Login
Newsletter
0
Von schmidicom am Mo, 10. Dezember 2018 um 13:07

Ich froh das relativ schnell ein Fix gefunden wurde, egal wie oder von wem.
:up:

0
Von schmidicom am Mo, 10. Dezember 2018 um 13:03

Das war genau die Info welche ich im Artikel vermisste, Danke.

0
Von Maroxa am Mo, 10. Dezember 2018 um 12:49

"Im Paket enthalten sind ferner die aktuellen Treiber für ATI"

wohl eher für AMD.

0
Von Töppke am Mo, 10. Dezember 2018 um 12:45

Immer mit der Ruhe. Ich warte auf die:
-stabile Version
-unter Openbox mit LXDE von DeVIL-I386

und alles ist gut.

:up: :)

0
Von Versionsnummerierer am Mo, 10. Dezember 2018 um 12:17

Nachdem bei Fedora diskutiert wird, auf ein jährliches Release zu wechseln und Mint sich am halbjährlichen Release von Ubuntu orientiert, kann das noch geschehen. Da Mint jedoch die Nicht-LTS-Releases von Ubuntu hinter dem Punkt der Releasenummer hochzählend nachvollzieht, dann doch nicht.

0
Von Schlecker am Mo, 10. Dezember 2018 um 12:00

Was für eine Frechheit. Da wird dieser neue Editor vollmundig angepriesen und dann sind die einzigen Features das Kopieren und Einfügen von bereits verfasstem Text. :shock:


:x

0
Von Buster am Mo, 10. Dezember 2018 um 11:30

Das müssen sie auch nicht. Selbst wenn »Fedora« noch dreizehn weitere Versionen erreicht und dann die Antwort auf alles ist oder hat. m(

0
Von rgsidler am Mo, 10. Dezember 2018 um 11:23

...und systemd ist bereits bei 239 angelangt... das holt auch fedora nicht mehr auf. Oder war da noch was?...

0
Von backfisch am Mo, 10. Dezember 2018 um 11:16

fedora ist schon bei 29, das holen die nie mehr auf imho

0
Von tomkater68 am Mo, 10. Dezember 2018 um 10:16

Kmail ist glaube ich auch betroffen wegen HTML-Mails

Bei kmail ist die Anzeige von HTML-Mails standardmäßig deaktiviert, so dass eine 'böse' HTML Mail eine Lücke in der HTML-Engine nur dann ausnutzen kann, wenn der Benutzer ihr selbst dazu verhilft.

Da auch in aktuellen Versionen einer HTML-Engine Sicherheitslücken enthalten sein können, stellen HTML-Mails grundsätzlich eine Gefahrenquelle dar. Aus diesem Grund nervt mich die ständig wachsende Plage der HTML-Mails auch ganz gewaltig.

0
Von squirrel am Mo, 10. Dezember 2018 um 09:53

Woher willst du wissen, was mein "täglicher Bedarf" an Leistung meines Arbeitsrechners ist?
Du weißt doch gar nicht was ich und alle anderen hier so beruflich machen?

Falls du z.B. nur ein Assistent bist, der lediglich Word-Dateien bearbeiten muss, dann ja, dann reicht dir von der Leistung her auch ein Raspberry Pi 3.

0
Von Krille am Mo, 10. Dezember 2018 um 09:22

Danke für den Artikel. ????
Kurz zu Matrix Notifications: Push Notifications funktionieren auf Ubuntu Touch nicht viel anders als auf anderen Platformen, außer dass man nicht Googles Firebase oder Apple Push seine persönlichen Nachrichten anvertrauen muss. Dementsprechend haben auch Push Notifications mit Matrix Messengern funktioniert. Allerdings war dafür früher, wie unter Android und iOS der Fall, noch ein externes Gateway notwendig, welches die Matrix Notification quasi "übersetzt" und weiterleitet. Das kann seit ca einem Monat nun entfallen (unabhängig vom aktuellen OTA), da der UBports Push Service direkt Matrix Notifications verarbeiten kann.

0
Von cyberpatrol am Mo, 10. Dezember 2018 um 08:43

Das liest sich hier irgendwie alles so nach dem Motto: "Höher, breiter, schneller" oder "Wer sorgt hier für die größte Stromverschwendung?"

Als Arbeitsrechner, also so für den täglichen Bedarf, reicht ein Raspberry Pi 3 völlig. Der hat übrigens 4 Kerne, um mal so auf das Thema der Umfrage zurückzukommen.

0
Von cyberpatrol am Mo, 10. Dezember 2018 um 08:37

Sowas nenn ich mal Overkill. Zum Surfen auf Pro-Linux.de reicht auch ein Raspberry Pi 3.

0
Von maintainer am Mo, 10. Dezember 2018 um 07:23

Ständig änderte sich irgendwas.
genau das ist das Problem. Neue Sprachen mit innovativen und gut durchdachten Konzepten (Ruby, Go, ...) nützen wenig, wenn alle ein bis zwei Jahre tiefgreifende Änderungen an der Sprache durchgeführt werden müssen. Der Umstieg von Python2 nach Python3 ist 10 Jahre her und dennoch ist Python2 noch Bestandteil fast aller Linux-Distributionen.
Im TIOBE-Index sind hier titulierte "legacy"-Sprachen wie C, PHP oder Perl weit oben gelistet.

0
Von Falk am So, 9. Dezember 2018 um 16:09

Sehr geehrtes Klopskind

Zuerst zu ihrer zweiten Frage:

Bitte beachten Sie, dass diese Umfrage-Seite - geschaffen von Herrn Lindner - ohne weitere Hilfmittel, etwa einem Mehrkern-Rechnenknecht, nicht mit 0-Kern-Rechenknechten harmoniert. Man kann sogar sagen, dass 0-Kern-Rechenknechte nicht mit gängigen Linux-Distributionen laufen. Entsprechend wurde das auch nicht als Wahlmöglichkeit mit in dieses Formular hinein programmiert.

Und zu Ihrer Ersten:

Sie kennen ja sicherlich das antike Thema "divide et impera". In diesem Fall müssen Sie die Umfrage mit 2 verschiedenen Idenditäten - z.B. Klopskind und Klopskind-Stromspar-Einprozessor-Version (=kkssepv) - ausfüllen. Zuerst drücken Sie 2 Kerne, dann deidentifizieren Sie sich, dann legitimieren Sie sich als Ihr 2. Ich und drücken 1 Kerne.

Ich drücke Ihnen beide Daumen, dass Sie das Formular so noch zur vollständigsten Zufriedenheit ausfüllen können.

Und bitte entschuldigen Sie das distanzierende Sie. Sie haben ja damit angefangen, auch wenn das im Zweischennetz als extrem unhöflich empfunden wird.

Eventuell können wir uns ja auf eine neutrale Zwischenform einigen?

Ich wünsche euch noch einen schönen Restadvent.

0
Von MichaelK am So, 9. Dezember 2018 um 12:53

aber weisst Du was wirklich legacy ist? RubyOnRails ;-)
hehe

Ich fand mal eine zeitlang Ruby on Rails gar nicht so schlecht. Wegen dem Aufbau aber auch weil die gerne neuen Kram ausprobiert haben.
Letzteres war aber leider auch immer ein Quell von Problemen.
Ständig änderte sich irgendwas.
Dazu kam, dass Ruby damals nicht gerade schnell war (das hat sich zwar schon etwas gebessert, aber ist immer noch ein Faktor).

0
Von MichaelK am So, 9. Dezember 2018 um 12:44

Modernes PHP ist durchaus technisch auf der höhe.
Jaein. Aber seis drum. Das war ja auch gar nicht der Punkt.

Oder willst Du sagen das dieser NodeJS-Bullshit besser ist?
Häh? Wo war denn von node.js die Rede?

0
Von blablabla233 am So, 9. Dezember 2018 um 11:30

Modernes PHP ist durchaus technisch auf der höhe.
Oder willst Du sagen das dieser NodeJS-Bullshit besser ist?

0
Von blablabla233 am So, 9. Dezember 2018 um 11:24

Vor paar Jahren war ich bei einem KB-Projekt dabei die importierten alle Dateien (word, exel, visio, project) in ein Confluence-Wiki, die Visio Dateien per Gliffy, das funktionierte perfekt...
Probier doch mal mit Gliffy und oder Confluence, die Vorlagen waren von HP und Cisco (vllt noch andere aber die vielen mir auf)


 
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten