Login
Newsletter
1
Von Jonn Jonsen am Mi, 19. September 2018 um 09:13

Es sollte niemand vergessen was Microsoft bezweckt: M$ will und muss seine Cloudlösung verkaufen ;) Da sind Windows und andere Betriebssysteme nur als Steigbügelhalter vorgesehen.Ob die im Subsystem laufen oder nicht: Datensicherheit werden solche Firmen wie M$ niemals garantieren können!

0
Von PedroPikantae am Mi, 19. September 2018 um 09:10

Bei Master / Slave ist die Hierarchie eindeutig. Bei Parent(s) / Child(ren) nicht. Koennte wirklich zu Missverstaendnissen kommen

0
Von echo /dev/null am Mi, 19. September 2018 um 08:52

> Vader: Unsere Kinder werden zu Weicheiern erzogen!

> Luke: Was bin ich froh, daß Du nicht mein Vater bist.

Wo ist Kant wenn man ihn mal braucht und warum liegt rund um Lea eigentlich Stroh rum?

0
Von Wortverbrecher am Mi, 19. September 2018 um 08:41

detached HEAD, push/pull, commit, etc sind auch ziemlich herabwürdigende Worte. Wird Zeit das Zensursula da mal ein paar Stoppschilder in die IT nagelt.

0
Von juergen-cappel am Mi, 19. September 2018 um 08:09

Von mir gibt's dafür einen Negerkuss !

0
Von homer am Mi, 19. September 2018 um 07:14

PS: 2 Mio Zeilen ist erst einmal keine Einheit
Bsp: csv-Input-Datei mit 20 Feldern, Dateigröße ca. 65 MB
MATLAB 8.4 (R2014b , Windows 7): fId = fopen( 'largeFile.csv' ) ; -> "unable to load file... Out of Memory"
Python 3.5 (Windows 7, gleicher PC): df=pd.read_csv(...) -> nach ca. 10 sec eingelesen

Mir ist völlig schnuppe, ob Matlab die Datei in 5 sec. gelesen haben könnte wenn man nur mit Prealloc und chunks gearbeitet hätte. Fakt ist, Matlab konnte die Datei überhaupt nicht einlesen.

0
Von Ghul am Mi, 19. September 2018 um 06:30

Das sind technisch eindeutige Begriffe, die sich seit Jahren in der IT Welt und Elektrotechnik etabliert haben und jetzt soll das aus rein politischen Gründen geändert werden?

Im BDSM ist es völlig normal, dass diese Begriffe verwendet werden. Vielleicht sollten die politisch korrekt Fanatiker einfach mal über BDSM nachdenken, wenn sie in der IT Welt den Begriffen Master und Slave begegnen.

0
Von lkjsdf am Mi, 19. September 2018 um 00:03

Ich schrieb für die Windows-Benutzer. Manche Leute verwenden Windows. Dafür mag es ja verschiedene Gründe geben.

Du hast den Kern meiner Aussage nicht verstanden. Wenn ich vor zehn Jahren plattformunabhangig entwickeln will, habe ich alles zweimal compilieren müssen, mühsam Installer erstellen müssen, Abhängigkeiten prüfen müssen etc. Heute kann ich einfach unter Debian entwickeln, kann das volle Potential der Open-Source-Welt ausschöpfen und meine Software funktioniert sofort auch unter Windows.

Ob Du, Chainsaw, Windows oder Linux verwendest, und welche persönliche Meinung du hier platzieren willst, interessiert mich ehrlich gesagt nicht.

0
Von DocS am Di, 18. September 2018 um 22:20

Dazu fällt mir nichts mehr ein...
Sie brauchen Hilfe.

0
Von Voltaire am Di, 18. September 2018 um 22:14

Kannst Du Deine rassistische Replik erklären, wenn es um Sklaverei geht?

Wäre mal interessant zu sehen, ob Schwanzus Longus dich als transalpinen Sklaven körperlich und geistig für fitt genug gehalten hättte, oder für den Wildtierakt in der Arena verscherbelt hätte...

0
Von Master of Puppets am Di, 18. September 2018 um 22:10

Also ich verwende die Begriffe Master und Slave bei Bussen. Übrigens Male und Female bei Steckern und Buchsen. Erzürnt Dich das auch?

0
Von Voltaire am Di, 18. September 2018 um 22:03

Von den intellektuellen Qualitäten sehe ich da in der Tat keinen Unterschied.
Sklave, Peniszerquetcher, Attentat,... welcher dieser Begriffe löst Gefühle aus? Und wer verwendet einen dieser Begriffe zur Modellierung seiner Software/Technik?

Böse und Braun sind mittlerweile sowieso redundant bei der NPD 4.0.

0
Von Voltaire am Di, 18. September 2018 um 22:01

> mit amerikanischer Geschichte

Herr Brandt hat dann aber schlecht gearbeitet. Wer bei dem Begriff Sklaverei allein an die Entstehungsgeschichte der USA denkt, der hat wirklich fast nichts gelernt.

Sklaverei zieht sich durch die Menschheitsgechichte seit Tausenden von Jahren, in den verschiedensten Formen. Und wir hier können dem Schicksal dankbar sein, in unsere derzeitige freiheitliche Gesellschaft hier in Europa geboren worden zu sein.

Und dein Deutschlehrer? Die Physiker war nicht auf dem Plan, was? So mancher hat Technik schon spannender gefunden, aber was waren die Folgen...

0
Von pointer am Di, 18. September 2018 um 22:01

Das möge sich der eine oder andere nochmal vor Augen führen.

Große Stärken, große Schwächen - nobody is perfect.

Mir würde es schon reichen, wenn er künftig auf das f-Wort verzichten würde. Und ich hoffe, er bleibt in der Sache hart.

0
Von Voltaire am Di, 18. September 2018 um 22:00

1. "Killen" ist ein Konzept, das nicht von menschlichen Sozialkonstrukten abgeleitet ist.
2. Als Ex-Soldat vermeide ich in der Tat den Begriff töten.

0
Von George W. am Di, 18. September 2018 um 21:58

Nieder mit den amerikanischen Nazis, welche die Sklaverei vor wenigen hundert Jahren reaktivieren.

0
Von Drudge am Di, 18. September 2018 um 21:55


Interessant zu sehen, was für Ängste hier so hervorquellen in den Kommentaren.
Ja, allerdings.


Kann mir einer erklären, wo das Problem ist, wenn man Bezeichnungen, die vom einem vermutlich von allen(?) nicht erwünschten inhumanen Gesellschaftssystem kopiert wurden, durch andere, neutralere ersetzt?
Das Problem ist, dass die alten Bezeichnungen die Beziehung der beiden Komponenten besser beschrieb und auch dass die neuen Bezeichnungen bereits belegt sind. Bei Master und Slave ist einfach klar, was wer macht. Bei Parents denke ich beispielsweise an Elternklassen, von welchen Kindklassen abgeleitet werden. Sollen sie es lieber "Boss" nennen, dieser Ausdruck ist noch nicht besetzt. Worker würde ich gewisse Proceduren nennen. "Drudge" (Malocher) wäre noch nicht besetzt.
Ansonsten ist mir das egal, wie man das nennt, es sollte nur klar und eindeutig sein.


Und ist "War schon immer so" wirklich ein überwältigendes Argument?
Nein, aber ein valides Argument, wenn eine Sache früher gut funktioniert hat.
Wenn das Neue schlechter funktioniert, ist es eine Verschlechterung - auch wenn das Anliegen ehrbar ist.


Wer von Euch will ein Leibeigener sein? Ach, Ihr würdet natürlich zur Herrschaftsschicht gehören? Klar. Na dann. Feuchtes Weiterträumen und Schäumen.
Ob Python gewisse hierarchische Konstrukte Master und Slave oder Parents und Worker nennt, macht die Vergangenheit nicht besser. Es fühlt sich auch keiner verleitet deswegen die Sklaverei wieder einzuführen. Es fühlt sich auch keiner Diskriminiert, sofern er kein Sklave ist - hat dann aber ganz andere Probleme. Die Bezeichnungen Master und Slave zu verbannen macht die Welt nicht besser - bestenfalls gewöhnungsbedürftig. Es ist also sinnloses herumeiern um ein Problem, das es nicht gibt, welches jedoch Probleme und Missverständnisse mit sich bringen kann.

0
Von Anonymous am Di, 18. September 2018 um 21:53

Es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn du nicht mal eigene Kinder hast. Denn Eltern fehlt die nötige emotionale Distanz zur Beurteilung solcher wichtiger Fragen ;)

0
Von pointer am Di, 18. September 2018 um 21:39

C.

Bietet für PC-Fanatiker keinen echten Ansatzpunkt.

In dieser Hinsicht also ziemlich zukunftssicher.

0
Von Perler am Di, 18. September 2018 um 21:22

Aha, jeder, der bei den technischen Begriffen "master"/"slave" im Zusammenhang mit Programmierung nicht gleich an Sklaverei denkt, ist ein böser, brauner AfD. Danke für die Einblicke in Deinen geistigen Horizont...


 
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten