Linux - Warum?

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
logout
Beiträge: 65
Registriert: 29. Jan 2011 0:16

#31 Beitrag von logout » 03. Okt 2011 21:16

Hallo Phoenix,
bei Debian ist "stable" nicht nur eine Beschreibung, sondern ein Zustand.
Darum wird auch ein älterer Kernel als in anderen Distibutionen verwendet.
Weil eben dieser Kernel ausgiebig getestet, gepatched, eben "stable" ist.
Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, ist das System auf "testing" upzugraden
(tolles Denglisch) um einen anderen Kernel zu bekommen, oder bei kernel.org einen "vanilla" Kernel runterzuladen und zu kompilieren.
Falls kernel.org nicht wieder gecrackt wurde.
Aber davor schrecke ich ein wenig zurück (nicht genug Ahnung).
Hmm,wo ist eigentlich die Any-Key Taste?

Benutzeravatar
hastifranki
Beiträge: 258
Registriert: 06. Mai 2006 19:58

#32 Beitrag von hastifranki » 04. Okt 2011 18:00

Hallo logout,

hast du schon die Backports-Paketquelle hinzugefügt? Dort findest du auch einen aktuellen Kernel. Der ist zwar nicht so aktuell wie der von Aptosid. Probieren könnte man es aber mal.

Ich hatte auch schon so einen ähnlichen Fall. Ich wollte unbedingt Debian Stable verwenden, aber der alte Kernel hat den Wlan-Adapter nicht erkannt. Mit dem Kernel aus der Backports-Paketquelle konnte ich das Problem beheben.

Viele Grüße
Frank

Benutzeravatar
Phoenix
Beiträge: 582
Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Wohnort: HSK

#33 Beitrag von Phoenix » 04. Okt 2011 18:11

logout hat geschrieben: bei Debian ist "stable" nicht nur eine Beschreibung, sondern ein Zustand.
Darum wird auch ein älterer Kernel als in anderen Distibutionen verwendet.
Weil eben dieser Kernel ausgiebig getestet, gepatched, eben "stable" ist.
Hallo logout,

das kenne ich nur vom Mitlesen. Mir ist Debian schon hin und wieder als d a s System empfohlen worden, ich habe mich nie dafür begeistern können. Lediglich als Quelle für eine große Anzahl freier Schriften hab ich ein 6er Debian Live mal genutzt... :shock:
logout hat geschrieben:Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, ist das System auf "testing" upzugraden
(tolles Denglisch) um einen anderen Kernel zu bekommen, oder bei kernel.org einen "vanilla" Kernel runterzuladen und zu kompilieren.
Falls kernel.org nicht wieder gecrackt wurde.
Aber davor schrecke ich ein wenig zurück (nicht genug Ahnung).
Ja, bei aptosid gab es auch einmal ein Kernel- Theater; ich hab ebenso von einer Kerneländerung abgesehen (weil da was von einem Frickelplatz installiert werden sollte), dafür das System entfernt... :evil: Das alles war mir nicht geheuer.

Schade, daß Dir im Moment hier nicht besser geholfen werden kann.

Trotzdem weiter viel Spaß

Phoenix

P.s.: meine Basteleien mit Live- Systemen und Installationen auf Stick und externen USB- Platten liegen Dir evtl. nicht? Mit einem System auf der externen Platte kann ich eine andere Distri wochenlang intensiv testen; vielleicht gibt es ja noch etwas anderes als Debian stable...? :roll:
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0

Benutzeravatar
logout
Beiträge: 65
Registriert: 29. Jan 2011 0:16

#34 Beitrag von logout » 04. Okt 2011 20:55

Hallo Frank,
habe das mit den backports schon probiert.
Aber synaptic löst mir die Abhängigkeiten nicht auf und bei apt bekomme ich die Meldung, dass eine "dpkg-Sperre" nicht geöffnet werden kann.
Was immer das heißen mag. Auf jeden Fall funzt es nicht!
Hmm,wo ist eigentlich die Any-Key Taste?

Benutzeravatar
hastifranki
Beiträge: 258
Registriert: 06. Mai 2006 19:58

#35 Beitrag von hastifranki » 05. Okt 2011 7:37

Hallo logout,

damit ich es besser beschreiben kann, habe ich in einer Testumgebung (unter VirtualBox) nochmals einen zweiten Kernel installiert.

Vorher sollte man mit

# apt-get update
# apt-get upgrade

das System aktualisieren.

In /etc/apt/source.list habe ich folgende Zeile angefügt:

Code: Alles auswählen

deb http://backports.debian.org/debian-backports squeeze-backports main contrib non-free
Danach habe ich folgendes ausgeführt:

Code: Alles auswählen

# apt-get update
# apt-get -t squeeze-backports install linux-image-486
Bei mir hat alles funktioniert.

Entsprechend den Prozessordaten aus

$ cat /proc/cpuinfo

musst du den passenden Kernel aus der Paketquelle für dich heraussuchen.

http://packages.debian.org/search?suite ... inux-image

Viele Grüße
Frank

Benutzeravatar
Phoenix
Beiträge: 582
Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Wohnort: HSK

#36 Beitrag von Phoenix » 05. Okt 2011 17:46

Hallo Frank,

danke, daß Du hier weiterhelfen konntest; ich war da leider mit meinem Latein am Ende.

@ logout: manchmal mußt Du hier ein paar Tage warten, aber...:wink:

Viel Erfolg

Phoenix
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0

Benutzeravatar
logout
Beiträge: 65
Registriert: 29. Jan 2011 0:16

#37 Beitrag von logout » 05. Okt 2011 21:11

Hallo Frank,
habe gerade mal deinen Tipp ausprobiert, ist aber total in die Hose gegangen.
Erst bekam ich nur einen weißen Screen.
Aber jetzt ist mir auch noch Grub abgekackt.
Habe es nochmal per chroot mit livecd versucht, aber nothing geht!
Schätze mal, dass Debian bei mir endgültig verspielt hat.
Werde wohl bei *BSD und dem Indiana bleiben.
Hmm,wo ist eigentlich die Any-Key Taste?

Antworten