update machen würde mich so viiiiiel besser fühlen.
wie gesagt ich bekomme immer die selbe meldung das ich root sein muß. aber auf meinem netbook kann ich dieses nur über die konsole machen weißt du vieleicht wie das geht oder welche befehle ich brauche
_________________
Jealousy is a passion with eagerness suffers shank.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2009 21:04   Titel:

BLooDAnGlE85m hat folgendes geschrieben::
oh hallo so liest man sich wieder Very Happy
wie kann ich dennoch ein update machen würde mich so viiiiiel besser fühlen.

Wie schon gesagt: Es bringt nichts. Absolut gar nichts. Weil es keine Viren und keine Signaturupdates für Linux gibt.

Es ist sogar eher kontraproduktiv, denn der Virenscanner muss ja Zugriff auf *alle* Dateien haben. Wenn also der Virenscanner eine Sicherheitslücke hat, ist das eine Angriffsmöglichkeit auf das System. Und das ist schon das ein oder andere Mal vorgekommen: Siehe z.B. hier
http://diepresse.com/home/techscience/internet/sicherheit/439810/index.do?from=rss

Wenn du dich besser fühlen willst, deinstallierst du diese für dich unnütze Software gleich jetzt und machst statt regelmäßigen Signatur-Updates regelmäßig alle Sicherheitsupdates mit und dann noch Backups deiner Daten (etwas, was MS-Windows-Benutzer ja auch nie machen). Wenn's dann ein noch "besseres Gefühl" sein soll, Notebook auch noch komplett verschlüsseln, dann kommt im Falle eines Diebstahls auch niemand an die Daten ran. DAS sind die Dinge, über die du dir Gedanken machen musst, wenn du dich sicher fühlen willst.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BLooDAnGlE85m



Anmeldungsdatum: 17.02.2009
Beiträge: 13
Wohnort: Jever

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2009 21:10   Titel:

ja ok dann werde ich es einfach deinstallieren mir fällt gerade ein das mein router selbst ja auch eine firewall hat für den fall der fälle.
also auch hier wieder danke.
wünsche noch einen schönen abend und bis zum nächsten Problem Laughing
_________________
Jealousy is a passion with eagerness suffers shank.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger

Janka



Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 3569

BeitragVerfasst am: 21. Feb 2009 22:15   Titel:

Firewall != Antivirusprogramm

Eine Firewall schützt dich vor Fehlkonfigurationen an Netzwerkdiensten. Wenn du z.B. einen Netzwerkdienst nur lokal nutzen willst, musst du ihn so konfigurieren, dass er auch nur in deinem lokalen Netzwerk auf Anfragen horcht. Machst du dabei etwas falsch, horcht der Dienst evtl. auch auf Anfragen aus dem Internet. Damit keine solche "unerwünschten" Anfragen durchkommen, hat man auf dem Internet-Gateway (der "Router") meistens eine Firewall.

Wenn man immer alles richtig macht, braucht man auch keine Firewall. Aber wer macht schon immer alles richtig? Im Gegensatz zum Virenscanner ist eine Firewall für Linux also auch sinnvoll, denn sie schützt einen davor, unbedacht etwas selbst falsch zu machen. Man muss immer zwei Sachen gleich falsch machen (Dienst falsch konfigurieren *und* Firewall *passend falsch* konfigurieren). Das ist sehr unwahrscheinlich.

Zusätzliche Firewall-Software für Linux brauchst du übrigens ebenfalls nicht. Ein sehr mächtiger Paketfilter ist eingebaut. Den konfiguriert man einmal und kann ihn dann in Ruhe seine Arbeit machen lassen. Das ist das beste, was man mit einer Firewall tun kann -- dieser "wollen sie den Dienst freigeben"-Popup-Unsinn bekannter Desktop-Firewalls verführt einen nämlich dazu, doch wieder nicht nachzudenken, was man tut.

Wenn man feiner filtern will, kann man auch Proxyserver installieren, damit kann man dann z.B. die Internetnutzung der lieben Kleinen auf bestimmte Seiten und Zeiten beschränken.

Janka
_________________
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.
 
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

henry0815
Gast





BeitragVerfasst am: 24. März 2009 15:31   Titel: Besser fühlen

Hallo BLooDAnGlE85m

Ich will zu diesem Thema nur meine Meinung äußern. Ich Stimme Janka 100% zu, ich selbst arbeite seit über 10 Jahren mit Linux und immer ohne Antiviren-Software. Eine FireWall kann, wie oben ausgeführt eine sehr sinnvolle Einrichtung sein. Die Technik dazu ist in der Wiki unter http://de.wikipedia.org/wiki/Personal_Firewall sehr gut erläutert.

lass dich nur nicht verrückt machen von anderen Leuten die Dein Linux-System nicht kennen und auch nicht verstehen (wollen oder können)

mfg Henry
 

Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
     Pro-Linux Foren-Übersicht -> Software Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  

Powered by phpBB © phpBB Group
pro_linux Theme © 2004 by Mandaxy