USB-Stick; extra Swap-Partition

Software besorgen und anwenden
Nachricht
Autor
logoft
Beiträge: 129
Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Wohnort: Hessen

USB-Stick; extra Swap-Partition

#1 Beitrag von logoft » 31. Okt 2009 21:23

Hallo Leute,

kann mir einer erzählen wuie ich zum Bleistift bei OpenSuse die 2. Swap-Partioin nehme? Der akzeptiert nur die 1. auf einer Platte. Ich will sie auf dem USB-Stick, aber ständig will er sie von der Platte. Die Swap auf dem Stick hat den Sinn, weil ich den mitnehmen könnte.

Hat jemand ne Lösung?

Die Suche ergibt hier 50 Seiten.

mfg

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3576
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#2 Beitrag von Janka » 01. Nov 2009 14:35

Swap auf einem USB-Stick? Was zum Teufel hast du vor?

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

logoft
Beiträge: 129
Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Wohnort: Hessen

was ich vorhabe

#3 Beitrag von logoft » 02. Nov 2009 20:05

Ich dachte ein 2. unabhäniges Betriebsystem transpotieren zu können. Ich dachte jemand den es interessiert Linux mal in die Hand drücken zu können.
Live-Systeme sind oft nur wenige 100 MegaByte groß.

Ein Linux das halb auf dem Stick und halb auf ner Platte ist bringt doch nix. Da würde ich ne ganze Platte nehmen und Linux drauf machen.

Mir ist auch egal ob der Stick nach 5 Jahren kaputt-geschrieben ist. Ich will mal ein Brief schreiben oder mal Schach spielen.

Ich habe -kein- 2. Rechner, sodaß Swap Partitionen auf beiden Rechnern sinnvoll wäre.

haha

swap

#4 Beitrag von haha » 02. Nov 2009 20:51

Du brauchst keine SWAP-Partition, wenn Du Schach spielen willst.
Es sei denn, Du bist Big Blue ;)

logoft
Beiträge: 129
Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Wohnort: Hessen

.

#5 Beitrag von logoft » 03. Nov 2009 17:01

das blöde ist nur, er will bei der Installation die vorhandene auf der Platte nehmen.

Ich kann also nicht mal angeben das ich -keine- Swap will.

brum

usb & swap

#6 Beitrag von brum » 03. Nov 2009 17:38

Hallo,

was zum Frell ist das für ein Stick?

Oder hast Du da einfach Linux - wie sonst auf Festplatte - auf den Stick installiert und die Swap exestierenden Festplatte wurde mit definiert ....

Wenn Du mit dem Stick bootest, was steht denn in der /etc/fstab?

bye
brum

logoft
Beiträge: 129
Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Wohnort: Hessen

Stick

#7 Beitrag von logoft » 04. Nov 2009 22:54

Hallo Brum,

es ist ein normaler Stick, 8 Gig groß.

Ich habe versucht OpenSuse drauf zu machen, was aber nicht geht weil die Installation eine zufällig vorhandene Swap auf der Platte nehmen will.

Ich habe mehrere Platten und zur Probe öfters schon Linux zum Test installiert. Ich hatte mir den Stick extra gekauft um Linux bei Bedarf mal zu starten.

Bisher dachte ich mir ein Schleppi zu kaufen, die waren mir bisher zu teuer um mal Linux zu starten.
Ein Stick wäre die Lösung gewesen. Sollte ich keine Lösung finden, dann werde ich die Swap löschen. Nur die Lösung gefällt mir nicht. Eine andere wäre besser. Vielleicht gibts eine Distri die mehrere Swap akzeptiert.

Ich dachte halt ein halbes Linux macht keinen Sinn.

DOS ist eigenständig und OS/2 auch. Ich hoffte es ohne Probs vorübergehend auf den Stick zu bekommen.

brum

portable linux

#8 Beitrag von brum » 05. Nov 2009 14:39

Hallo,

also Du brauchst ein Linux für die Hosentasche...?

Möchtest Du ein normale Installation auf USB-Stick installieren, so könntest Du ja dem auch eine SWAP spendieren... Beim Partitionsanlegen ist eben d'rauf zu achten, das er die richtige SWAP nimmt. Das aber ist ein unüblicher Weg.

Nimm die für diese Zwecke vorhandenen Tools, um Linux auf ein USB-Stick zu bannen.
Bei Suse nennt sich das Kiosk und ist in einer der letzten linux-user beschrieben.

Besser geht es aber mit PCLinuxOS oder Slax, dort sind diese Tools von Haus auf dabei.

Ein anderer Weg wäre, über Windows Linux zu starten, indem Du auf den USB-Stick "Partable Virtualbox" installierst und dort Linux als Virtuelle Maschine laufen läßt.

bye
brum

Benutzeravatar
Phoenix
Beiträge: 582
Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Wohnort: HSK

#9 Beitrag von Phoenix » 06. Nov 2009 0:12

Hallo zusammen,

ich hab jetzt nicht bis in die Tiefen des Linuxalls recherchiert - aber kann man ein von CD laufendes Live- Linux- System nicht generell auf einen Stick installieren?
Mit openSUSE hab ich das nocht nicht getestet, aber die meisten mir bekannten Live- CD- Systeme haben irgendwo einen Installer für den Stick integriert.

Aber es gibt auch Versionen, die direkt als Stick- Version aus dem Netz geladen werden können; da kann man mit einem Installationswerkzeug, welches die Festplattendistri bietet, das ISO des Stick- Livesystems direkt auf diesen "brennen" = installieren. Was da im Einzelnen mit dem Swap passiert, habe ich nicht recherchiert.

Korrigiert mich bitte, wenn ich da was falsch verstanden habe.

Nette Grüße

Phoenix
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0

brum

installer

#10 Beitrag von brum » 06. Nov 2009 9:24

Moin,

ja die meisten haben einen Installer.
Slax,PCLinuxOS, Mandriva, sowie Ubuntu und Fedora....

Die ersten genannten installieren dir dann dein (angepasstes) System, die letzteren wandeln eine LiveCD oder ein Iso zu USB-Stick-Format.

Gruß
brum

logoft
Beiträge: 129
Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Wohnort: Hessen

Zwischenbericht

#11 Beitrag von logoft » 14. Dez 2009 16:52

Hallo Leute,

mit Ext3 hatte ich nur Probleme. ReiserFS ging.

Ext2 habe ich jetzt auf dem Stick. Leider ergibt sich ein Problem, Grub läuft nicht. Ich habe die Hoffnung mit Grub2 würde es klappen, aber leiderhabe ich den noch nicht installiert.

Wenn ich mit Linux eine Shell auf dem Stick ausführe, dann ist Gnome da.

Grub meldet Fehler 21.

logoft
Beiträge: 129
Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Wohnort: Hessen

leider 2 mal Grub

#12 Beitrag von logoft » 09. Jan 2010 0:09

Hallo Leute,

habe ausversehen 2 mal Grub installiert. 1 mal auf der Platte und einmal auf dem Stick.

Einer meldet dann Fehler 21.

Zu allem Überfluß meldet Linux das es in einem falschen Level installiert ist, als Root habe ich keine Rechte was zu verändern.

brum

grub2

#13 Beitrag von brum » 09. Jan 2010 23:40

Mit Rettungssystem booten, ein chroot in das System machen, Grub2 dinstallieren und ein Install von Grub machen ;)

logoft
Beiträge: 129
Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Wohnort: Hessen

Wie schnell doch ein Jahr vergeht

#14 Beitrag von logoft » 12. Nov 2010 2:28

Hallo Leute,

ich bin immer noch auf der Suche nach einer Distri die sich locker auf einen 8 Giga-Stick installieren läßt.

Eine Distri ohne Swap zu installieren geht leider nicht. Debian Net-Install meckert zum Beispiel und meint Linux sei ohne Swap nicht vollwertig und verweigert die fertigstellung der Inst.

Debian meint der Pfad /target wäre nicht da und bleibt stehen. Debian 5 macht das gleiche.

Gibts noch andere Distris außer Puppy das für nen Stick geeignet wäre?

Und ich will -keine- Live, ich will ein ganzes Linux.

Debian wäre meine Nr. 1.

Benutzeravatar
hastifranki
Beiträge: 259
Registriert: 06. Mai 2006 19:58

#15 Beitrag von hastifranki » 12. Nov 2010 16:25

Hallo,

das einfachste scheint wirklich eine Live Version zu sein.

Mit dem Paket live-helper unter Debian oder unter http://studio.debian.net kann man ein angepasstes Live-Image erstellen.

Dies kann man auf einem USB-Stick ziehen und im persistenten Modus starten. Alle Änderungen bleiben somit erhalten und stehen in der nächsten Sitzung wieder zur Verfügung.

Viele Grüße
Frank

Antworten