Login
Newsletter
0
Von Nick Name am Mi, 19. September 2018 um 10:17

Wie bescheuert wäre das denn?

0
Von iuiouiouiouiouoi am Mi, 19. September 2018 um 09:59

...dass das in US of A auch Urenkel von Sklaven betrifft, die ihren Urgroßvater noch gekannt haben könnten und nun täglich damit programmieren (müssen).

Wäre es euch auch egal, wenn man "Master" durch "RichBill" und "Slave" durch "PoorLinus" ersetzen würde?

0
Von Naja am Mi, 19. September 2018 um 09:53

Es soll ja nicht der Begriff "Sklaverei" aus der Sprache getilgt werden, keine Angst, du darfst das Wort immer noch sagen. Es soll die alltägliche, unbedachte Verwendung inakzeptablen Verhaltens für einen technischen Vorgang geändert werden. Fändest du auch Begriffe wie "Raubmord" oder "Vergewaltigung" ok?

0
Von niradis am Mi, 19. September 2018 um 09:47

Wie es scheint "dürfen" wegen Linus einige ihren Terminkalender umschaufeln.

Wie würde er reagieren, wenn er in einer solchen Situation wäre? Ein kleiner Wutausbruch wäre da wohl das mindeste. Vermutlich hat er das jetzt von nicht wenigen gespiegelt bekommen.

0
Von Naja am Mi, 19. September 2018 um 09:46

Wählen und sein muss ja nicht unbedingt übereinstimmen.

0
Von Nick Name am Mi, 19. September 2018 um 09:44

So ein Blödsinn.
Diese Gesellschaft verblödet immer mehr, es kommt immer mehr Gewalt und Gehirnfresser-Sendungen in das Volksverblödungs TV.
Die Hemmschwelle, einen anderen Menschen einfach in die Fresse zu hauen oder Schlimmeres fällt doch bei Vielen immer mehr.
Die Bildungs-Niveau ist extrem rückläufig und dann nützt so ein Schwachsinn wie Begriffe in der Programmierung oder auf Festplatten zu ändern etwas? Hallo?????

Kommt mal in der Realität an ihr Gutmenschen. Unglaublich diese Genderverblödung etc.
Keine normale Frau, die beruflich Erfolg haben will und hat aus eigenem Antrieb und Können, will diese Quotenregelung, keine. Das kommt nur von dicken, Doppelnachnamen Tussis mit Kindern (Mit Doppelvornamen) in Waldorfschulen.

Und nein, ich bin kein Rechter (Brauner) oder sonst was.
Ich wähle schon immer Links.

0
Von Naja am Mi, 19. September 2018 um 09:44

Was für eine trübe braune Brühe du absonderst.

0
Von Anonymous am Mi, 19. September 2018 um 09:38

Sklaverei gibt es - in etwas anderem Gewand - auch heute noch. Z.B. in failed states wie Libyen, in denen es kein funktionierendes Rechtssystem gibt, oder in libertären Rechtssystemen, in denen extreme wirtschaftliche Ausbeutung legal ist und es zwar keine offizielle Sklaverei gibt, aber sklaverei-ähnliche Ausbeutungssysteme.

Da braucht man auch nicht weit zu reisen - evtl. reicht ein Trip ins nächstbeste deutsche Rotlicht-Viertel.

Den Begriff "Sklaverei" aus der Sprache tilgen zu wollen, ist obszön. Denn die real existierende Sklaverei verschwindet nicht, wenn man lediglich das Wort ächtet.

Und vollends absurd wird es, wenn man den Begriff aus Bereichen tilgen will, die ihn in völlig abstrahierter Bedeutung verwenden.

Der alsolute Gipfel ist jedoch, dass diese obszöne Sprachpolizei von einem Land ausgeht, in dem fast jedermann Schusswaffen erwerben kann und das weltgrößter Waffenexporteur ist.

0
Von niradis am Mi, 19. September 2018 um 09:29

Das ist die hohe Kunst der "Menschenführung" in der Projektleitung
zu erkennen, wen man wie anpacken muss/darf.

Die einen benötigen klare, harte Ansagen. Die anderen erreicht man eher mit sanfteren Tönen. Wer sich allen gegenüber wie ein arrogantes Arschloch verhält, soll sich nicht wundern irgendwann nur noch von solchen umgeben zu sein.

0
Von Anonymous am Mi, 19. September 2018 um 09:26

Also "fucking" ist nun wirklich keine persönliche Beleidigung.

Sei lieber froh und dankbar, dass Deine Eltern nicht so verklemmt waren wie Du ;)

1
Von Jonn Jonsen am Mi, 19. September 2018 um 09:13

Es sollte niemand vergessen was Microsoft bezweckt: M$ will und muss seine Cloudlösung verkaufen ;) Da sind Windows und andere Betriebssysteme nur als Steigbügelhalter vorgesehen.Ob die im Subsystem laufen oder nicht: Datensicherheit werden solche Firmen wie M$ niemals garantieren können!

0
Von PedroPikantae am Mi, 19. September 2018 um 09:10

Bei Master / Slave ist die Hierarchie eindeutig. Bei Parent(s) / Child(ren) nicht. Koennte wirklich zu Missverstaendnissen kommen

0
Von echo /dev/null am Mi, 19. September 2018 um 08:52

> Vader: Unsere Kinder werden zu Weicheiern erzogen!

> Luke: Was bin ich froh, daß Du nicht mein Vater bist.

Wo ist Kant wenn man ihn mal braucht und warum liegt rund um Lea eigentlich Stroh rum?

0
Von Wortverbrecher am Mi, 19. September 2018 um 08:41

detached HEAD, push/pull, commit, etc sind auch ziemlich herabwürdigende Worte. Wird Zeit das Zensursula da mal ein paar Stoppschilder in die IT nagelt.

0
Von juergen-cappel am Mi, 19. September 2018 um 08:09

Von mir gibt's dafür einen Negerkuss !

0
Von homer am Mi, 19. September 2018 um 07:14

PS: 2 Mio Zeilen ist erst einmal keine Einheit
Bsp: csv-Input-Datei mit 20 Feldern, Dateigröße ca. 65 MB
MATLAB 8.4 (R2014b , Windows 7): fId = fopen( 'largeFile.csv' ) ; -> "unable to load file... Out of Memory"
Python 3.5 (Windows 7, gleicher PC): df=pd.read_csv(...) -> nach ca. 10 sec eingelesen

Mir ist völlig schnuppe, ob Matlab die Datei in 5 sec. gelesen haben könnte wenn man nur mit Prealloc und chunks gearbeitet hätte. Fakt ist, Matlab konnte die Datei überhaupt nicht einlesen.

0
Von Ghul am Mi, 19. September 2018 um 06:30

Das sind technisch eindeutige Begriffe, die sich seit Jahren in der IT Welt und Elektrotechnik etabliert haben und jetzt soll das aus rein politischen Gründen geändert werden?

Im BDSM ist es völlig normal, dass diese Begriffe verwendet werden. Vielleicht sollten die politisch korrekt Fanatiker einfach mal über BDSM nachdenken, wenn sie in der IT Welt den Begriffen Master und Slave begegnen.

0
Von lkjsdf am Mi, 19. September 2018 um 00:03

Ich schrieb für die Windows-Benutzer. Manche Leute verwenden Windows. Dafür mag es ja verschiedene Gründe geben.

Du hast den Kern meiner Aussage nicht verstanden. Wenn ich vor zehn Jahren plattformunabhangig entwickeln will, habe ich alles zweimal compilieren müssen, mühsam Installer erstellen müssen, Abhängigkeiten prüfen müssen etc. Heute kann ich einfach unter Debian entwickeln, kann das volle Potential der Open-Source-Welt ausschöpfen und meine Software funktioniert sofort auch unter Windows.

Ob Du, Chainsaw, Windows oder Linux verwendest, und welche persönliche Meinung du hier platzieren willst, interessiert mich ehrlich gesagt nicht.

0
Von DocS am Di, 18. September 2018 um 22:20

Dazu fällt mir nichts mehr ein...
Sie brauchen Hilfe.

0
Von Voltaire am Di, 18. September 2018 um 22:14

Kannst Du Deine rassistische Replik erklären, wenn es um Sklaverei geht?

Wäre mal interessant zu sehen, ob Schwanzus Longus dich als transalpinen Sklaven körperlich und geistig für fitt genug gehalten hättte, oder für den Wildtierakt in der Arena verscherbelt hätte...


 
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten