Pro-Linux.de

Pro-Linux

Pro-Linux Diskussions- und Hilfeforum
Aktuelle Zeit: 19. Dez 2018 14:14

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 12. Okt 2012 20:39 
Offline

Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Beiträge: 124
Wohnort: Hessen
Hallo Leute,

ich entdeckte vor einigen Monaten ein Debian was speyiell fuer Rasbery oder usbsticks gemacht war. Nur mir faellt der Name nicht ein.


Nach oben
   
BeitragVerfasst: 12. Okt 2012 23:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Beiträge: 582
Wohnort: HSK
Zitat:
Hallo Leute,

ich entdeckte vor einigen Monaten ein Debian was speyiell fuer Rasbery oder usbsticks gemacht war. Nur mir faellt der Name nicht ein.
Hallo logoft,

eine kurze Suche "Linux für Raspberry" ergab als Haupttreffer:
Code:
http://raspberrycenter.de/tags/debian
aber auch Bodhi, Arch, ... wollen da mitmischen. Hier:
Code:
http://de.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi
gibt es auch ein paar Infos. Vor allem die Links im Wikiartikel sind manchmal informativ.
Das Thema wird auch in unserer örtlichen LUG aufgegriffen.

Mal sehen, ob noch wer hier mitdiskutieren wird.

Schönes Wochenende

Phoenix

_________________
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Ich glaube Rasbian hei-t es
BeitragVerfasst: 13. Okt 2012 7:30 
Offline

Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Beiträge: 124
Wohnort: Hessen
Ich glaube mir ist es eingefallen / Rasbian.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Ich glaube Rasbian hei-t es
BeitragVerfasst: 13. Okt 2012 14:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Beiträge: 582
Wohnort: HSK
Zitat:
Ich glaube mir ist es eingefallen / Rasbian.
Hallo logoft,

ich habe gerade 3 Schreibweisen gefunden- was jetzt korrekt ist?
Rasbian, Raspian, Raspbian... scheinbar ist man sich da noch nicht so ganz einig. Berichte doch mal, wenn und womit Du Erfolg hattest.

Nette Grüße

Phoenix

_________________
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13. Okt 2012 16:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 15. Jul 2009 18:01
Beiträge: 12
Hallo Phoenix,

http://www.raspbian.org/. Danach dürfte die "pb"-Variante wohl die richtige sein.

Gruß
Feuervogel

_________________
„Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Ich glaube Rasbian hei-t es
BeitragVerfasst: 14. Okt 2012 5:01 
Offline

Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Beiträge: 124
Wohnort: Hessen
Zitat:
Zitat:
Ich glaube mir ist es eingefallen / Rasbian.
Hallo logoft,

ich habe gerade 3 Schreibweisen gefunden- was jetzt korrekt ist?
Rasbian, Raspian, Raspbian... scheinbar ist man sich da noch nicht so ganz einig. Berichte doch mal, wenn und womit Du Erfolg hattest.

Nette Grüße

Phoenix
Nun auf der Rasberry Seite findet man schon mehrere Distris. Ich hatte nur vergessen das die nur für den ARM Prozessor sind.

Hintergrund:
Ich versuche schon seit ein paar Jahren einen 8 Giga Stick mit Linux zu füllen. Klappt wunderbar nur der Stick bootet -nie-. Und irgend welche Tools auf Windows nutzen ist doof.

Ich will jetzt herausfinden wo der MBR sitzt. Am Anfang nur wie groß?
Meine Idee ist eigentlich nicht den MBR zu nutzen, nur klappt das nicht.
Debian Net-Install, das Grundsystem ist installiert, nur es bootet nicht. Ich habe die Partition verkleinert und grub-install meldet Grub instead oder so ähnlich und MBR lese ich irgendwas wäre keine gute Idee. Was das heißt keine Ahnung.

Der Cursor blinkt oben links, mehr passiert beim Booten nicht.

Wenn ich den Stick nicht bootfähig mache und Grub in die Root-Partition schreibe, gehts nicht. Es muß aber gehen. /boot/grub gibts, alles da vmlinux und so ist auch da in / .

Nur warum bootet der Stick nicht? Gibts da vielleicht eine Art BIOS auf dem Stick mit versteckten Optionen????? Oder warum bootet der Stick nicht?????


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 14. Okt 2012 14:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Beiträge: 582
Wohnort: HSK
Zitat:
Hallo Phoenix,

http://www.raspbian.org/. Danach dürfte die "pb"-Variante wohl die richtige sein.
Hallo Feuervogel,

Ich hab ja sowohl im Wiki als auch auf der Webseite nachgesehen; mit "pebe" ist das da korrekt. Nur wirft mir die Suchmaschine auch die anderen Schreibweisen aus... Das ist aber nicht so wichtig, Hauptsache, Hinweise kommen und passen. :D

Mal sehen, ob logoft das Problem "geschaukelt" bekommt.

Schönen Restsonntag

Phoenix

_________________
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Ich glaube Rasbian hei-t es
BeitragVerfasst: 14. Okt 2012 15:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Beiträge: 582
Wohnort: HSK
Zitat:
Nun auf der Rasberry Seite findet man schon mehrere Distris. Ich hatte nur vergessen das die nur für den ARM Prozessor sind.

Hintergrund:
Ich versuche schon seit ein paar Jahren einen 8 Giga Stick mit Linux zu füllen. Klappt wunderbar nur der Stick bootet -nie-. Und irgend welche Tools auf Windows nutzen ist doof.

Ich will jetzt herausfinden wo der MBR sitzt. Am Anfang nur wie groß?
Meine Idee ist eigentlich nicht den MBR zu nutzen, nur klappt das nicht.
Debian Net-Install, das Grundsystem ist installiert, nur es bootet nicht. Ich habe die Partition verkleinert und grub-install meldet Grub instead oder so ähnlich und MBR lese ich irgendwas wäre keine gute Idee. Was das heißt keine Ahnung.

Der Cursor blinkt oben links, mehr passiert beim Booten nicht.

Wenn ich den Stick nicht bootfähig mache und Grub in die Root-Partition schreibe, gehts nicht. Es muß aber gehen. /boot/grub gibts, alles da vmlinux und so ist auch da in / .

Nur warum bootet der Stick nicht? Gibts da vielleicht eine Art BIOS auf dem Stick mit versteckten Optionen????? Oder warum bootet der Stick nicht?????
Hallo logoft,

jetzt sieht Dein Problem ja schon ganz anders aus. Linuxe auf Stick? Ich hab einen ganzen Zoo davon... :roll:
Angefangen von persist- Livesystemen wie Knoppix, Toorox, ZevenOS Neptune über einfache installierte Livesysteme (z.Zt. PuppyLinux, PartImage) bis hin zu korrekten Festinstallationen, wie Sidux Seminarix (!!), Mageia 1, openSUSE 12.2 XFCE, Bodhi Linux bootet bei mir alles.

Für solche Fälle wie bei Dir gibt es zunächst Sonderbootlader, wie PLOP oder GAG. Die lassen sich z.B. von einer CD aus starten und sollten bei laufender CD das Sticksystem booten können.
Andererseits: kann Dein Rechner überhaupt via BIOS booten? Sind die Einstellungen darin korrekt? Probiere doch einmal, direkt nach Einschalten des Rechners die F11- Taste so lange zu drücken (vllt. auch die F12- Taste?), bis ein Textzeilen- Auswahlmenü erscheint, bei dem Du das Sticksystem per ^- v - Tasten angewählt hast, Enter. Bootet dann das Linux auf Stick, stimmt wahrscheinlich die BIOS- Einstellung nicht. Liegt dort USB hinter der internen Platte, ist das problematisch. Oftmals gibt es da auch noch Unterschiede bei den USB- Auswahlen (Sticks oder andere USB?), Ich weiß gerade nicht, wie die bei mir heißen, ich hab aber 2 unterschiedliche Auswahlen. Beide habe ich vor die interne Platte gesetzt, CD/ DVD auch noch davor..

Weiter schreibst Du, daß Du die Versuche schon länger machst. Ist der Stick überhaupt noch in Ordnung? Ich habe so ein Schätzchen, wo ich wohl gewisse Bereiche plattgemacht habe. Als Speichermedium arbeitet der noch, Booten geht damit nicht mehr.
MBR ist bei jeder Platte ja nur ein datenmäßig eingegrenzter Bereich; wirkliche "Mauern" gibt es da auf der Festplatte nicht. Findet die Adressierung dort aber nur defekte Segmente, ist der MBR effektiv kaputt. Evtl. gibt es Möglichkeiten, den wiederherzustellen, dazu habe ich aber keine Tipps.

Wenn das Booten mit F11 oder F12 kein Ergebnis hat: kannst Du einen anderen Stick testen? Evtl. auch den eines anderen Herstellers?

Grundsätzlich habe ich mehrere Methoden probiert zur Festinstallation eines Linuxsystems auf Stick. Zuletzt wollte das Booten bei Grub im / (Root) nicht.funktionieren bei openSUSE 12.2 mit Grub 2. Also: Neuinstallation mit Grub 2 im MBR des Sticks. Und das arbeitet bis jetzt. Irgendwann hatten Linuxe mit Grub 1 Schwierigkeiten beim Booten; aktuell können die Systeme (Mageia z.B.) das aber jetzt.

Ich hoffe, daß Du irgendetwas aus den Tipps nachstellen kannst.

Viel Erfolg

Phoenix

_________________
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Boot-Reihenfolge geändert
BeitragVerfasst: 14. Okt 2012 20:28 
Offline

Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Beiträge: 124
Wohnort: Hessen
Hallo,

jede Menge Infos haste da.

Nur Reihenfolge im Bios geändert. LED blinkt, mehr nicht.

Ich hatte noch ein Thema eröffnet. Ich bekomme die Meldung mit Blocklists.
Deshalb fragte ich nach dem MBR. Vielleicht ist der Bereich besetzt. Sonst hätte ich neu partiioniert und den MBR-Bereich frei und unformatiert gelassen.

Mein Problem: Ich habe ein Canoscan 5200f geschenkt bekommen und hoffe er läuft unter Linux. Ein Flachbettscanner.
Und den Stick will ich bestimmt schon 5-6 Jahre haben. Jetzt solls klappen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Boot-Reihenfolge geändert
BeitragVerfasst: 14. Okt 2012 23:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Beiträge: 582
Wohnort: HSK
Zitat:
jede Menge Infos haste da.

Nur Reihenfolge im Bios geändert. LED blinkt, mehr nicht.

Ich hatte noch ein Thema eröffnet. Ich bekomme die Meldung mit Blocklists.
Deshalb fragte ich nach dem MBR. Vielleicht ist der Bereich besetzt. Sonst hätte ich neu partiioniert und den MBR-Bereich frei und unformatiert gelassen.
Moin logoft,

mit Blocklist kann ich leider wenig anfangen. Ich kann nicht einschätzen, ob Mitstreiter aus dem Ubuntu- oder Siduction- Bereich auch hier mitlesen. Sonst versuche doch mal, in deren Wikis herumzustöbern. Zugeben muß ich, daß ich bei solchen Problemen nach kurzer Zeit die Geduld verliere und den Holzhamer nehme... eh, formatiere und neu beginne.:evil:
Zitat:
Mein Problem: Ich habe ein Canoscan 5200f geschenkt bekommen und hoffe er läuft unter Linux. Ein Flachbettscanner.
Und den Stick will ich bestimmt schon 5-6 Jahre haben. Jetzt solls klappen.
Hier kann ich Dir nur den Rat geben, auf der Canon- Webseite und evtl. auch im Netz nach Linuxtreibern für das Gerät zu suchen. Hilfreich kann aber schon sein, bei einem laufenden Linuxsystem den Scanner erst einzustecken. Oftmals wird dabei das Gerät automatisch erkannt und evtl. erscheinen auch Hilfetipps dabei.

Du wirst merken: ich bastle sehr viel und hab im Laufe der Zeit so manches durchprobiert. Leider kann ich nur selten mit Konsolentipps helfen.

Trotzdem wünsche ich Dir viel Erfolg

Phoenix

_________________
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: bootet
BeitragVerfasst: 15. Okt 2012 12:55 
Offline

Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Beiträge: 124
Wohnort: Hessen
Hallo Leute,

Linux Live Creator genutzt, Stick bootet.

EXT4 nutzen wollen geht nicht.

EXT2 genutzt, Stick auf 32 Giga gewechselt - Grub läuft durch.
Hatte kein Kernel installiert - Grub bootet mit EXT2 und 32 Giga.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: bootet
BeitragVerfasst: 15. Okt 2012 18:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 12. Okt 2008 17:02
Beiträge: 582
Wohnort: HSK
Zitat:
Linux Live Creator genutzt, Stick bootet.

EXT4 nutzen wollen geht nicht.

EXT2 genutzt, Stick auf 32 Giga gewechselt - Grub läuft durch.
Hatte kein Kernel installiert - Grub bootet mit EXT2 und 32 Giga.
Hallo logoft,

ich kann mir das nicht erklären. Vor einigen Tagen habe ich noch ein openSUSE 12.2-64 XFCE auf einen 8 GB- Stick installiert. Soweit ich mich erinnere, hab ich da ext2 verwendet, weil der Stick da länger halten soll (Journaling- Funktion fehlt da, deshalb kommen da erheblich weniger Speicherungen zustande). Grundsätzlich ging bei mir aber auch ext3 oder ext4 bei anderen Sticks.

Die Stickgröße ist o.k, aber Du hast jetzt unheimlich viel Speicherplatz... :roll:

Wenn ich es recht sehe, hast Du jetzt ein Livesystem auf Stick. Wenn Du den Stick nicht partitioniert hast, könntest Du Schwierigkeiten beim Speichern von Dateien bekommen- es sei denn, Du hättest ein persistentes Livesystem erzeugt. Das geht wohl bei Ubuntu- ob Debian das auch kann, weiß ich nicht. Das ist nicht gerade mein Freund... :oops:

Ich hab nur "Hausfrauentipps" zur Feststellung, ob Du nun ein Live- oder ein Festinstallsystem hast. Beim Booten kommt bei Livesystemen oft eine Ausgabe mit Isolinux. Wenn Du versuchst, ein Programm nachzuinstallieren, welches im Livesystem nicht enthalten ist, sollten Fehlermeldungen kommen. Gibt es keine, und startet das Programm, hast Du zumindest ein persist Live- oder ein Festinstallationssystem.

Aber das ist nur aus Neugier interessant für mich.

Jedenfalls wünsche ich Dir viel Spaß mit dem Sticksystem

Nette Grüße

Phoenix

_________________
Für kein Tier tut man so viel wie für die Katz!

3 BS aktuell
openSUSE 13.1-64 KDE auf Hauptplatte
Mageia 4-64 KDE auf USB- Platte
openSUSE 13.1-64 KDE auf USB- Platte mit Starter BodhiLinux 1.4.0


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: ne
BeitragVerfasst: 17. Okt 2012 13:46 
Offline

Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Beiträge: 124
Wohnort: Hessen
Hallo,

das Livesystem war nur für den Test. Es war aber die Debian-Netinstall.

Jetzt habe ich noch ein sich selbst beißenden Hund :-)) aptitude läuft nicht, weil die libc6 fehlt. Und ständig zeigt er die Abhänigkeiten an.
dselect ist nicht vorhanden und apt-get install zeigt auch die Abhänigkeiten an.

Jetzt versuche ich ein installer zu finden der nur das istalliert was ich will und nichts Automatisch macht. und --force geht auch nicht.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Q4OS
BeitragVerfasst: 01. Apr 2013 6:03 
Offline

Registriert: 25. Mai 2005 23:08
Beiträge: 124
Wohnort: Hessen
Nun das Ding installiert und Grub legte sich bequem auf die Festplatte - ungefragt :-))

Ich habe aber was gemerkt was mich stört. Was nutzen mir die Millionen Programme, wenn ich pro Window-Manager nur 50 installieren könnte??? Linux ist doof :-))

Und selbst wenn ich was downlode und auspacken lasse, heißt es nicht das es auf der Oberfläche erscheint und nutzbar ist. Linux ist doof :-))

Und wenn die Leute ständig anders aussehende Window-Manager verändern, aber wichtiges nur kopieren, brings für Linux wenig.

Und jedem der sich für Linux interessiert müßte man 'ps' und 'kill' erklären. Und Strg-Alt-F1 bis F9.


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de