Benutzer überwachen auf Linux Server

Antworten
Nachricht
Autor
Jimbo0815
Beiträge: 6
Registriert: 25. Jun 2008 9:31

Benutzer überwachen auf Linux Server

#1 Beitrag von Jimbo0815 » 23. Apr 2009 10:15

Hallo zusammen,

ich habe im Rahmen einer Projektarbeit einen OpenSuse 11.1 Server mittels FreeNXServer zu einem Terminalserver gemacht. Zugriff ist mittels NX-Client sowohl über Internet als auch über das interne Netzwerk möglich. Das ganze funktioniert auch erstaunlich gut. Nur ein Problem habe ich bei der Sache. Giebt es irgendein Tool mit dem man Usertätigkeiten auf dem Server überwachen kann (zum Beispiel wer ist gerade angemeldet, wie lange ist er angemeldet usw.)?
Bitte nicht hauen aber auf nem Windoof Server geht sowas relativ problemlos mit Bordmitteln zu machen ;-)
Für den Fall das es hier im Forum schon Einträge zu dem Thema giebt hab ich sie leider nicht gefunden und würde mich über die entsprechenden Links freuen.

Vielen Dank

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#2 Beitrag von Janka » 23. Apr 2009 12:01

Die Anmeldungen werden von PAM geloggt, normalerweise landen sie dann in der Datei /var/log/auth.

Zur Analyse solcher Logfiles gibt es ein paar Programme
http://dev.inversepath.com/trac/tenshi
http://sourceforge.net/projects/syslog-summary/
http://logcheck.org/

Für einfache Zwecke kann auch grep reichen.

Janka
Zuletzt geändert von Janka am 23. Apr 2009 12:01, insgesamt 1-mal geändert.
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Benutzeravatar
jochen
prolinux-forum-admin
Beiträge: 699
Registriert: 14. Jan 2000 15:37
Wohnort: Jülich
Kontaktdaten:

who & last

#3 Beitrag von jochen » 23. Apr 2009 12:01

Wer gerade aktuell angemeldet ist:Wer von wann bis wann angemeldet war und es seit wann noch ist:Wer dabei zuviel Output bekommt, verwendet

Code: Alles auswählen

last -n 20
Generell gilt, dass ein Blick in die Manualpages noch weitere nützliche Infos offenbaren kann:

Code: Alles auswählen

man who
man last
Ich hoffe, dass war ungefähr das, was Du gesucht hast.

Jochen
Die grösste Lüge der EDV? "Mal eben..."

haha

who ist zu viel ;) an Buchstaben

#4 Beitrag von haha » 23. Apr 2009 12:57

wem zu lang ist: ;)

Jimbo0815
Beiträge: 6
Registriert: 25. Jun 2008 9:31

#5 Beitrag von Jimbo0815 » 24. Apr 2009 9:07

Danke für die Tipps. Die Komandozeilenbefehle hatte ich schon gefunden. Allerdings soll der Server am Ende mal von normalen Durchschnittsbürgern ( DAU) administriert werden. Schön wäre halt ne grafische Oberfläche mit lauter schönen bunten Knöpfen mit der der Administrator auch nicht zuviel Schaden anrichten kann. Evtl wäre auch eine Weboberfläche (sowas wie Webmin) sinnvoll mit der man den Server fernadministrieren kann.
Wie gesagt, die Kommandozeilenbefehle sind schon sinnvoll und schnell aber nicht jeder User ist gewillt sich damit zu beschäftigen.

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#6 Beitrag von Janka » 24. Apr 2009 9:15

Kurz gesagt: Wer die Kommandozeile meiden muss, ist als Admin nicht geeignet. Gilt übrigens für MS-Windows genau wie für Linux. GUIs übertünchen das nur.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Jimbo0815
Beiträge: 6
Registriert: 25. Jun 2008 9:31

#7 Beitrag von Jimbo0815 » 24. Apr 2009 9:37

Das ist zwar prinzipiell richtig aber nicht jede Firma mit 3 Mitarbeitern kann sich einen zusätzlichen Administrator leisten :-(
Es geht hier ja auch nicht darum grosse administrative Aufgaben zu lösen sondern nur die täglichen Dinge.
Abgesehen davon kenne ich Windoofadministratoren in grossen Firmen die wahrscheinlich noch nichtmal wissen wie man die Kommandozeile aufruft :-D

pferdefreund
Beiträge: 35
Registriert: 17. Apr 2007 16:55

#8 Beitrag von pferdefreund » 24. Apr 2009 12:25

Ich kenne keine Windoof - Administratoren - nur Windows-Administratoren.
Die Leute können ja wohl nix für die Betriebssystemwahl ihres Arbeitgebers.


Ich bin Weidechef - ich darf das

Jimbo0815
Beiträge: 6
Registriert: 25. Jun 2008 9:31

#9 Beitrag von Jimbo0815 » 24. Apr 2009 23:02

sorry, war doch nicht böse gemeint :-)

Antworten