Canon Pixma IP5000 als Netzwerkdrucker

Antworten
Nachricht
Autor
JONATA
Beiträge: 10
Registriert: 04. Mär 2014 10:38

Canon Pixma IP5000 als Netzwerkdrucker

#1 Beitrag von JONATA » 10. Mär 2014 15:22

Mein Drucker ist unter Windows als Netzwerkdrucker installiert!
Muss dazu sagen, habe beide Betriebssysteme auf dem Rechner: Windows XP-pro
und Ubuntu 12.04.
Den Treiber für den Drucker habe ich eingebunden. Fubktioniert auch mit Hindernissen. D.h. eine Testseite druckt er korrekt nach ein paar Minuten. Will ich eine normale Seite drucken, zeigt er mir 20% Druckauftrag an und mehr nicht. Ausschalten kann ich ihn auch nicht über den Ein-Ausschalter. Ich muss praktisch den Stecker ziehen.
Gehe ich jedoch zu Windows, läuft er einwandfrei (ohne Macken).
Wer kann mir helfen, wie ich das Problem lösen kann? Eventuell auch über Netzwerk, nur hier kenne ich die Vorgehensweise nicht!
Vorerst danke!!!!!
Oder soll ich --wine-- installieren und versuchen hierüber mit Windows zu drucken?????

Benutzeravatar
Janka
Beiträge: 3581
Registriert: 11. Feb 2006 19:10

Re: Canon Pixma IP5000 als Netzwerkdrucker

#2 Beitrag von Janka » 10. Mär 2014 19:21

JONATA hat geschrieben:Ubuntu 12.04.
Nanu, ich dachte du hättest auf 13.10 geupgraded?
Den Treiber für den Drucker habe ich eingebunden. Fubktioniert auch mit Hindernissen. D.h. eine Testseite druckt er korrekt nach ein paar Minuten. Will ich eine normale Seite drucken, zeigt er mir 20% Druckauftrag an und mehr nicht. Ausschalten kann ich ihn auch nicht über den Ein-Ausschalter. Ich muss praktisch den Stecker ziehen.
Das stinkt nach dem *falschen* Druckertreiber. Welchen hast du ausgewählt und mit welchem Werkzeug hast du ihn konfiguriert? Wie druckst du überhaupt? Was druckst du? Erzeuge mal ein PDF mit ein paar Buchstaben drin und gucke, ob sich dieses PDF drucken lässt. So kannst du Probleme in dem Programm ausschließen, mit dem du bisher druckst.
Oder soll ich --wine-- installieren und versuchen hierüber mit Windows zu drucken?????
Wine hat mit dem Drucken nichts zu tun, das ist nur eine Ablaufumgebung für MS-Windows-Programme. Die Arbeit unter der Oberfläche erledigt das Linux-System.

Janka
Ich vertonne Spam immer in /dev/dsp statt /dev/null.
Ich mag die Schreie.

Antworten