Rootserver SingleIP-KVM Setup?

Antworten
Nachricht
Autor
KervyN

Rootserver SingleIP-KVM Setup?

#1 Beitrag von KervyN » 19. Jan 2012 17:49

Hallo zusammen,
ich hoffe ich bin hier in der richtigen Sektion gelandet.
Ich hab folgendes vor und wollt von euch nur n schubs in die richtige Richtung haben. Ich bin mir nicht ganz sicher ob ein reverseproxy dafuer das richtige ist oder nicht.

Ich hab einen Server der mit einer IP Adresse an das Internet angebunden ist.
Auf diesem will mehrere Services Hosten.
Da ich aber kein Freund davon bin alles auf einem Server laufen zu lassen hab ich mir gedacht dass ich das ganze mittels KVM virtualisiere.

Auf dem eigentlichen Server soll eigentlich nur folgende Dienste laufen:
KVM
SSH
weiteres nur wenn benoetigt

Soweit ist das bis hier hin kein Problem. Man kann ja recht easy mittels DNAT die Ports weiter leiten.

Jetzt moechte ich aber zB die Webserver aufsplitten.
Fuer *.domain1.tld moechte ich einen eigenen haben
Fuer megawichtigessinnlosprojekt.domain2.tld soll ein zweiter Server aufgesetzt werden und der gesammte rest an HTTP Traffic soll auf eine 3. VM laufen.

Jetzt ist meine Frage wie ich sowas realisiere und ob man auch andere Services (zB git / ssh / ftp / etc..) namebased aufloesen kann.

Kurze info noch zum Netzwerksetup:
Rootserver hat eine physikalische netzwerkkarte welche mit der Welt verbunden ist.
Die VM's kommen auf einer virtuellen Bridge an. DHCP gibt es keinen. IP's werden manuell vergeben.

Thanks schon einmal im vorraus.

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

Re: Rootserver SingleIP-KVM Setup?

#2 Beitrag von Janka » 19. Jan 2012 19:54

KervyN hat geschrieben:Jetzt moechte ich aber zB die Webserver aufsplitten.
Fuer *.domain1.tld moechte ich einen eigenen haben
Fuer megawichtigessinnlosprojekt.domain2.tld soll ein zweiter Server aufgesetzt werden und der gesammte rest an HTTP Traffic soll auf eine 3. VM laufen.
Virtuelle Hosts für HTTTP funktionieren, weil innerhalb des HTTP-Requests der gewünschte Domainname nochmals mitgeschickt wird. Will man also nach dem Domainnamen aufteilen, muss man in das Paket reingucken. Das müsste ein Reverse-Proxy tun, z.B. Pound oder Apache+mod_proxy.

Alternativ kannst du auch Portnummern im HTTP-Request zu benutzen und dann danach routen.
Jetzt ist meine Frage wie ich sowas realisiere und ob man auch andere Services (zB git / ssh / ftp / etc..) namebased aufloesen kann.
SSH und andere Dienste haben den gewünschten Hostnamen nicht zusätzlich noch im Paket drin wie HTTP, also nein. Da musst du dann auf jeden Fall mit alternativen Portnummern arbeiten.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

KervyN

Re: Rootserver SingleIP-KVM Setup?

#3 Beitrag von KervyN » 20. Jan 2012 10:28

Janka hat geschrieben:
KervyN hat geschrieben:Jetzt moechte ich aber zB die Webserver aufsplitten.
Fuer *.domain1.tld moechte ich einen eigenen haben
Fuer megawichtigessinnlosprojekt.domain2.tld soll ein zweiter Server aufgesetzt werden und der gesammte rest an HTTP Traffic soll auf eine 3. VM laufen.
Virtuelle Hosts für HTTTP funktionieren, weil innerhalb des HTTP-Requests der gewünschte Domainname nochmals mitgeschickt wird. Will man also nach dem Domainnamen aufteilen, muss man in das Paket reingucken. Das müsste ein Reverse-Proxy tun, z.B. Pound oder Apache+mod_proxy...
Ok. Sowas hab ich mir schon gedacht.
Dann werd ich mich mal an die Arbeit machen.

Danke vielmals

Antworten