KDE 4 Disaster beenden

Software besorgen und anwenden
Antworten
Nachricht
Autor
disappointed

KDE 4 Disaster beenden

#1 Beitrag von disappointed » 30. Apr 2012 8:05

Nachdem KDE 4 immer noch ein absolutes Disaster ist, wer kennt eine Alternative zu dieser Umgebung? Gnome gefällt mir nicht. Um nicht dauernd neue Oberflächen installieren zu müssen frage ich euch, vielleicht habt ihr ja gute Erfahrungen mit anderen Umgebungen gemacht. Was benutzt ihr? Was vermisst ihr dabei oder was gibt es dort nicht was es bei KDE gibt?

Benutzeravatar
Phoenix
Beiträge: 582
Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Wohnort: HSK

#2 Beitrag von Phoenix » 30. Apr 2012 16:52

Hallo disappointed,

das ist Ansichts- und Erfahrungssache. Immer mal wieder versuche ich, eine alternative Oberfläche zu testen. Gnome und dessen Ubuntu- Abart Unity liegen mir überhaupt nicht, egal ob das die 2er oder die 3er Version ist. KDE 3.5 fand ich mal besser als KDE 4, aber nach einem Test mit einer "weitergeführten" 3.5- Oberfläche bleibe ich inzwischen lieber bei der 4.x- Version. Wenn man so verschiedene Spielereien abschaltet, geht das schon...

LXDE, XFCE basieren ja weitgehend auf Gnome, sehen nur ganz anders aus. Dann sehe ich mir ab und an Enlightenment e17 an (das ist eigentlich keine Desktopoberfläche, sondern sowas wie ein Fenstermanager). Für kleine Neben- Systeme gut; aber als alltägliches Arbeitssystem möchte ich auch nicht darauf umsteigen.

Das ist zum Teil Gewöhnung, aber auch ein gewisses Politikum ("KDE ähnelt WIN zu stark...", "Gnome ist die Freiheit").

Immerhin ist das ganze auch zum Teil Distributionsabhängig. Zwar sollen grundsätzlich alle Oberflächen auf alle Distris portiert werden können, aber bei einigen Anpassungen gibt es überwiegend Schwierigkeiten, bei den von der Distri unterstützten Alternativoberflächen eher weniger.

Versuch macht kluch oder so...

Bevorzugte Oberfläche bleibt bei mir vorerst KDE 4.x, für Sonderfälle e17 oder die mit X im Namen... 8)

Mal sehen, wer noch seine Ansichten mitteilt...:D

Schönen Feiertag

Phoenix
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#3 Beitrag von Janka » 30. Apr 2012 20:00

Hmja, was gefällt dir denn *konkret* an KDE4 nicht?

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

disappointed

#4 Beitrag von disappointed » 02. Mai 2012 21:25

Danke für die Antwort!
Phoenix hat geschrieben:Für kleine Neben- Systeme gut; aber als alltägliches Arbeitssystem möchte ich auch nicht darauf umsteigen.
Enlighment habe ich schon mal gelesen, warum wolltest du es nicht haben?
Gnome hatte ich auch mal das hat mir aber nicht gefallen.
KDE ist wahnsinnig unstabil, jedes Update bringt neue Probleme. Beim letzten Update friert mir die Oberfläche ein wenn ich im Kontrollzentrum bin. Manchmal aber nicht immer hilft es die Config zu löschen was auch unsinn ist. Die Übersetzungen sind nicht alle fertig was echt doof aussieht wenn man auf der selben Seite Deutsch und Englisch hat. Je nachdem was man für Einstellungen vornimmt stürzt die Oberfläche ganz gerne mal ab oder man kommt nicht zurück auf die alten Einstellungen. Ist mir passiert als ich meinen Desktop umstellen wollte von Ordner Ansicht auf eine andere, dann kam ich nicht mehr zurück es gab auf einmal keine Ordner Ansicht mehr, von solchen Sachen gibt es unzählige. Vieles ist oder war lange noch nicht fertig oder ist nicht ausgereift. Wenn ich ganz ehrlich bin ist es ganz schön enttäuschend was da geliefert wird. Als Beta-Tester fühle ich mich.Ich wollte es zuerst nicht so ausführlich sagen um nicht als Troll zu gelten, aber mittlerweile ist KDE eine Schande. KDE 3.5 habe ich geliebt, im Moment benutze ich fast ausschliesslich Windows weil das rennt bei mir. Auf Dauer ist das aber nichts für mich.
Grüße

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

#5 Beitrag von Janka » 02. Mai 2012 23:43

disappointed hat geschrieben:KDE ist wahnsinnig unstabil, jedes Update bringt neue Probleme.[...] Manchmal aber nicht immer hilft es die Config zu löschen was auch unsinn ist.
Das war bei KDE schon *immer* so. Wenn du bisher durchgehalten hast, solltest du diesen Kummer gewohnt sein.
Beim letzten Update friert mir die Oberfläche ein wenn ich im Kontrollzentrum bin.
Oder auch in beliebigen anderen Anwendungen. Absturz des Grafiktreibers (nicht von KDE). Das System läuft weiter, nur der Bildschirm wird nicht mehr neugezeichnet - bis auf den Mauszeiger, das ist ein Sprite. Kommt ab KDE4.7 häufiger, weil dort mehr von OpenGL genutzt wird als bei den Vorgängern. OpenGL2-Nutzung abschalten kann helfen, muss aber nicht. Grafikhardware zu welchen mit ordentlichen Treibern (z.B. Intel) wechseln hilft.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

ups

stabiles KDE

#6 Beitrag von ups » 03. Mai 2012 15:07

Also mein KDE - Mandriva 2010.2 - läuft nun schon seit Monaten stabil und ohne Probleme, möchte nix mehr anderes haben ;-)

Benutzeravatar
Phoenix
Beiträge: 582
Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Wohnort: HSK

#7 Beitrag von Phoenix » 03. Mai 2012 16:55

disappointed hat geschrieben: Enlighment habe ich schon mal gelesen, warum wolltest du es nicht haben?


Weil es einfach ungewohnt ist, mir außerdem gewisse Menüs fehlen. Da mein Hauptsystem openSUSE 11.4 KDE ist und so lange bleibt, bis der Support dafür eingestellt wird, hab ich einige Probleme (noch) nicht.
Gnome hatte ich auch mal das hat mir aber nicht gefallen.


Das hat mir schon nicht gefallen, als ich eine erste openSUSE- Version damit sah und einige frühe Livesysteme von Ubuntu angesehen habe. Sobald ich Livesysteme teste und mir die Oberflächen nicht gefallen, sehe ich genauer nach- zu 95 % Gnome 2 und erst recht 3. Da macht selbst Mint keine Ausnahme.
KDE ist wahnsinnig unstabil, jedes Update bringt neue Probleme. Beim letzten Update friert mir die Oberfläche ein wenn ich im Kontrollzentrum bin. Manchmal aber nicht immer hilft es die Config zu löschen was auch unsinn ist.


Und ich hab mangels Wissen gedacht, daß meine alte Festplatte, auf der ich das openSUSE 12.1 testweise betreibe, wrack sei. Ich habe auch ein Mageia 1 auf einer anderen Platte in Betrieb, welches im KDE kaum Probleme macht. Ich befürchte mal, daß das Pärchen KDE und openSUSE kein Liebespaar ist...:lol:
Die Übersetzungen sind nicht alle fertig was echt doof aussieht wenn man auf der selben Seite Deutsch und Englisch hat.


Oje, und auch hier machte ich die Susie verantwortlich. Vielleicht probiere ich die nächste Version mit LXDE- Oberfläche. Solch einen unfertigen Müll sollte man besser nicht freigeben; das zeugt von wenig Professionalität und ergibt in der Folge erhebliche Skepsis bei den Anwendern.
Je nachdem was man für Einstellungen vornimmt stürzt die Oberfläche ganz gerne mal ab oder man kommt nicht zurück auf die alten Einstellungen.


Und genau das hatte ich der Platte angelastet. Schon relativ früh hatte ich hier über Probleme mit der 12er Susie berichtet, bekam aber keine Bestätigung.
Ich wollte es zuerst nicht so ausführlich sagen um nicht als Troll zu gelten, aber mittlerweile ist KDE eine Schande. KDE 3.5 habe ich geliebt, im Moment benutze ich fast ausschliesslich Windows weil das rennt bei mir. Auf Dauer ist das aber nichts für mich.


Ich betreibe nicht direkt Distrohopping, probiere aber ständig abseits der Festinstallationen andere Linuxe aus. Wäre ich einmal von einem anderen Testlinux restlos "begeistert", würde ich auch wechseln. Nur leider ist mir das openSUSE "in die Finger gewandert", deshalb haben andere Distris es schwer... Troll ist schon ein blöder Begriff der neuen DV- Welt. Es gibt solche und andere; schau nur mal in die Kommentare der Hauptseite; da gibt es exzellente Trollmuster. Sonst können skeptische Äußerungen durchaus interessant sein.

Nette Grüße

Phoenix
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0

Benutzeravatar
Phoenix
Beiträge: 582
Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Wohnort: HSK

Re: stabiles KDE

#8 Beitrag von Phoenix » 03. Mai 2012 17:10

ups hat geschrieben:Also mein KDE - Mandriva 2010.2 - läuft nun schon seit Monaten stabil und ohne Probleme, möchte nix mehr anderes haben ;-)
Hallo ups,

Mandriva 2010.2 ?? Bischen alt, findste nicht? Wird das überhaupt noch unterstützt?

Aber zumindest vergleichbar ist Mageia 1; wie die -2 wird, muß sich zeigen. Die -1 macht bei vielen Dingen weniger Probleme als die Sammlung der Susies, die ich alle schon hatte...

Viel Spaß weiter

Phoenix
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0

disappointed

#9 Beitrag von disappointed » 03. Mai 2012 18:02

Ich weiß ja das ich nicht alleine bin mit den Problemen. Danke für die Antworten.
Dann werde ich mich mal versuchen einzulesen und ausprobieren verschiedener Oberflächen. Es ist immer gut verschiedenes zu probieren, das gilt auch für Linux und die Software dazu.
Danke.

haha

bughunter

#10 Beitrag von haha » 16. Mai 2012 7:26

> Nachdem KDE 4 immer noch ein absolutes Disaster ist, wer kennt eine Alternative zu dieser Umgebung?

Bist du dir sicher das es am KDE liegt? Es liegt wohl eher an der Distribution welche du benutzt! Es gibt aber zum Glück auch stabile :-)

Im Prinzip: Sag mir was bei dir nicht geht und ich sage dir, welche Distribution du benutzt.

Antworten