Sicherheitsproblem bei Ubuntu?

Software besorgen und anwenden
Antworten
Nachricht
Autor
terminator V

Sicherheitsproblem bei Ubuntu?

#1 Beitrag von terminator V » 18. Jul 2009 2:33

Bei Ubuntu benötigt sudo beim ersten Aufruf das Userpasswort (ein extra root-Passwort gibt es in der Standardkonfiguration leider nicht), bei weiteren Aufrufen wird kein Passwort mehr abgefragt. Hier könnte dann doch Schadsoftware das sudo aufrufen und schlimme Sachen mit root-Rechten machen. Übersehe ich etwas?

komsomolze
Beiträge: 430
Registriert: 03. Mär 2006 23:16

#2 Beitrag von komsomolze » 18. Jul 2009 9:14

sudo hat in der default-Einstellung eine "Halbwertszeit" von einigen Minuten,
das kannst Du in der /etc/sudoers verändern:
man sudoers hat geschrieben:passwd_timeout
Number of minutes before the sudo password prompt times out. The default is 5; set this to 0 for no password timeout.

timestamp_timeout
Number of minutes that can elapse before sudo will ask for a passwd again. The default is 5. Set this to 0 to always prompt for a password. If set to a value less than 0 the user's timestamp will never expire. This can be used to allow users to create or delete their own timestamps via sudo -v and sudo -k respectively.
Sicher wäre hier 'timestamp_timeout = 0'

Weiterhin kannst Du die erlaubten Befehle und deren Optionen,
erlaubte Benutzer usw. filigran konfigurieren.
mfg komsomolze

ubuntugast

#3 Beitrag von ubuntugast » 18. Jul 2009 23:51

99% der Ubuntu-User verändern die Standardkonfiguration vermutlich nicht. Deswegen sind etwa 99% der Installationen unsicher.
Abgesehen davon bringt die von "komsomolze" vorgeschlagene Konfiguration vermutlich Probleme mit dem Updatemanager/Systemupdate usw.

komsomolze
Beiträge: 430
Registriert: 03. Mär 2006 23:16

#4 Beitrag von komsomolze » 20. Jul 2009 2:22

Ja(?), aber 99% der Beiträge in ubuntuforen stammen von verändernden Usern.
Nein
Nein
mfg komsomolze

Benutzername_

#5 Beitrag von Benutzername_ » 21. Jul 2009 23:08

Wenn du was richtiges willst, darfst du eben kein Ubuntu nehmen. Es gibt genügend bessere Distributionen. Warum nimmst du nicht gleich Debian?

komsomolze
Beiträge: 430
Registriert: 03. Mär 2006 23:16

#6 Beitrag von komsomolze » 22. Jul 2009 6:52

Benutzername_ hat geschrieben:Wenn du was richtiges willst, darfst du eben kein Ubuntu nehmen.
Ist ein betreutes Repo,
eine Minimalinstallation ist möglich,
aller-aller-allermeist liegt nach der Installation ein arbeitendes System vor.
mfg komsomolze

qwertz

#7 Beitrag von qwertz » 13. Aug 2009 22:34

> eine Minimalinstallation ist möglich,

Die Auswahlmöglichkeit an Software ist bei der Installation von Ubuntu doch kaum gegeben. Andere Distributionen machen das viel besser.

komsomolze
Beiträge: 430
Registriert: 03. Mär 2006 23:16

#8 Beitrag von komsomolze » 14. Aug 2009 2:56

qwertz hat geschrieben:Die Auswahlmöglichkeit an Software ist bei der Installation
Es gibt keinen "Expertenmodus"?
Länger her, daß ich mal ein ubuntu installiert habe.

Aber glücklicherweise läßt sich der Softwarezustand nach dem Erststart ja noch ändern,
meist auch ohne Neustart.
(Ist der für die nvidia-Treiber noch nötig?)
mfg komsomolze

Antworten