RAM-Maximaler Arbeitsspeicher

Antworten
Nachricht
Autor
stimzuk
Beiträge: 59
Registriert: 26. Nov 2009 4:01

RAM-Maximaler Arbeitsspeicher

#1 Beitrag von stimzuk » 08. Sep 2010 20:05

Hallo, kann mir jemand die Frage beantworten wie SuSE-Linux mit dem Arbeitsspeicher des PC's umgeht? Kann SuSE-Linux den maximalen Arbeitsspeicher verwenden oder gibt es da eine Speichergrenze ab der es keinen Sinn macht dem RAM weiter auszubauen?
Ich verwende openSUSE 11.1 (i586), Linux 2.6.27.48-0.2-pae i686, KDE 3.5.10 "release 21.12.1".
Mein PC hat seit gestern 2 GB RAM und ich könnte auf 3 GB RAM aufstocken wenn es Sinn macht und SuSE damit umgehen kann.

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#2 Beitrag von Janka » 08. Sep 2010 21:25

Das kommt auf das Mainboard, den Prozessor und den verwendeten Kernel an. Falls du einen 64Bit-Prozessor und einen 64Bit-Kernel verwendest, kannst du soviel RAM reinstecken wie das Mainboard kann, der Kernel erkennt alles.

Falls du einen 32Bit-Prozessor ohne PAE verwendest, kannst du maximal 3,5GB RAM reinstecken, allerdings nur mit einem per Hand konfigurierten Kernel. Der Standardkernel ohne PAE kann 3GB RAM. Der Rest des Adressraums wird für Kernel-interne Mappings und PCI-Mappings benutzt, im wesentlichen das Video-RAM.

Falls du einen 32/64-Bit-Prozessor mit PAE *und* einen 32-Bit-Kernel mit PAE-Unterstützung verwendest (dritte Möglichkeit bei SuSE), kannst du wieder so viel RAM reinstecken wie das Mainboard kann. Allerdings ist die Adressierung dann ein klein wenig langsamer.

(RAM lässt sich ganz allgemein nur durch noch mehr RAM ersetzen)

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Antworten