Ubuntu 9.0.4 und statische IP kein IPV4 möglich

Antworten
Nachricht
Autor
ups

Ubuntu 9.0.4 und statische IP kein IPV4 möglich

#1 Beitrag von ups » 04. Feb 2010 12:32

Hallo Leute,

Ich baue mir unter VBox ein Ubuntu-Netzwerk auf.
Nun habe ich die virtuellen Rechner installiert und will von NAT auf internes Netz umschalten.

Das gelingt mir aber komischerweise nicht :( :

Schreibe ich in der /etc/network/interfaces folgendes ein

Code: Alles auswählen

auto eth0
iface eth0 inet static
address 192.168.10.10
netmask 255.255.255.0
gateway 192.168.10.1
so wird dieser Eintrag absolut ignoriert.

Ein ifconfig ergibt

Code: Alles auswählen

eth1      Link encap:Ethernet  Hardware Adresse 08:00:27:4f:6f:3c  
          inet6-Adresse: fe80::a00:27ff:fe4f:6f3c/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metrik:1
          RX packets:4 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:10 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000 
          RX bytes:1368 (1.3 KB)  TX bytes:1836 (1.8 KB)
          Interrupt:10 Basisadresse:0xd020 

lo        Link encap:Lokale Schleife  
          inet Adresse:127.0.0.1  Maske:255.0.0.0
          inet6-Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
          UP LOOPBACK RUNNING  MTU:16436  Metrik:1
          RX packets:44 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:44 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0 
          RX bytes:3424 (3.4 KB)  TX bytes:3424 (3.4 KB)
eth1 mit einer ipv6-Adresse.
Wo zum Frell wird bei Ubuntu das Netzwerk eingestellt und wo kommen diese Werte her?
Eine Suche nach der ipv6-Adresse unter /etc

Code: Alles auswählen

find /etc -type f -exec file {} \; |grep text| cut -d: -f1|xargs grep fe80
brachte keinen verwertbaren Treffer.
Die /etc/sysctl.conf ist absolut auskommentiert.

Danke für jeden guten Tip...

Gruß ups

ups

Zwischenlösung

#2 Beitrag von ups » 04. Feb 2010 13:19

Als zwischenlösung - welche funktioniert, aber keine Erklärung liefert - benutzte ich das Klickietools, welches auf dem Gnome als "Netzwerkverbindung" bezeichnet wird.

Nun geht das Netzwerk statisch, zwar nur eth1.
Ich weiß aber nicht warum ...
Kann es sein, das eth0 noch irgendwo für das vorherige NAT reserviert wird?

Gruß ups

Benutzeravatar
hjb
Pro-Linux
Beiträge: 3245
Registriert: 15. Aug 1999 16:59
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

#3 Beitrag von hjb » 05. Feb 2010 11:38

Hi!

Wahrscheinlich wird eth0 gar nicht angelegt, weil sich udev irgendeinen internen Status gemerkt hat und der aktuellen MAC-Adresse eth1 zuordnet. Klarheit bringt

Code: Alles auswählen

cat /proc/net/dev
Man kann diese Zuordnung auch löschen, sie steht in /etc/udev/rules.d/70-persistent-net.rules.

Grüße,
hjb
Pro-Linux - warum durch Fenster steigen, wenn es eine Tür gibt?

ups

udev

#4 Beitrag von ups » 05. Feb 2010 16:21

Danke hjb,

schau ich in die udev-rules, fallen mir irgendwie Felsbrocken von den Augen:

Das Teil hatte ich unter VBox aufgesetzt und anschließend geklont.
Dabei hatte ich natürlich auch die MAC gewechselt ...
... nun steht die alte MAC in den rules und blockiert eth0 8)

Aber kannst Du mir sagen, wo man die Netzwerkeinstellungen hinschreibt, die /etc/network/interfaces ist wohl Geschichte ?

Beste Grüße
ups

Benutzeravatar
hjb
Pro-Linux
Beiträge: 3245
Registriert: 15. Aug 1999 16:59
Wohnort: Bruchsal
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von hjb » 06. Feb 2010 16:05

Hi!

/etc/network/interfaces ist unter Debian immer noch relevant. Nun bin ich mir nicht ganz sicher, was Ubuntu damit macht, wenn der Network Manager aktiv ist. Im Zweifelsfall Network Manager deinstallieren.

Grüße,
Evil
Pro-Linux - warum durch Fenster steigen, wenn es eine Tür gibt?

Antworten