Login
Newsletter
0
Von liquidsky am Mo, 17. Juni 2019 um 23:43

Ich hab seit Jahren keine Probleme mehr mit den nVidia Treibern gehabt oder irgendwelche Bildschirme in der xconfig anpassen müssen. Die Zeiten sind schon länger vorbei. :huh:

0
Von Astorek86 am Mo, 17. Juni 2019 um 23:41

Annehmlichkeiten während der Installation. Gerade, wenn man eine der "fetteren" Desktopumgebungen installieren will, wird es zuweilen fummelig, ALLE Features unfallfrei zu installieren. Mate mit Network-Manager, allen Vorschaubildern und Login-Manager? Tja, dann kennst du hoffentlich alle Pakete (oder arbeitest dich durchs Wiki durch), denn eine Art Metapaket wie "arch-mate-desktop-environment" wie bspw. unter Debian oder Ubuntu existiert schlicht nicht...

0
Von Verfluchtnochmal_5987109 am Mo, 17. Juni 2019 um 23:22

Feature? Gehts noch?

Wenn ich horizontal scrollen will kippe ich das Mausrad nach rechts oder links, wenn ich es nach oben oder unten drehe will ich als mensch mit funktionierendem Verstand in genau diese Richtung scrollen

0
Von Verfluchtnochmal_5987109 am Mo, 17. Juni 2019 um 23:07

Leute die was schaffen interessiert es einen scheissdreck worauf ihre Website läuft, die hosted und pflegt jemand völlig anders

0
Von Verfluchtnochmal_5987109 am Mo, 17. Juni 2019 um 23:03

Bla!

0
Von Verfluchtnochmal_5987109 am Mo, 17. Juni 2019 um 23:01

Wie lange hast du unter dem Stein geschlafen?

0
Von Fitzefisch am Mo, 17. Juni 2019 um 22:55

Ach? Sind die schrottigen AMD-Treiber für Linux endlich mal benutzbar geworden?

0
Von Atalanttore am Mo, 17. Juni 2019 um 20:19

Ich wäre ja für eine Hinweismeldung, die den Nutzer darüber informiert, dass er mit seiner schrottigen Nvidia-Grafikhardware immer wieder Treiberprobleme unter Linux haben wird.

0
Von Luchs am Mo, 17. Juni 2019 um 18:31

Wieso nicht gleich auf Arch Linux umstellen.
Das außer ein wenig Eye Candy gibt es kaum Unterschiede zum Original.

0
Von Josef Hahn am Mo, 17. Juni 2019 um 18:26

> Natürlich kann man das pragmatisch sehen, aber für mich hat das etwas mit Glaubwürdigkeit zutun.

Full ACK von mir.

Aber du siehst ja, wir sind die Exoten... Den Wieseln gehört die Welt.

> Denn einen Countdown in freier Software wäre problemlos möglich gewesen, ist absolut kein Hexenwerk.

Neinnein, da musste was _ganz_ _tolles_ her! Das konnte man nicht schnell mit PHP selber basteln! Dann wäre die Beschriftung nachher ja einheitlich auf Englisch gewesen!!!

0
Von Hexmex am Mo, 17. Juni 2019 um 17:00

Wikipedia: "Glaubwürdigkeit ist ein Maß der Bereitschaft des Adressaten, die Aussage einer anderen Person als gültig zu akzeptieren."

Offensichtlich soll jetzt ein Werkzeug erstellt werden, welchen nicht auf dem Prinzip die "Bereitschaft des Adressaten, die Aussage einer anderen Person als gültig zu akzeptieren" basiert, sondern auf der Bereitschaft irgendwelcher übergeordneter Stellen?

0
Von Dat kreisrunde Codeck am Mo, 17. Juni 2019 um 16:56

steht doch im Betreff

0
Von linux-nutzer am Mo, 17. Juni 2019 um 16:37

Ok, dann schauen wir uns mal RebornOS an:
Als offizielle Kommunikationskanäle sind unter "Need Help?" ein Forum und Discord aufgeführt. Discord ist proprietär, man kann auch keine eigenen Discord-Server hosten. Das Forum wird von der Firma "ProBoards" auf deren Servern gehostet und scheint wohl deren proprietäre Eigenentwicklung zu sein. Ich seh bei denen auf der Seite keinen Hinweis auf Lizenz oder Downloadmöglichkeit der Software. Nebenbei bemerkt: Das ist das erste Linux-Distro-Forum, das ich würde ohne Adblocker nicht wirklich besuchen will.

0
Von mindermensch am Mo, 17. Juni 2019 um 16:27

Ich will überhaupt nicht, dass der Hersteller meines Browsers analysiert was ich lese. Das geht den genauso wenig etwas an wie meine Nachbarn, meinen Chef oder den Bürgermeister.

0
Von Mancus Nemo am Mo, 17. Juni 2019 um 16:23

Der Genickbruch für mich bei der Ouya war einfach das der Controller zu schlecht war. Ansonsten wäre es wirklich interessant gewesen. Vorallem wenn man hätte sich einfach ein C-Rom wie beim Handy draufklatschen hätte können. So aber wurde es ein Flopp und davon gehe ich bei der Kiste genauso aus. Es wird die Masse nicht erreichen oder die weren sagen brauch ich nicht, oder hab bereits warum noch mal kaufen ...

0
Von Geld am Mo, 17. Juni 2019 um 16:17

Wenn man Kohle sparen kann, dann sind sie alle ganz schnell bei der Sache. Anscheinend hat es sich hier gewaltig gelohnt. Da hat die Konkurenz zu große Gier bekommen... Pech für die. Man hat sich halt selbst aus dem Markt geballert.

0
Von Lanzi am Mo, 17. Juni 2019 um 16:02

Da sieht man mal, dass der Leidensdruck groß war.

Eigentlich erstaunlich, da man ja mit OSS angeblich kein Geld verdienen kann und die Produkte ja angeblich so minderwertig sind. Ohne Ironie: einige der genannten Firmen sind nicht gerade bekannt für eine offenere Haltung OSS gegenüber, insofern ein guter Schritt.

0
Von Ede am Mo, 17. Juni 2019 um 15:53

mit Xfce. Bei der Arbeit muss man sich auf sein System verlassen können

0
Von linux-nutzer am Mo, 17. Juni 2019 um 15:44

Huch.. das steht ja auch im Artikel, dass nur ein Wechsel der Paketquellen nötig ist. Frage hat sich erledigt.

0
Von linux-nutzer am Mo, 17. Juni 2019 um 15:33

Für Nutzer von Antergos erschließt sich mir der Sinn einer Neuinstallation zum Wechsel auf EndeavourOS nicht ganz, wenn doch beide Projekte den Anspruch haben, sehr nah am "Vanilla" Arch Linux zu bleiben und im Grunde genommen nur einen grafischen Installer und ein bisschen Artwork bereitstellen.


 
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten