Benutzer Desktops mit Linux ersetzen

Forum für Leute, die von anderen Systemen auf Linux gewechselt haben oder den Umstieg planen
Antworten
Nachricht
Autor
cc
Beiträge: 191
Registriert: 18. Apr 2003 18:04

Benutzer Desktops mit Linux ersetzen

#1 Beitrag von cc » 01. Aug 2011 0:45

Hallo

Setzt jemand von Euch Linux Desktops für normale Benutzer, produktiv in der Firma ein?
Welche Distro, welches Desktop Environment?

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3572
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#2 Beitrag von Janka » 01. Aug 2011 12:08

Ja, ich. Erstmal bei mir im Ingenieurbüro als Einzelplätze. SuSE, KDE. Dann noch bei einigen Hotels mit Terminalserver, auch SuSE, KDE. Und schließlich noch bei den von mir gebauten POS-Systemen, selbstentwickelte Distribution, selbstentwickelter Minimal-Desktop.

Fragen geklärt?

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

cc
Beiträge: 191
Registriert: 18. Apr 2003 18:04

#3 Beitrag von cc » 01. Aug 2011 17:36

Ja danke und läuft alles stabil und zufriedenstellend, nehme ich an?

Wir setzen neulich bei uns Debian Desktops ein und bis jetzt läuft wirklich einwandfrei.

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3572
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#4 Beitrag von Janka » 02. Aug 2011 1:30

cc hat geschrieben:Ja danke und läuft alles stabil und zufriedenstellend, nehme ich an?
Es läuft so stabil, wie ich das von einem Rechner erwarte. Das heißt, hardwarebedingter Ärger überwiegt, der Rest sind Probleme, die immer bei Fiunktions-Updates grundsätzlich auftreten und sich in deren Rahmen dann auch abstellen lassen. Die Benutzer haben die Funktionalität, die sie brauchen, und da ich von ~100 Installationen nur ca. 5 mal im Jahr Problemberichte bekomme (das meiste davon aufgrund von Unkenntnis der Benutzer), gehe ich auch davon aus, dass das alles funktioniert.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

haha

ich auch

#5 Beitrag von haha » 02. Aug 2011 21:31

Hallo,

natürlich. Ich behaupte mal jeder der Linux einsetzt, hat mit Windows angefangen und ist aus bestimmten Gründen zu Linux gewechselt.

Meine kleine Firma: 4 PC's, 3x Mandriva KDE für die Desktops, 1x Ubuntu Gnome für den 12"-Laptop

größeres Optisches Konstruktionbüro: ca. 80 SLED (Suse Linux Enterprise Desktop)
große Mobiltelefongesellschaft: 800 RHED (Red Hat Linux Enterprise Desktop)

Für kleine Büros und den privaten Desktop ist Mandriva die eierlegende Wollmilchsau:
Viele Pakete welche auch gut funktionieren und ein gutes Zentrales Konfigurationstool.

Gruß haha

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3572
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

Re: ich auch

#6 Beitrag von Janka » 03. Aug 2011 18:26

haha hat geschrieben:natürlich. Ich behaupte mal jeder der Linux einsetzt, hat mit Windows angefangen und ist aus bestimmten Gründen zu Linux gewechselt.
Ich nicht. Ich habe eine Zeit lang DOS zuhause und HP-UX in der Uni parallel benutzt (davor C64), und war richtig froh, dass es mit Linux endlich auch ein für mich als Bettelstudent erschwingliches Unix für den PC gab. Installiert, für gut befunden, DOS nie mehr eingeschaltet. Ich habe damals sogar extra nur für die Linux-Installation ein CD-Laufwerk gekauft. MS-Windows komplett ausgelassen. Mit dem Mickeymouse-Commander MS-Windows 3.x konnte ich mich schon in Schule/Praktikumsbetriebe nie anfreunden, und MS-Windows 95 war nicht wirklich besser.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Antworten