Login
Newsletter
0
Von RP am Mi, 25. April 2018 um 01:00

fit machen für die Cloud hört sich interessant an, aber wie man mit der jetzigen JEE Basis das hinbekommen soll, ist mir ein Rätsel.
Vor allem sind die ganzen JEE-API komplett synchron ...

Gibt es da schon was konkreteres?
Eclipse hat ja auch Vert.x - das wäre ja mal eine gute Basis - aber halt komplett anders ...

0
Von Fragen über Fragen am Di, 24. April 2018 um 23:09

Ein Review ist meiner Ansicht nach eine 2 Ansicht eines anderen Entwicklers. Er kann Dinge erkennen, die du durch Betriebsblindheit übersehen könntest. Aber ein Test ist kein Review und wenn es beim kompilieren keine Probleme macht, scheint es zu funktionieren. Man geht einfach davon aus, das wenn es bei dir läuft, wird es auch bei anderen laufen. Mangels Testgerät wohl die praktikabelste Lösung.

0
Von Janko Weber am Di, 24. April 2018 um 21:00

Remaster vom 19.04.18

Primäres Ziel ist es nun die Performance weiter zu verbessern.
Ich konstatiere eine Verbesserung der Performance von ca. 15 Prozent
bei der Verwendung der Live-CD und bei der Dauer der Installation auf
die Festplatte. Die Installation von CD auf die Festplatte meines
AthlonXP-Rechners von 2001 dauert jetzt ca. 12 Minuten. Bei Verwendung
höherwertiger CD-Rohlinge könnte diese Zeit mit Sicherheit noch
verringert werden.
Die Zahl der Tracker tunes ist jetzt auf 15 gestiegen.

Live-Linux-CD_MX15-Remaster_20180419.iso (701 MB)

http://filehorst.de/d/cabtDwpB
https://workupload.com/file/RD7TyYb
www.hochladen.to/files/jvAXLY1524167871.html
https://www.file-upload.net/download-13090255/Live-Linux-CD
_MX15-Remaster_20180419.iso.html


3 Desktop-Bilder:

MX15-Desktop1.png
MX15-Desktop2.png
MX15-Desktop3.png

https://picload.org/view/dorrwica/mx15-desktop1.png.html
https://picload.org/view/dorrwprw/mx15-desktop2.png.html
https://picload.org/view/dorrwpda/mx15-desktop3.png.html

https://www.imagebanana.com/s/1037/WW5jlxj6.html
https://www.imagebanana.com/s/1037/B9Ng6qyy.html
https://www.imagebanana.com/s/1037/3oftd30Y.html

http://up.picr.de/32495359hb.jpg
http://up.picr.de/32495367pb.jpg
http://up.picr.de/32495372kc.jpg

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=c0e959-1524589388.png
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=4789d6-1524589440.png
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=689362-1524589551.png

https://imgur.com/a/2xHUcCW
https://imgur.com/a/Gy4AiY9
https://imgur.com/a/3hl2rhf


Alles was zu sehen ist ist Bestandteil dieses Remaster,
mal abgesehen von der Sonne ;-)


MfG Janko Weber

1
Von Janka am Di, 24. April 2018 um 19:54

Ich antworte mir mal selbst, weil hier ja so einige schrieben "Wieso, ein Review fand doch statt."

Bei einem Review erwarte ich, dass ich ein Ergebnis bekomme. Und nicht Hopplahopp hier mal einen Hinweis und da mal einen. Das hat kein System und geht allenfalls als gutgemeinte Ratschläge durch. Review heißt, dass es ein Protokoll gibt, was geprüft wurde und warum.

Dass ein Treiber in irgendeiner Pipeline rumlungert, bis mir der Maintainer als Entwickler auf Nachfrage schließlich mitteilt, er sei ja gar nicht zuständig, zeigt ebenfalls, dass es Lücken im Reviewprozess gibt.

Schließlich habe ich mich direkt an einen der Obergurus gewandt und das einzige Bürokratieproblem war der dumme Mailer. Ich musste gar nichts vorweisen, keinen Leumund, keine Bestätigung irgendeines Reviews. Vielleicht funktioniert das zwischen den Maintainern ja per stiller Post, es ist jedenfalls hochgradig obskur und das Ergebnis nicht nachvollziehbar.

Ob es eine funktionale Prüfung gab weiß auch keiner. Und was keiner weiß, wurde bekanntlich nicht gemacht. Gut, ich habe sie mehrfach gemacht, aber wer weiß das denn?

Wenn es da irgendwo ein System geben sollte, ist es schwer zu entdecken. Mir ist es nicht gelungen. Aber es funktioniert ja irgendwie, also will ich nicht meckern.

0
Von Andre am Di, 24. April 2018 um 19:27

da sind KDE/Plasma auch nicht besser.

Es ist aufgabe der Distros halbwegs brauchbare Desktop-Stabilität herzustellen.

Es wäre in der tat wünschenswert wenn Stabilität, Usability ubd Grunddsätzliche Anwenbarkrit vor Featurities mehr vorrang bekämen.

Beispiel Dolphin in KDE4.6 iwann - beim kopieren von 80gb files iwann nach 30min ein Abbruch ohne Fehlermeldung. Ganz grosses Kino: Disk umountem, und beim Kunden feststellen das die hälfte der Daten fehlt.

Aber bei aller Kritik - in den letzten 15Jahren ist vieles auch schon sehr viel besser geworden.

0
Von Andre am Di, 24. April 2018 um 19:27

da sind KDE/Plasma auch nicht besser.

Es ist aufgabe der Distros halbwegs brauchbare Desktop-Stabilität herzustellen.

Es wäre in der tat wünschenswert wenn Stabilität, Usability ubd Grunddsätzliche Anwenbarkrit vor Featurities mehr vorrang bekämen.

Beispiel Dolphin in KDE4.6 iwann - beim kopieren von 80gb files iwann nach 30min ein Abbruch ohne Fehlermeldung. Ganz grosses Kino: Disk umountem, und beim Kunden feststellen das die hälfte der Daten fehlt.

Aber bei aller Kritik - in den letzten 15Jahren ist vieles auch schon sehr viel besser geworden.

0
Von Marius am Di, 24. April 2018 um 17:18

Da muss ich leider sagen, dass dies irgendwo der Bürger irgendwo selber schuld ist, dass so mit dem Geld um sich geworfen wird. Ich will jetzt keine Aufstände oder ähnliches, jedoch für die Bürger sind "Raus aus den Schulden - Mit Naddel Teil 2", "WWM", "GZSZ", Politiker-Bashing und "Frauentausch" einfach leichter als sich mit "Steuerverschwendung", "Vendor-Lock-In" und OSS auseinander zu setzen.

Daher wird dieses hier (leider) auch noch die nächsten Jahre für mich Sinnbild bleiben: Still not knowing OSS and paying for legacy proprietary software?

Der "normale" Bürger ist bei sowas wie ein Kind und hinterfragt nicht, drum muss sich ja auch kein Politiker genötigt fühlen es anders zu machen - Es läuft ja.

0
Von schmidicom am Di, 24. April 2018 um 16:57

Ein Rewiew findet doch schon statt wenn es sich einer an/durchsieht was bei dir ja wohl passiert ist.

2
Von wurzel am Di, 24. April 2018 um 16:55


Ich kann gar nicht glauben das SUSE eine so hohe Verbreitung hat. Laut einigen Experten hier auf Pro-Linux, ist das nämlich schlicht unmöglich, weil SUSE dem Untergang geweiht ist.
Ich dachte schon, ich wäre der einzige noch der SUSE nutzt :(

Um es (nochmal) ganz klar zu formulieren. SUSE != OpenSuse.

SELS - die Profi-Variante hat ein sehr hohes Ansehen in der Welt und ist ein adäquater - auch wenn nicht so bekannter - Wettbewerber zu Red Hat. Auf jeden Fall eine ganz andere Hausnummer als die Profi-Ambitionen von Canonical mit ihrem LTS-Ubuntu.

Wer es beobachtet hat: suse/opensuse liefert immer wieder ganz wichtige Beiträge zu Linux und stellt sie der Community - auch anderen Distris - zu Verfügung. Ich denke da mal an den OS-Buildserver und snapper
https://software.opensuse.org/package/snapper

wer sich mal diese Ergebnisse des Build-Service ansieht wird feststellen, dass Suse von seinen ureigensten Programmen auch Pakete für ubuntu und debian und fedora ..... liefert.
Wer macht das noch?

Das Opensuse Leap u.co nicht sexy ist .. na ja .. es sind hervorragend gepflegte Distris und als sehr komfortabel zu administrieren.

0
Von klaus818 am Di, 24. April 2018 um 16:34

Es hat also nur 13 Monate gebraucht, um diesen Bug zu fixen. Und dieses Geraffel wurde in der Zwischenzeit einfach so ausgeliefert. Und jetzt kommt das neue Ubuntu LTS. Ist nicht sicher, ob das da gefixed wird.

Wer auf Gnome als Standarddesktop setzt, der hat einfach den Schuss nicht gehört.

0
Von _____# am Di, 24. April 2018 um 16:20

Ich benutze weiterhin Linux. Aber ich sehe es ähnlich wie du. Das Problem für mich ist nicht, dass sich Systemd durchgesetzt hat, sondern wie die ganze Debatte geführt wurde. Vielleicht ist technisch SystemD ein Segen, aber in der Community wurde viel zerstört. Die Befürworter haben es nicht geschafft die anderen mitzunehmen. So wie kommuniziert wurde, kein Wunder.

0
Von ____# am Di, 24. April 2018 um 16:15

Aus der einen Ecke kamen wichtige Tipps, wie man das Subsystem richtig benutzt.
Da er Rückmeldungen/Verbesserungsvorschläge zum Code bekommen hat, wurde der Code reviewt.

0
Von ____# am Di, 24. April 2018 um 16:11

Nach der Lizenz her, vermute ich, dass das eher Libertäre sind. Ob homosexuell, kann ich nicht sagen.

0
Von kamome umidori am Di, 24. April 2018 um 15:26

Weißt Du denn, ob zumindest mal jemand über den Code drübergeschaut hat, um wenigstens `if (uid = 0)` und so rauszufangen? Oder hast Du jetzt eine persönliche Backdoor im Kernel? ;)

0
Von Frage: am Di, 24. April 2018 um 15:23

Da hat es mir den Beitrag zerhauen.

Kurzform: Du hast Tipps bezüglich Struktur des Subsystems bekommen und es wurde erkannt, das Du noch Anpassungen an den aktuellen Kernel machen musst.

Das klingt für mich sehr wohl nach Review (das ist nicht das Gleiche wie ein Test!!!) - jemand hat mit Verstand Deinen Code angeguckt.
Hättest Du erwartet, das die Maintainer jede Änderung intensiv selbst testen? Auf echter Hardware?

0
Von Frage: am Di, 24. April 2018 um 15:20

Warum schlussfolgerst Du, das kein Review stattgefunden habe?
Das kann ich dem Ganzen nicht entnehmen.

Das die Maintainer nicht jede erdenkliche Hardware herumstehen haben um alles im Realbetrieb zu Testen sollte doch wohl klar sein.
Ein Review Test

0
Von kamome umidori am Di, 24. April 2018 um 15:11

> Neben einer freien Version bietet GitLab an Unternehmen gerichtete Varianten des Servers an.

Neben Apfelmus bieten wir auch Birnenkompott ;)
Die freie Version richtet sich durchaus auch an Unternehmen, oder? Und ich kann (ohne nachzulesen) nur vermuten, dass die anderen Versionen dann unfreie Teile beinhalten (so wie vorher wohl die Web IDE)? Aber vermutlich bieten die „Unternehmensversionen“ doch noch mehr als nur Unfreiheit ;)

0
Von Name am Di, 24. April 2018 um 15:00

da kriegt man es mit der angst zu tun.

1
Von Janka am Di, 24. April 2018 um 14:50

Ich habe vor über einem Jahr einen kompletten neuen Treiber als Patch eingesandt. Zu tun hatte ich mit gleich zwei Subsystem-Maintainern, weil der Treiber beides wesentlich berührte.

Aus der einen Ecke kamen wichtige Tipps, wie man das Subsystem richtig benutzt. Umgesetzt, eingebaut. Aus der anderen Ecke nur den Hinweis, dass kein offensichtlicher Fehler zu sehen sei. Also habe ich das eingreicht und geharrt ob der Dinge, die da kommen mögen. Es passierte gar nichts, der Patch lungerte bei einem der Maintainer in der Pipeline, und die Kernelversionen zogen vorbei.

Nach einigen Monaten hab ich dann nachgehakt, und es stellte sich heraus, dass ich mich direkt an die Lkml hätte wenden müssen, weil das mit zwei Maintainern im Kompetenzwirrwarr untergegangen sei. Ich habe mich dnan direkt an Greg Kroah-Hartmann gewandt, der mich etwas harsch anging, weil mein Emailprogramm immerzu die Patches kaputtformatierte. Zum Glück habe ich sein git-send-email gefunden, sonst hätte er mir vermutlich noch den Kopf abgebissen. Dann war er aber sehr freundlich und hat mir geduldig erklärt, dass ich meinen Treiber nochmals an den aktuellen Kernel anpassen müsste. Das habe ich dann gemacht, und jetzt ist er drin.

Mangels Hardware konnten alle drei nichts am lebenden Objekt testen. Das heißt im Klartext, niemand außer mir und den zwei Benutzern, die sich inzwischen direkt bei mir gemeldet haben weiß, ob dieser Treiber funktioniert.

Ein Review fand also überhaupt nicht statt. Ich bin der einzige, der etwas Konkretes weiß.

0
Von Fragen über Fragen am Di, 24. April 2018 um 14:15

Also Probleme gibt es überall und auch BSD schreibt keine fehlerfreie Software. Das Problem das bei Linux jetzt existiert, liegt mMn. daran das es bis jetzt halt immer lief. Jetzt wo Kapazitätsgrenze erreicht wird, wird auch zunehmend an einer Problemlösung gearbeitet. Man sollte ein bisschen mehr vertrauen haben.

Das die Linux Gemeinde etwas religiöse Ansicht angenommen hat, würde ich dir auch zustimmen. Aber man muss nicht bei jedem Quatsch auch mitmachen. Linux ist für mich persönlich zum Beispiel auch nur Werkzeug.


 
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten