Login
Newsletter
0
Von DSO am So, 22. April 2018 um 10:54

Die liefern mit der 11.0 und 11.1 zwei schon fast legendär schlechte Release ab? Und wundern sich dann, dass die Leute in Schaaren davon laufen.
Das ist halt typische Suse-Überheblichkeit.

0
Von Nie wieder Suse am So, 22. April 2018 um 09:35

Die wissen nicht, warum zur 11.1 ein drastischer Einbruch kam?
Vielleicht war ja ein Grund die vorschnelle Einführung von KDE 4?

Und wenn ich es persönlich nehme, dann war für mich persönlich schon mit dem NOVELL-Deal der Suse-Zug abgefahren.

0
Von qwertzuiop am So, 22. April 2018 um 07:14

Du beziehst dich auf meine Person, versuchst zu erklären wie ich angeblich sein soll. Hier muss ich nicht glauben, dass du dich irrst, ich weiß das du dich irrst. Mit deiner Einschätzung über mich liegst du klar daneben.

0
Von suseforever am So, 22. April 2018 um 03:01

Das ist auch verständlich. OpenSuse und Fedora sind meist zu "Bleeding Edge" gestrickt und bieten auch keinen LTS von bis zu 5 Jahren für eine einzige konkrete Distributionsveröffentlichung an. Die meisten Debian- und Ubuntunutzer dürfte dies abschrecken.

Vor allem Ubuntu hat OpenSuse wie Fedora die meisten Nutzer gekostet, da es offenbar die bessere Distribution für viele Nutzer gewesen ist. Ubuntu hat im Zuge des Distributionswettbewerbes höchstwahrscheinlich so auch das Geschäftsmodell von Mandriva mit zerlegt.

OpenSuse erlitt den Nutzer-Hauptverlust gemäß eigenen Angaben nach dem EOL von OpenSuse 11.1, d.h. Ende 2010. Irgendeine Erklärung dafür hat OpenSuse bis heute nicht. Allerdings wurde mit OpenSuse 11.2 bekanntermaßen die Supportdauer von 24 auf 18 Monate reduziert, während Ubuntu bereits 2011 die Erhöhung der LTS-Dauer von 3 auf 5 Jahre (also von 36 auf 60 Monate) ab Ubuntu 12.04 ankündigte.

0
Von noob99 am So, 22. April 2018 um 02:38

Für was einen Libre-Kernel?
Debians Kernel ist schon frei, die unfreie Firmware befindet sich ja bereits in non-free.

Trisquel ist aber eher ein Ubuntu, dass gemäß Debian-Richtlininen in free und non-free aufgeteilt und bei dem non-free einfach weggelassen wurde.

Ubuntu selbst vermischt free, contrib und non-free in einer antiken Repo-Struktur (main, universe, multiverse, restricted) und packt die non-free-Soft- und Firmware meist in Multiverse und Restricted. Ubuntu ist eben gerade nicht in free und non-free aufgeteilt, gerade in Multiverse sind freie und unfreie Software regelrecht miteinander vermischt worden.

Was Trisquels Methode z.B. für Nutzer von moderneren Radeon-Grafikchips bedeutet, ist aber klar: Für einen AMD Radeon HD3000-Chip z.B. funktionieren ohne unfreie Radeon-Firmware sowohl radeon als auch modesetting nicht (gerade letzteres ist sehr, sehr schade), nur vesa und fbdev. Trisquel verwendet dann mit einem 1980x1080-Monitor automatisch fbdev mit einer Auflösung von 1650x1050, vesa kommt über 1280x1024 dank Vesa-BIOS-Restriktionen nicht hinaus. Na ja, wenn eines Tages radeon vielleicht einmal für alte Systeme "broken" sein und keine Radeon-Firmware mehr zur Verfügung stehen wird, dann kann man schon jetzt sehen, was auf einen zukommt. :-)

Ob wir eine solche absichtliche Radeon-Treiber-Nichtnutzung die meisten Linux-Nutzer mit solchen Grafikchips ein großes Verständnis haben dürften? IMO nein.

Ja #
0
Von Windows ist besser am Sa, 21. April 2018 um 19:59

Ja, mit dem Text "Windows ist besser" drauf!

Linux ist ja nicht mehr zu ertragen, vorallem nicht mit den beiden Diktatoren: Torvalds und Pöttering (oder Poettering)!

0
Von der.schultze am Sa, 21. April 2018 um 18:20

also einfach schwarz.

Schultze

0
Von mir wurde geschrieben am Sa, 21. April 2018 um 18:07

Ich bin eher über "Rahmenwerk" gestolpert, insbesondere, da es dann 3 Sätze später in "Parallelisierungs-Framework" nicht mehr übersetzt wurde.

Das muss bei Debian gewesen sein: https://wiki.debian.org/Wortliste

0
Von XLockUser am Sa, 21. April 2018 um 18:04

konfiguriert ist xlock auf Meta4+L

0
Von Anonymos am Sa, 21. April 2018 um 15:01

Hier irrst du dich.

Sagt der Ideologe. Die erkannt man daran, dass sie nicht sagen: "ich glaube, dass du dich irrst", sondern verkünden ihre Meinung als Tatsache.

0
Von Verfluchtnochmal_5987109 am Sa, 21. April 2018 um 14:46

Doch, doch. Es kann.

0
Von JonSnow am Sa, 21. April 2018 um 14:46

Du hast dir die Frage eigentlich eh selbst beantwortet. Neue Code Units führen zu neuen Code Points. Die Datenbank muss diese kennen, wenn du String-Funktionen anwenden möchtest.
Natürlich könntest du auch alles RAW speichern, hast dann aber entsprechende Einschränkungen bei der Abfrage.

MySQL ist aber generell ein Murks .. da ist utf8 ja auch kein utf8 sondern ein nicht standardkonformes 3-Byte Encoding.

0
Von wochenende am Sa, 21. April 2018 um 14:09

Der Inhalt kann der DB doch egal sein. Da kommt es ja nur drauf an, wie du die Daten reinpackst.

Nein.

Kleiner Überblick dazu:

https://bit.ly/2F6khML
https://bit.ly/2HlxUOs

0
Von Verfluchtnochmal-05995bd7b am Sa, 21. April 2018 um 13:36

So gut kann der nicht sein :-)

0
Von rts am Sa, 21. April 2018 um 12:02

86% der Desktop Linux User auf Pro-Linux sind da anderer Meinung
Für mich ist völlig irrelevant was "86% der Desktop-Linux User auf Pro-Linux" meinen oder auch nicht.

Mich interressiert einzig und allein ob es bei mir funktioniert und nicht was andere "meinen".

Wenn ich mich immer damach richten würde was andere "meinen" würde ich DSDS im Fernsehen schauen, einen SUV fahren und Sandalen mit Socken tragen.

0
Von Frank R. Richter am Sa, 21. April 2018 um 11:09

Und warum setzen sie eine andere Distribution ein? Wenn openSUSE überzeugen würde, würde die Verbreitung zunehmen. Sie nimmt aber seit Jahren ab.
Gründe die gegen openSUSE sprechen sind IMHO vielfältig. Angefangen bei dem "rin-in-die-Kartofel - raus-aus-die-Kartoffeln" bei der Namensgebung.

0
Von Tamaskan am Sa, 21. April 2018 um 10:16

Er meint wahrscheinlich eher die FSF, die z.B Debian schon als unfrei ansieht, weil es ein non-free Repo gibt, dass man zusätzlich aktivieren kann.

Freie Distributionen dürfen laut FSF keinerlei unfreie Software optional anbieten oder diese auch nur in der Dokumentation erwähnen. Und das klingt schon wieder eher nach Bevormundung und nicht nach Freiheit.

0
Von Wiesensohle am Sa, 21. April 2018 um 10:01

Sperrbildschirm? Nein, ich bin single und alleine im Haus… ständig den Bildschirm zu entsperren ist mir zu lästig.

Bildschirmschoner? Unsinn! Wenn, dann direkt den Monitor ausschalten. Habe den Monitor so eingestellt, das er sich automatisch nach 10 Min. ohne Aktivität ausstellt.

Meistens klicke ich aber - wenn ich den Arbeitsplatz verlasse - auf einen Button in der Leiste auf dem ich folgendes Script gelegt habe:

sleep 10
xset dpms force off

0
Von Tamaskan am Sa, 21. April 2018 um 10:00

Das ist heute auch nicht viel anders, nur die Distributionen haben sich geändert. openSUSE verwendet so gut wie niemand, Fedora ist auch selten anzutreffen, häufig sind Ubuntu, Debian und inzwischen viel Arch.

0
Von Verfluchtnochmal_5987109 am Sa, 21. April 2018 um 08:12

Wozu? Ich habe Sex mit einem Partner (menschlich), das unterscheidet uns.


 
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten