NAS-Server oder?

Antworten
Nachricht
Autor
Albert

NAS-Server oder?

#1 Beitrag von Albert » 20. Jan 2013 11:59

Hallo,

ich bin am überlegen mir einen NAS-Server mit mindestens 2TB Speicher zuzulegen.
Was das Teil können soll ist folgendes :

Ich kann Daten hochladen,Freunde können auf diese Daten zugreifen, Downloads können weiterbetrieben werden,wenn mein PC zb. ausgeschaltet ist.

Deshalb frage ich Euch was für ein Gerät ich brauche, einen NAS-Server oder gibt es da noch andere Geräte?

Ich betreibe nur Linux privat,kein Windows. Gut wäre,wenn das Gerät ein Linux Betriebssystem hätte.

Albert

DH
Beiträge: 103
Registriert: 19. Feb 2006 13:31

#2 Beitrag von DH » 20. Jan 2013 13:00

Hallo Albert,

ich habe ein ITX-Board genommen, 3 Platten drangehängt und in ein Gehäuse eingebaut.

Softwaremäßig läuft Ubuntu Server 12.04 und wird über SSH und Webmin administriert.

Gruß - DJ

Albert

#3 Beitrag von Albert » 20. Jan 2013 14:08

Hi DH,

danke für deine Antwort.
Da ich kein so begabter Bastler bin,dachte ich an eine Komplettlösung,Festplatte drin und Betriebssystem auch.So,daß ich nix hinzufügen muß.Einfach loslegen wie bei einem PC..
Gibt es sowas?
Ich dachte an Synology oder Qnap,die sind aber ohne Hardware und OS.Muß man da selber hinzufügen :(

Albert

DH
Beiträge: 103
Registriert: 19. Feb 2006 13:31

#4 Beitrag von DH » 20. Jan 2013 15:18

Hi Albert,

ich bin gerade dabei eine Servermanufaktur aufzubauen, beratend bei Hard- und Software, realisierend nach Kundenwunsch bis hin zur Fernwartung.
Bin damit noch ganz am Anfang, aber solche Firmen gibt es sicherlich längst.

Gruß - DJ

Benutzeravatar
tomm.fa
Beiträge: 21
Registriert: 01. Okt 2009 18:47
Wohnort: OWL

#5 Beitrag von tomm.fa » 21. Jan 2013 0:32

Albert hat geschrieben:So,daß ich nix hinzufügen muß.Einfach loslegen wie bei einem PC..
Gibt es sowas?
Ja.
Albert hat geschrieben:Ich dachte an Synology oder Qnap,die sind aber ohne Hardware und OS.Muß man da selber hinzufügen :(
Nehmen wir als Beispiel doch einfach mal von Qnap den TS-119P II: Den Einschub für die Festplatte vorne herausziehen, Festplatte einsetzen, beides wieder reinschieben, Netzwerkkabel/Wlan-Stock und Stromversorgung anschließen, einschalten und am PC loslegen. Ist doch nicht schwer, oder?

muck
Beiträge: 26
Registriert: 01. Feb 2012 12:36

#6 Beitrag von muck » 23. Jan 2013 12:57

Albert hat geschrieben:Ich dachte an Synology oder Qnap,die sind aber ohne Hardware und OS.Muß man da selber hinzufügen
????
Ich hab hier selbst ein QNAP am laufen. OS ist Linux und immer drauf. Da musst du gar nichts machen - ausser aktualisieren.
So ein Teil kannst du auch gleich mit gewünschter Plattengrösse bestellen. Aber bitte nicht bei einem billig-Kistenschieber, weil der 20,- billiger ist. Kaufe bei einem anständigen Händler, der dir bei Bedarf auch evtl. Support bietet. Xtivate.de ist da eine sehr gute Adresse.

Gruss
Michael
vokoscreen -> Screencastprogramm für OpenSuse / Ubuntu unter
http://www.kohaupt-online.de/hp
Desktopvideos mit Ton

ups

NMAP

#7 Beitrag von ups » 03. Mär 2013 11:06

> Deshalb frage ich Euch was für ein Gerät ich brauche, einen NAS-Server oder gibt es da noch andere Geräte?

Ja, QNAP kann auch iSCSI und hat einen Medien-Server integriert.

> Schöne Überraschung über diese kürzere Form. Können Sie uns sagen, was Sie reden / schreiben Sie? Hat jede info. über diese kürzere Form zuvor geschrieben (und ich verpasste es)?

Da ist nicht eindeutig verständlich. Bitte formuliere den originalsatz um, bevor du ih in den translater gibst.

Viele Grüße

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

Re: NMAP

#8 Beitrag von Janka » 30. Apr 2013 10:36

ups hat geschrieben:Da ist nicht eindeutig verständlich. Bitte formuliere den originalsatz um, bevor du ih in den translater gibst.
Der Originalsatz hieß: "Ich bin ein Spammer und dies ist ein Blindtext."

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Schlummi
Beiträge: 3
Registriert: 01. Jun 2012 21:45

#9 Beitrag von Schlummi » 18. Jun 2013 21:59

Ich würde Dir ein klassisches NAS mit zwei Festplatten empfehlen, Hersteller wie QNAP oder Synology bieten sich da an. Falls Du auch gebrauchte NAS akzeptieren würdest, wäre doch auch ebay eine mögliche Quelle. Aber bitte die maximale Festplattengrösse vorher abklären, nicht alle NAS unterstützen Platten grösser 2TB. Mindestens zwei Platten zwecks Datenredundanz, zum Beispiel bei einer defekten Platte.

Grundsätzlich sollte auch das NAS nicht out of the box betrieben werden. Entsprechende Benutzer mit Zugangsdaten sollten schon eingerichtet werden. Besonders wichtig, wenn von Extern auf das NAS zugegriffen werden will.

Sämtliche NAS können das was Du machen möchtest, in der Regel noch vieles vieles mehr. Das angeschnittene iSCSI ist schon ein ganz extremer Ansatz für ein solch kleines NAS.

Antworten