ubuntu, umtsmon und lib-Fehler

Software besorgen und anwenden
Antworten
Nachricht
Autor
Florianus

ubuntu, umtsmon und lib-Fehler

#1 Beitrag von Florianus » 29. Jul 2009 11:49

Hallo,

ich wollte mal ubuntu auf meinem Extensa (64Bit) probireren.
Bin bisher ganz zufrieden ... aber mit welchen Programm gelingt hier den UMTS-Stick zu laufen zu bekommen (wvdial mal außen vor gelassen)?

Ich habe die c't-Version (32 Bit) auf ein eine Partition kopiert.

Das mir sonst für UMTS bekannte Paket "umtsmon" gibts nur als RPM-Paket oder als ausführbare Datei.

Ein Wandelversuch mittels Alien schlägt mit fehl, das RPM bemeckert die aktuelle Hostarchtektur amd64...

Der Start des Programm als ausführbare Datei schlägt wie folgt fehl:

Code: Alles auswählen

# ./umtsmon 
./umtsmon: error while loading shared libraries: libqt-mt.so.3: cannot open shared object file: No such file or directory
Die Library ist aber vorhanden:

Code: Alles auswählen

# ldconfig -v|grep libqt-mt.so.3
	libqt-mt.so.3 -> libqt-mt.so.3.3.8
Gute Ideen?
Florianus
Danke ;)

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#2 Beitrag von Janka » 29. Jul 2009 13:13

Warum nicht wvdial? Das wird bei Modem-Verbindungen im Hintergrund je nach Distribution sowieso benutzt.

Stecke das USB-Modem ein. Nach ca. 10s sollte sich eine Gerätedatei /dev/ttyUSB0 oder /dev/ttyACM0 finden lassen. Diese kannst du beim dem ganz normalen Modem-Einrichtungswerkzeug deiner Distribution eintragen.

Alternativ funktioniert es z.B. auch mit dem knetworkmanager.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Florianus

#3 Beitrag von Florianus » 29. Jul 2009 14:30

Hallo,

> Warum nicht wvdial?

ja das geht gut, aber mehr auch nicht.

Bei usbmon bekomme ich die Feldstärke grafisch angezeigt, sowie ob ich im umts-Modus bin.

Es gibt da noch Netzwerktool, welches sich als "Network Managment" bezeichnet.
Das müsste das Gnome-Äquivalent zum knetworkmanager sein.

Jedenfalls funktioniert damit der WLAN-Zugang problemlos, was ich von dem KDE-Teil nur sporadisch behaupten kann.

Dieses Netzwerk-Tool erkennt auch den Stick, aber verbinden willer sich nicht.

Bleibt dann erstmal wvdial übrig ....


Florianus

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#4 Beitrag von Janka » 29. Jul 2009 17:39

Die Signalstärke gibt das Modem mit dem Befehl "AT+CSQ" zurück. Kann man auch in ein wvdial-Skript einbauen.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Antworten